Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stade

04.07.2019 – 19:44

Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Tödlicher Verkehrsunfall auf der A26 - Die Polizei warnt vor Anrufe falscher Polizeibeamter

POL-STD: Tödlicher Verkehrsunfall auf der A26 - Die Polizei warnt vor Anrufe falscher Polizeibeamter
  • Bild-Infos
  • Download

Stade (ots)

1. Tödlicher Verkehrsunfall auf der A26

Am heutigen Donnerstag, den 04.07.2019, gegen 13:30 Uhr, kam es auf der A26 in Fahrtrichtung Hamburg zu einem tödlichen Verkehrsunfall.

Nach bisherigem Kenntnisstand waren drei Pkw beteiligt, welche auf der A26 in Fahrtrichtung Hamburg unterwegs waren. Vermutlich aufgrund einer Staubildung vor der Autobahnabfahrt Jork kam es zwischen drei Pkw zum Verkehrsunfall. Die drei Pkw gerieten in Brand. Feuerwehren aus Jork, Ladekop, Horneburg, Dammhausen sowie mehrere Rettungswagen rückten an.

Die 53-jährige Fahrerin eines Renault wurde bei dem Verkehrsunfall tödlich verletzt. Vier weitere Personen wurden zum Teil schwer verletzt.

Angaben zur Unfallursache bzw. zum genauen Unfallhergang können derzeit noch nicht gemacht werden.

Verkehrsermittler der Polizeiinspektion Stade waren mit einer Drohne vor Ort und nahmen zusammen mit einem Gutachter die ersten Ermittlungen auf.

Die A26 ist in Fahrtrichtung Hamburg für die Zeit der Bergungs- und Rettungsmaßnahmen zwischen Horneburg und Jork voll gesperrt worden. Bislang ist davon auszugehen, dass die Fahrbahnsperrung bis in die Morgenstunden aufrechterhalten wird.

Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtete haben oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter 04141-1020 bei der Polizeiinspektion Stade zu melden.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

2. Die Polizei warnt vor Anrufe falscher Polizeibeamter

Die Polizei warnt erneut vor Kriminellen, die sich am Telefon als Polizeibeamte ausgeben.

In den letzten Tagen wurden vermehrt Anrufe eines falschen Polizeibeamten gemeldet, der überwiegend Senioren/-innen in Buxtehude kontaktierte. Er nannte sich in den Telefonaten "Kommissar Lindemann". Dieser verwickelte die Senioren dann in ein vertrauensvolles Gespräch und erkundigte sich im Zuge dessen nach deren Vermögen, Wertgegenständen und Lebensumstände.

Sollten auch Sie verdächtige Anrufe erhalten, beenden Sie diese ohne irgendwelche persönlichen Daten preis zu geben. Übermitteln oder übergeben Sie niemals Geld an fremde Personen, egal von wem sie angeblich geschickt wurden.

Die Polizei steht Ihnen als Ansprechpartner rund um die Uhr zur Verfügung, scheuen Sie sich nicht, diese im Zweifelsfall zu verständigen.

Hinweise oder verdächtige Beobachtungen bitte an das Polizeikommissariat Buxtehude unter der Rufnummer 04161-6470 oder wählen Sie den Polizeinotruf -110- .

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Andre Janz
Telefon: 04141-102 104
E-Mail: andre.janz@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell