Das könnte Sie auch interessieren:

POL-E: Essen: 58-Jährige seit Sonntag vermisst - Polizei sucht mit Foto nach Essenerin

Essen (ots) - 45357 E.-Dellwig: Seit Sonntag, 19. Mai, wird die 58-jährige Petra S. vermisst. Gegen 14 Uhr ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

POL-MI: Vier Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf B 239

Lübbecke (ots) - Am Donnerstagvormittag hat sich in Lübbecke ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München

03.04.2019 – 15:04

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Bundespolizei verhaftet deutschlandweit gesuchten Betrüger

Bundespolizeidirektion München: Bundespolizei verhaftet deutschlandweit gesuchten Betrüger
  • Bild-Infos
  • Download

Kempten (ots)

Am Dienstagabend (2. April) hat die Bundespolizei einen notorischen Betrüger verhaftet. Der Wohnsitzlose wurde von zahlreichen Staatsanwaltschaften in ganz Deutschland gesucht. 23 Fahndungsnotierungen, unter anderem zwei Haftbefehle, lagen gegen den Deutschen vor. Am Folgetag lieferten die Beamten den Straftäter nach der Richtervorführung in die Justizvollzugsanstalt Kempten ein.

Bundespolizisten kontrollierten den 32-jährigen Deutschen im Zug zwischen Kaufbeuren und Kempten. Bei der Überprüfung stellten die Beamten insgesamt 23 Fahndungsausschreibungen verschiedenster deutscher Staatsanwaltschaften von Arnsberg bis Zweibrücken fest.

Gegen den Mann lagen unter anderem zwei Haftbefehle der Staatsanwaltschaft Hannover vor. Demnach wurde der Wohnsitzlose bereits im April 2017 zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und acht Monaten wegen gewerbsmäßigen Betruges in 27 Fällen verurteilt. Die Vollstreckung der Strafe wurde damals für drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt. In dieser Zeit beging der Mann weitere Straftaten und kam seinen Bewährungsauflagen nicht nach. Im Juni 2018 wurde der gebürtige Pasewalker wegen Warenbetruges im Internet in neun Fällen zu zwei Jahren und zehn Monaten Freiheitsstrafe verurteilt.

Im Falle der 21 weiteren Fahndungsnotierungen waren die Staatsanwaltschaften auf der Suche nach dem Aufenthaltsort des Deutschen.

Die Taten setzte der Betrüger nun scheinbar auch im Allgäu fort. Bei der Füssener Polizei wird der Mann bereits als Beschuldigter geführt.

Rückfragen bitte an:

Sabine Dittmann
Bundespolizeiinspektion Kempten
Eicher Straße 3 | 87435 Kempten
Pressestelle
Telefon: 0831 / 540 798-1010
E-Mail: bpoli.kempten.oea.controlling@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Kempten schützt mit ihren Revieren
Weilheim und Lindau auf 220 Grenzkilometern zwischen Bodensee und
Ammergebirge die Schengen-Binnengrenze zu Österreich, um
grenzüberschreitende Kriminalität und irreguläre Migration zu
verhindern.

Zudem sorgen die Bundespolizisten auf 560 Streckenkilometern und 90
Bahnhöfen für die Sicherheit des Bahnverkehrs und der Reisenden.

Der Zuständigkeitsbereich erstreckt sich auf die Landkreise Landsberg
am Lech, Lindau, Ober-, Ost-, Unterallgäu und Weilheim-Schongau,
sowie die kreisfreien Städte Kaufbeuren, Kempten und Memmingen.

Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell