Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stade

10.07.2019 – 10:37

Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Feuerwehren im Landkreis müssen gleich zu drei Bränden an einem Tag ausrücken - Wohnhäuser kamen dabei nicht zu Schaden

POL-STD: Feuerwehren im Landkreis müssen gleich zu drei Bränden an einem Tag ausrücken - Wohnhäuser kamen dabei nicht zu Schaden
  • Bild-Infos
  • Download

Stade (ots)

Am gestrigen Dienstag, den 09.07.2019 mussten Freiwillige Feuerwehrleute aus verschiedenen Ortswehren gleich zu drei gemeldeten Bränden ausrücken und die Flammen bekämpfen.

Gegen 10:15 h war im Alten Land in Guderhandviertel beim Abbrennen von Unkraut ein Holztisch in einem Schuppen in Brand geraten.

Anwohner hatten noch versucht, das Feuer mit eigenen Mitteln zu löschen, was aber nicht gelungen war. Die umgehend alarmierten Feuerwehren aus Guderhandviertel, Mittelnkirchen, Grünendeich und Neuenkirchen konnten den Brand dann aber schnell unter Kontrolle bringen und ablöschen, bevor dieser sich auf den gesamten Schuppen und das nahestehende Wohnhaus ausbreiten konnte.

Der Sachschaden dürfte sich auf mehrere hundert Euro belaufen.

Gegen kurz nach 16:00 h wurden dann die Ortswehren Hollern-Twielenfleth, Grünendeich und Steinkirchen im Alten Land alarmiert, nachdem Nachbarn einen Brand in einer Garage in der Straße "Am Wegen" entdeckt und den Notruf gewählt hatten.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatte das Feuer sich dann schon ausgebreitet und auf eine benachbarte Doppelgarage übergegriffen.

Den ca. 65 Feuerwehrleuten gelang es dann bei Beginn der Löscharbeiten noch, einen Mazda-Sportwagen ins Freie zu schieben, so dass dieser unbeschädigt blieb.

Neben einer Menge Feuerholz ging auch diverses Werkzeug sowie ein Boot in Flammen auf, bevor das Feuer dann endgültig gelöscht werden konnte. Ein Ausbreiten auf benachbarte Wohnhäuser konnte durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr verhindert werden.

Verletzt wurde bei dem Feuer niemand, der vorsorglich mit eingesetzte Rettungsdienst brauchte nicht eingreifen. Der angerichtete Schaden wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt.

Tatortermittler der Polizei sowie Beamte aus Steinkirchen und Stade haben noch vor Ort die ersten Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Genaue Ergebnisse werden aber erst nach den Recherchen der Brandexperten der Polizeiinspektion Stade erwartet, die in den nächsten Tagen anlaufen werden.

Der dritte Einsatz begann gegen 19:15 h in Engelschoff in der Dorfstraße. Dort war aus zunächst ungeklärter Ursache ein Holzschuppen in Brand geraten. Ein aufmerksamer Anwohner hatte einen Knall gehört, dann das Feuer in dem Holzgebäude auf dem Grundstück seines Nachbarn entdeckt und sofort den Notruf gewählt.

Die ca. 80 eingesetzten Einsatzkräfte der Ortswehren aus Breitenwisch, Neuland, Engelschoff, Großenwöhrden, Groß Sterneberg und Himmelpforten konnten den Brand dann aber schnell unter Kontrolle bringen und löschen, bevor sich dieser auf das benachbarte Wohnhaus ausbreiten konnte.

Der Holzschuppen wurde bei dem Brand jedoch vollständig zerstört. Der angerichtete Schaden wird auf mehrerer tausend Euro geschätzt.

Tatortermittler und Polizeibeamte aus Stade haben die ersten Ermittlungen aufgenommen, weitergehende Ergebnisse zur Brandursache stehen aber noch aus.

Fotos vom Feuer in Hollern-Twielenfleth und Engelschoff in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell