Alle Meldungen
AbonnierenFolgen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion München mehr verpassen.

22.01.2020 – 11:03

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Wenn ein Langfinger beklaut wird ... Geflohener Ladendieb stellt sich selbst - unfreiwillig

Nürnberg (ots)

Ein 36-jähriger Deutscher kommt zur Bundespolizeiinspektion Nürnberg und zeigt den Diebstahl seines Handys an. Der aufnehmende Beamte erkennt in ihm einen geflohenen Ladendieb.

Bereits am frühen Morgen des vergangenen Freitags (17. Januar) entwendete ein Mann in einem Supermarkt im Hauptbahnhof Nürnberg vier Dosen Energy-Drink und floh aus dem Geschäft. In der Westhalle des Hauptbahnhofs lief er an einer Streife der Bundespolizei vorbei in Richtung Südausgang. Bei dem nicht weiter ungewöhnlichen Anblick nahmen die beiden Beamten zunächst an, dass es sich um einen zum Zug eilenden Pendler handelte. Erst später kam ein Sicherheitsdienstmitarbeiter des Discounters auf die Streife zu und berichtete von dem Diebstahl. Daraufhin sichteten die Beamten die Videoaufzeichnungen und nahmen eine Anzeige auf. Noch konnten sie nicht ahnen, dass sie den unbekannten Langfinger schon sehr bald wiedersehen und den Fall gelöst haben werden.

Am heutigen Mittwoch (22. Januar) kam gegen 7 Uhr ein 36-jähriger Deutscher zur Bundespolizeiinspektion Nürnberg und wollte den Diebstahl seines Handys anzeigen. Dem aufnehmenden Beamten kam der Bestohlene bekannt vor. Der Bundespolizist erinnerte sich an den geflohenen Ladendieb vom Freitag. Er holte seinen Streifenpartner hinzu und auch dieser erkannte den Mann wieder. Jener war nämlich wieder genau so gekleidet wie zum Tatzeitpunkt. Mit dem Vorhalt des Ladendiebstahls konfrontiert, gab der überraschte 36-Jährige die Tat zu. Die Bundespolizei ermittelt nun gegen den Mann wegen Diebstahls geringwertiger Sachen.

Rückfragen bitte an:

Bernhard Turba
Bundespolizeiinspektion Nürnberg
Bahnhofsplatz 6 - 90443 Nürnberg
Telefon: 0911 205551-105
E-Mail: bpoli.nuernberg.presse@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Nürnberg mit den Revieren in Augsburg,
Ingolstadt und Ansbach ist zuständig für die polizeiliche
Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der Anlagen der
Deutschen Bahn. Die Zuständigkeit umfasst 309 Bahnhöfe und
Haltepunkte sowie 1823 Streckenkilometer in Mittelfranken,
Nordschwaben, dem nördlichen Oberbayern und dem Landkreis Forchheim.
Dies entspricht etwa 23 Prozent der Fläche Bayerns.
Die Nürnberger Bundespolizei ist rund um die Uhr für Sie im Einsatz
und unter 0911 2055510 erreichbar.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen aus Nürnberg
Weitere Meldungen aus Nürnberg