Alle Meldungen
AbonnierenFolgen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion München mehr verpassen.

22.01.2020 – 11:54

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Kälte und Alkohol - eine lebensgefährliche Verbindung/ Bundespolizei nimmt Betrunkenen in Gewahrsam

Bundespolizeidirektion München: Kälte und Alkohol - eine lebensgefährliche Verbindung/ Bundespolizei nimmt Betrunkenen in Gewahrsam
  • Bild-Infos
  • Download

Lindau (ots)

Am späten Dienstagabend (21. Januar) hat die Bundespolizei einen Mann aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung in Schutzgewahrsam genommen. Der Betrunkene musste sogar mit einem Notarzt ins Krankenhaus gebracht werden.

Ein Zugbegleiter der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) informierte am späten Abend die Lindauer Bundespolizei über eine stark alkoholisierte Person im Bahnhof. Die Beamten eilten in die Bahnhofshalle und trafen dort auf einen Rumänen. Der Mann stand, nicht einmal schwankend, vor den Bundespolizisten, konnte sich ausweisen und artikulieren. Im weiteren Verlauf machte der 38-Jährige jedoch einen desorientierten Eindruck. Der Grund waren wohl die rund 4,5 Promille, wie die Polizisten bei der Atemalkoholmessung feststellten. Da der Mann neben der Alkoholisierung mit nur knapp über 35 Grad bereits eine leichte Untertemperatur aufwies, verständigten die Bundespolizisten einen Rettungswagen samt Notarzt, der den Rumänen ins Krankenhaus brachte.

Laut Notarzt kann aufgrund der sinkenden Körpertemperatur und der starken Alkoholisierung schnell ein akut lebensbedrohlicher Zustand eintreten. Womöglich hätte der 38-Jährige eine Nacht im Freien nicht überlebt.

Rückfragen bitte an:

Sabine Dittmann
Bundespolizeiinspektion Kempten
Eicher Straße 3 | 87435 Kempten
Pressestelle
Telefon: 0831 / 540 798-1010
E-Mail: bpoli.kempten.oea.controlling@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Kempten schützt mit ihren Revieren
Weilheim und Lindau auf 220 Grenzkilometern zwischen Bodensee und
Ammergebirge die Schengen-Binnengrenze zu Österreich, um
grenzüberschreitende Kriminalität und irreguläre Migration zu
verhindern.

Zudem sorgen die Bundespolizisten auf 560 Streckenkilometern und 90
Bahnhöfen für die Sicherheit des Bahnverkehrs und der Reisenden.

Der Zuständigkeitsbereich erstreckt sich auf die Landkreise Landsberg
am Lech, Lindau, Ober-, Ost-, Unterallgäu und Weilheim-Schongau,
sowie die kreisfreien Städte Kaufbeuren, Kempten und Memmingen.

Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell