Polizei Hamburg

POL-HH: 170709-4. Versuchtes Tötungsdelikt in Hamburg-Rahlstedt

Hamburg (ots) - Tatzeit: 07.07.2017, 22:50 Uhr Tatort: Hamburg-Rahlstedt, Großlohering

Ein 48-jährigere Kasache steht im Verdacht, seinen 42-jährigen Stiefsohn mit einem Messer lebensgefährlich verletzt zu haben. Die Mordkommission im Landeskriminalamt (LKA 41) hat die Ermittlungen übernommen und den Tatverdächtigen einem Haftrichter zugeführt.

Nach bisherigen Erkenntnissen kam es zwischen den beiden Männern zum Streit in der Wohnung des 48-Jährigen. Der Streit eskalierte dermaßen, dass der Tatverdächtige seinen Stiefsohn mit einem Messer angriff und durch Stiche in den Oberkörper lebensbedrohlich verletzte. Die Ehefrau des 48-Jährigen alarmierte die Polizei, die den Beschuldigten vorläufig festnahm.

Der 42-Jährige schwebt nach hier vorliegenden Informationen in Lebensgefahr.

Ermittler der Mordkommission beantragten nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft gegen den 48-Jährigen einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes, der von einem Richter erlassen wurde.

Veh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Holger Vehren
Telefon: 040/4286-58888
Fax: 040/4286-56219
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: