Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

21.02.2019 – 12:36

Polizei Hamburg

POL-HH: 190221-3. Zeugenaufruf nach gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr in Hamburg-Altona-Nord

Hamburg (ots)

Tatzeit: 20.02.2019, 04:50 Uhr Tatort: Hamburg-Altona-Nord, Stresemannstraße

Eine unbekannte Person hat gestern in den frühen Morgenstunden durch einen Wurf mit einem Stein einen Linienbus in Hamburg-Altona-Nord beschädigt. Die Verkehrsermittler des Polizeikommissariats 21 haben die weitere Sachbearbeitung übernommen und bitten mögliche Zeugen, sich bei der Polizei zu melden.

Der Fahrer (48) des Linienbusses der Linie 3 fuhr die Stresemannstraße in Richtung St. Pauli. In Höhe der Hausnummer 165 gab es plötzlich einen lauten Knall. Ein Fahrgast machte den Busfahrer darauf aufmerksam, dass soeben eine unbekannte männliche Person einen Stein auf den fahrenden Bus geworfen hatte und dabei eine der rechten Seitenscheibe beschädigte. Der Fahrer fuhr den beschädigten Bus zum Bahnhof Holstenstraße weiter und informierte die Polizei.

Durch den Steinwurf wurde keiner der Fahrgäste verletzt.

Am Tatort stellten die eingesetzten Beamten einen faustgroßen Stein als mögliches Tatmittel sicher.

Die Verkehrsermittler fragen:

   -Wer hat den Vorfall beobachtet? 
   -Wer kann Angaben zum mutmaßlichen Täter machen? 

Hinweise nehmen die Verkehrsermittler des Polizeikommissariats 21 unter der Rufnummer 040/4286-52110 oder jede Polizeidienststelle entgegen.

Schö.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Rene Schönhardt
Telefon: 040/4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung