Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion München mehr verpassen.

10.07.2020 – 08:48

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: MacBook-Diebstahl verhindert: Zeuge und DB-Mitarbeiter verfolgen und stellen Täterin

Bundespolizeidirektion München: MacBook-Diebstahl verhindert: Zeuge und DB-Mitarbeiter verfolgen und stellen Täterin
  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Am Mittwoch (8. Juli 2020) entwendete eine 43-jährige Deutsche aus einem unverschlossenem Schließfach am Hauptbahnhof München ein Mac Book. Ein Mitarbeiter eines Imbissstandes bemerkte dies und informierte DB-Mitarbeiter. Diese folgten der Flüchtenden und übergaben sie der Bundespolizei. Der Ermittlungsrichter erließ Untersuchungshaft.

Eine 43-jährige Deutsche entnahm gegen 14:15 Uhr aus einem Schließfach in der südlichen Schließfachanlage Gegenstände aus einem Reisekoffer und entfernte sich damit aus dem Hauptbahnhof München. Der Koffer war zuvor von einem 81-jährigen Deutschen aus Jena dort eingestellt worden, ohne es ordnungsgemäß abzuschließen. Die Tat wurde von einem derzeit noch unbekannten Zeugen (vermutlich Mitarbeiter eines Imbissstandes) beobachtet. Dieser nahm zunächst die Verfolgung auf. Als er einen 22-jährigen DB-Servicemitarbeiter informierte, verfolgte dieser, zusammen mit einem 31-jährigen Kollegen die Frau. Die, wie sich später herausstellte Wohnsitzlose, befand sich wenig später an einer Straßenbahnhaltestelle an der Bayerstraße. Bevor sie mit einer Tram flüchten konnte, hielten sie die beiden DB-Mitarbeiter fest und brachten sie zu den Schließfächern zurück, wo sie von alarmierten Bundespolizisten übernommen wurde.

Die Beamten konnten im Schließfach den zurückgelassenen Reisekoffer inklusive eines medizinischen Beatmungsgerätes sicherstellen. Noch am Nachmittag meldete sich der 81-Jährige aus Jena bei der Bundespolizei, da der Koffer seines verschlossenen Schließfaches entwendet worden war. Wie sich herausstellte, handelte es sich um den "Klassiker". Der Mann hatte den Reisekoffer in ein oberes Schließfach gestellt, die Türe geschlossen, sich wegen Geldes nach unten gebückt, und dann ein leeres Schließfach darunter verschlossen, während die Türe zu des oberen Schließfaches mit seinem Reisekoffer unverschlossen geblieben war. Die gebürtige Memmingerin wurde am gestrigen Tage dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete, woraufhin die 43-Jährige der Justiz in Aichach zugeführt wurde.

Rückfragen bitte an:

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell