Polizei Hamburg

POL-HH: 170709-3. Versuchtes Tötungsdelikt in Hamburg-Hohenfelde

Hamburg (ots) - Tatzeit: 08.07.2017, 03: 00 Uhr Tatort: Hamburg-Hohenfelde, Landwehr

Ein 24-jähriger Spanier ist durch einen Stich in den Oberkörper schwer verletzt worden. Die Mordkommission im Landeskriminalamt (LKA 41) führt die abschließenden Ermittlungen.

Auf der Straße Landwehr gerieten zwei Personengruppen in einen zunächst verbal geführten Streit, der im Anschluss handgreiflich wurde. Die Gruppe um den 24-Jährigen wurde von ihren Kontrahenten mit Flaschen beworfen und flüchtete dann in Richtung Bahnhof Wartenau. Auf dem Weg dorthin stellte der Spanier eine Bauchverletzung fest. Rettungskräfte und Polizei wurden verständigt. Während das Opfer in ein Krankenhaus transportiert wurde, erkannten andere Mitglieder der Gruppe einen Teilnehmer der Kontrahenten wieder und machten die alarmierten Polizeibeamten auf ihn aufmerksam. Der 29-jährige Deutsche wurde daraufhin vorläufig festgenommen.

Die ersten Ermittlungen übernahmen Beamte des Kriminaldauerdienstes (LKA 26). Nach den bisher vorliegenden Informationen konnte kein dringender Tatverdacht gegen den 29-Jährigen begründet werden. Er wurde daher entlassen.

Die Ermittler stellten Beweismittel sicher, deren Auswertung noch andauert.

Der Gesundheitszustand des 24-jährigen Opfers wird als stabil beschrieben. Genauere Informationen liegen derzeit nicht vor.

Veh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Holger Vehren
Telefon: 040/4286-56666
Fax: 040/4286-56219
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: