Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

23.05.2019 – 11:41

Polizei Hamburg

POL-HH: 190523-2. Durchsuchungsbeschlüsse nach illegalem Handel mit Betäubungsmitteln vollstreckt

Hamburg (ots)

Zeit: 22.05.2019, ab 20:00 Uhr
Orte: Hamburg-Altona, Louise-Schröder-Straße
      Hamburg-St. Pauli, Paul-Roosen-Straße (2x),
      Am Brunnenhof, Große Freiheit
      Hamburg-Schnelsen, Graf-Ernst-Weg
      Hamburg-Bahrenfeld, Langbehnstraße
      Hamburg-Bramfeld, Steilshooper Allee 

Gestern Abend wurden in Hamburg durch das Drogendezernat (LKA 68) fünf Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt und Betäubungsmittel in nicht geringer Menge sichergestellt.

Ermittlungen der Kriminalbeamten des LKA 68 führten auf die Spur einer Gruppe von fünf Männern (zwei Türken (33,32), zwei Bulgaren (31,28), ein Deutscher (28)), die verdächtig sind, in zwei Kulturvereinen in St. Pauli gewerbsmäßig mit Drogen zu handeln.

Nachdem sich die Verdachtsmomente gegen die Männer erhärtet hatten, erwirkte die Hamburger Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht fünf Durchsuchungsbeschlüsse, die gestern Abend vollstreckt wurden. Da sich im Verlauf der Durchsuchungen Hinweise darauf ergaben, dass die Männer auch noch zu anderen Räumlichkeiten Zutritt hatten, wurden drei weitere Wohnungen aufgrund von Freiwilligkeit, Gefahr im Verzuge bzw. mit einem richterlichen Eilbeschluss durchsucht.

Die Durchsuchungen führten zur Sicherstellung von insgesamt:

   -	ca. 1475 Gramm Marihuana -	ca. 23 Gramm Kokain -	ca. 36 Gramm 
Heroin -	285 Euro mutmaßliches Dealgeld -	diversem 
Verpackungsmaterial für Betäubungsmittel 

Vier der fünf Männer wurden angetroffen. Die Beamten nahmen drei von ihnen vorläufig fest, der vierte erlitt einen Kreislaufkollaps und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden alle Tatverdächtigen wieder entlassen, weil keine Haftgründe vorlagen.

Darüber hinaus hat das LKA 68 im Verlauf des gestrigen Einsatzes der Task-Force zur Bekämpfung der Drogenkriminalität drei Männer dem Haftrichter zugeführt:

Im Bereich des Bahnhofes Hammerbrook überprüften zivile Beamte einen mutmaßlichen Dogenhändler. Der 38-jährige Algerier versuchte hierbei, sich seiner elf Kugeln Kokain unbemerkt zu entledigen. Die Beamten bemerkten dies jedoch und beschlagnahmten das Kokain. Zudem führte der Mann 1350 Euro mutmaßliches Dealgeld mit sich, welches ebenfalls beschlagnahmt wurde. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und dem Haftrichter zugeführt.

In St. Pauli nahmen Zivilbeamte einen 21-Jährigen aus Guinea-Bissau vorläufig fest, nachdem sie ihn beim Dealen beobachtet hatte. Der Beschuldigte führte 13 Gripbeutel Marihuana sowie einen zweistelligen Bargeldbetrag mit sich. Auch er kam vor den Haftrichter. Die aufgefundenen Betäubungsmittel und das Geld wurden beschlagnahmt.

Ein 37-jähriger Gambier wurde ebenfalls in St. Pauli von Beamten beim mutmaßlichen Handel mit Betäubungsmittel festgestellt. Er führte bei seiner anschließenden Festnahme keine Drogen mehr bei sich, aber eine zweistellige Summe Bargeld. Der Mann wurde ebenfalls dem Haftrichter zugeführt.

Die Ermittlungen dauern für alle Sachverhalte an.

Ka.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Nina Kaluza
Telefon: 040 4286-56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell