Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion München mehr verpassen.

10.07.2020 – 12:49

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Exhibitionist entblößt sich und betatscht Frauen in Zügen
Bundespolizei sucht weitere Geschädigte

Bundespolizeidirektion München: Exhibitionist entblößt sich und betatscht Frauen in Zügen / Bundespolizei sucht weitere Geschädigte
  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

München - In den vergangenen Tagen ist es in Zügen zu mehreren exhibitionistischen Handlungen vor allem in den Großräumen München, Augsburg und Nürnberg gekommen. Dabei entblößte sich ein etwa 40-jähriger Mann vor Frauen. Mehrere Geschädigte berichteten auch von körperlichen Übergriffen. Die Bundespolizei nahm gestern einen kroatischen Staatsangehörigen nach einem Sexualdelikt in Rosenheim fest (siehe Pressemitteilung vom 9. Juli - https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/4647875).

Nach den bisherigen Ermittlungen könnte der Festgenommene für eine Vielzahl von Taten in Betracht kommen. Die Bundespolizei bittet daher Geschädigte und Zeugen, sich unter der Telefonnummer 089 515550-0 oder bei einer anderen Polizeidienststelle zu melden.

Der mutmaßliche Sexualstraftäter sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft in einer Justizvollzugsanstalt.

Rückfragen bitte an:

Matthias Knott
Pressestelle
Telefon: 089 12149-1019
E-Mail: presse.muenchen@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Die Bundespolizei untersteht mit ihren rund 40.000 Mitarbeiterinnen
und
Mitarbeitern dem Bundesministerium des Innern. Ihre polizeilichen
Aufgaben
umfassen insbesondere den grenzpolizeilichen Schutz des
Bundesgebietes und
die Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität, die
Gefahrenabwehr
im Bereich der Bahnanlagen des Bundes und die Sicherheit der
Bahnreisenden,
Luftsicherheitsaufgaben zum Schutz vor Angriffen auf die Sicherheit
des
zivilen Luftverkehrs sowie den Schutz von Bundesorganen. Weitere
Informationen
erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter
Kontaktadresse.
 

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell