Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main

07.03.2019 – 13:35

Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main

BPOL-F: Brand im ICE - vier Verletzte

Frankfurt am Main (ots)

Durch einen Schwelbrand im Bereich einer Toilette im ICE 1221, der heute Morgen von Dortmund kommend nach Frankfurt am Main am Main fuhr, wurden insgesamt vier Zugbegleiter verletzt.

Gegen 10.40 Uhr ging bei der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main die Meldung ein, dass ein ICE aufgrund eines Brandes im Bahnhof Frankfurt-Niederrad gestoppt wurde und die Reisenden evakuiert werden müssen.

Nach Ankunft von mehreren Streifen und der Berufsfeuerwehr Frankfurt am Main, konnten die etwa 300 Reisenden aus dem Zug evakuiert werden. Durch die starke Rauchentwicklung in der Zugtoilette wurden vier Mitarbeiter des Zugbegleitpersonales verletzt. Zwei von ihnen mussten zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die beiden anderen wurden am Bahnsteig von Rettungskräften versorgt.

Reisende wurde durch den Vorfall nicht verletzt.

Nach Überprüfung durch die Berufsfeuerwehr konnte festgestellt werden, dass der Brand durch einen technischen Defekt in der elektrischen Anlage im Toilettenbereich ausgelöst wurde und eine Fremdeinwirkung ausgeschlossen werden kann.

Der Bahnhof Niederrad musste für die Rettungsmaßnahmen für eine halbe Stunde komplett gesperrt werden. Da der ICE von der Weiterfahrt ausgesetzt wurde, mussten die Reisenden mit S-Bahnen zum Frankfurter Hauptbahnhof weiterfahren.

Durch den Vorfall kam es bei insgesamt 33 Zügen zu Verspätungen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
Pressesprecher
Ralf Ströher
Telefon: 069/130145 1010; Mobil: 0172/8118752
E-Mail: Ralf.Stroeher@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main