Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

03.06.2019 – 15:29

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Europäischer Fahrradtag - Polizei widmet sich der Sicherheit von Radlern

POL-NE: Europäischer Fahrradtag - Polizei widmet sich der Sicherheit von Radlern
  • Bild-Infos
  • Download

Rhein-Kreis Neuss / Dormagen (ots)

Der 3. Juni ist der Europäische Tag des Fahrrades. Auch die Polizei im Rhein-Kreis Neuss schreibt das Thema an diesem Tag besonders groß - nach dem Motto: "Aufgepasst! FahrRad - aber sicher!" Gründe für die Präventionsarbeit und das repressive Vorgehen der Polizei sind nicht nur das stetig besser werdende "Fahrradwetter", sondern auch die immer noch zu hohen Zahlen an verletzten und leider auch getöteten Radfahrern im Straßenverkehr.

Im Rhein-Kreis Neuss registrierte die Polizei im laufenden Jahr (bis einschließlich April 2019) insgesamt 98 Unfälle (darunter ein Toter und 14 Schwerverletzte) mit Radfahrern und 15 Unfälle (vier Schwerverletzte und elf Leichtverletzte) mit Pedelec-Fahrern. Von den insgesamt 113 Verkehrsunfällen waren in 56 Fällen die beteiligten Rad- beziehungsweise Pedelec-Fahrer die Unfallverursacher (etwa 50 Prozent).

Anlässlich des landesweiten Kontrolltages "Fahrrad und Pedelec" am Montag (3.6.) hat die Polizei kreisweit ein besonderes Auge auf Zweiradfahrer. In der Dormagener Innenstadt, an der Kölner Straße/ Ecke Walhovener Straße, konnte die Polizei im Rhein-Kreis Neuss zudem viele Bürgerinnen und Bürger erreichen, die sich bei den Verkehrssicherheitsberatern informierten, wie man als Zweiradfahrer Gefahren im Straßenverkehr erkennt beziehungsweise vermeidet und sich bestmöglich schützt. Das Tragen eines Fahrradhelmes rückten die Ordnungshüter dabei immer wieder in den Mittelpunkt der Gespräche und wiesen auf die teils dramatischen Folgen von Stürzen ohne Helm, so zum Beispiel schlimmste Schädel-/Hirnverletzungen, hin.

Radfahrer,die sich nicht an die Verkehrsregeln hielten und zum Beispiel auf dem Gehweg oder entgegen der Verkehrsregelung durch die Fußgängerzone fuhren, wurden angehalten und verwarnt. Viele Passanten begrüßten die Präsenz der Polizei und nahmen das Informationsangebot dankend an.

Für alle, die sich mit dem Thema "FahrRad - aber sicher!" beschäftigen möchten, ist die Polizei der richtige Ansprechpartner. Weitergehende Informationen zu Möglichkeiten der Fahrradkodierung, Gefahrensituationen, wie dem "Toten Winkel" und vielem mehr, finden Sie auf der Internetseite der Polizei im Rhein-Kreis Neuss (Link: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/).

Die Polizei im Rhein-Kreis Neuss wünscht allzeit gute Fahrt.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell