Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München

18.06.2019 – 13:20

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Rumäne zehnfach gesucht

Bundespolizeidirektion München: Rumäne zehnfach gesucht
  • Bild-Infos
  • Download

Rosenheim / A93 (ots)

Mit nicht weniger als zehn Haftbefehlen wurde ein Mann von der Justiz gesucht. Der Rumäne, der in Niedersachsen einen festen Wohnsitz hat, ist am Montag (17. Juni) von der Roseneimer Bundespolizei bei Grenzkontrollen auf der A93 gefasst worden.

Bei der Überprüfung seiner Personalien stellte sich heraus, dass gegen den Pkw-Fahrer zehn Einträge der Staatsanwaltschaft Celle im Polizeicomputer vorlagen. Jeder der aufgelisteten Fälle deutete darauf hin, dass es der rumänische Staatsangehörige mit dem Schulbesuch seiner Kinder bisweilen nicht so genau genommen hatte. Insofern musste er wegen Missachtung der Schulpflicht insgesamt rund 1.530 Euro einschließlich Gebühren zahlen, andernfalls hätte ihm die Erzwingungshaft gedroht. Nachdem es ihm gelungen war, den geforderten Betrag zu entrichten, konnte er seine ursprünglich geplante Autofahrt wieder fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Rainer Scharf
Bundespolizeiinspektion Rosenheim
Burgfriedstraße 34 - 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 80 26 2200
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim liegt an der Schnittstelle
zweier Hauptschleuserrouten, der Balkan- und der Brennerroute. In
einem rund 200 Kilometer langen Abschnitt des
deutsch-österreichischen Grenzgebiets begegnen die etwa 420
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der illegalen Migration und gehen
vor allem gegen die Schleusungskriminalität vor. Der bahn- und
grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich erstreckt sich auf die
Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen
sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Auf über 370
Bahnkilometern und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen die
Bundespolizisten zwischen Chiemsee und Zugspitze für die Sicherheit
der Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten
Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell