Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Vermisstenfahndung nach erkranktem, unbegleitetem Flüchtling - Velbert - 1905134

Mettmann (ots) - Aus einem Velberter Jugendwohnheim wird seit ein paar Tagen ein Jugendlicher vermisst, welcher die ...

POL-EN: Hattingen- Öffentlichkeitsfahndung- Kennt jemand diesen Mann?

Hattingen (ots) - Auf unbekannte Art und Weise wurde durch derzeit unbekannte Täter die Daten einer PayPal ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Rotenburg

04.04.2019 – 13:04

Polizeiinspektion Rotenburg

POL-ROW: "Tatort Autobahn" - Fernfahrerstammtisch informiert über Ladungsdiebstahl

POL-ROW: "Tatort Autobahn" - Fernfahrerstammtisch informiert über Ladungsdiebstahl
  • Bild-Infos
  • Download

Sittensen BAB 1 (ots)

Ruhezeiten für Lkw sind zwingend erforderlich und werden auch unterwegs gemacht. Dafür sind die Rastplätze da. Doch überall lauern die Täter. Es wird nicht nur in Häuser eingebrochen, sondern auch in Lkw-Auflieger oder Anhänger. Wie kann man sich davor schützen und wie verhält man sich, wenn man doch mal selbst betroffen ist?

Diese Fragen behandelte der 172. Fernfahrerstammtisch der Polizeidirektion Lüneburg am vergangenen Mittwochabend an der Rastanlage Ostetal (Süd), direkt an der BAB 1.

Als Referent konnte Polizeioberkommissar Laschka von der Autobahnpolizei Winsen/Luhe gewonnen werden. Dieser arbeitet derzeit im Ermittlungsdienst und befasst sich daher vermehrt mit Delikten wie Planenschlitzen oder Trickdiebstahl im Bereich der Autobahn und konnte so aus seinem umfangreichen Erfahrungsschatz zum Thema berichten.

Einleitend präsentierte POK Laschka den 34 Teilnehmern statistische Besonderheiten. So konnten die aufmerksamen Zuhörer feststellen, dass die Autobahn 2 am Häufigsten von Planenschlitzern betroffen ist, dass die erfassten Taten von 2017 auf 2018 zurückgegangen sind und dass diese Taten die Wirtschaft mit einer Schadenshöhe von ca. 2,2 Mrd. Euro pro Jahr belasten.

Polizeioberkommissar Laschka stellte daraufhin die Arbeitsweise der Täter dar. Hier wurde deutlich, dass die Täter immer mit mehreren Tätern und mehreren Fahrzeugen agieren und dass die Aufgaben aufgeteilt werden. Es gibt Späher, die das Umfeld beobachten, Schlitzer, die die Planen öffnen und Abräumer, die die Ware umladen. Die Ladung wird direkt vor Ort gesichtet. Bei der Auswahl der Ladung gibt es keine Grenzen. So werden zum Beispiel Paletten mit Reifen, Winterjacken oder Rasenmäher, aber auch Paletten mit Kaugummi oder Chips entwendet. Einzige Regel: Es muss sich gut verkaufen lassen.

Wie wichtig das Thema bei den Teilnehmern war, zeigte sich dann an den angeregten Diskussionen. Hier ging es vor allem darum, ob auch aufgeschlitzte Planen ohne Ladungsdiebstahl oder verdächtige Personen gemeldet werden sollen. Dies wurde von POK Laschka mit dem Hinweis bejaht, bei Zeitdruck auch die Online-Wache nutzen zu können. Nur wenn alle Taten, auch die Versuchstaten, erfasst werden, kann die Polizei Tatzusammenhänge erkennen und zielorientiert reagieren.

Zum Thema Trickdiebstahl klärte Polizeioberkommissar Laschka die Zuhörer über die Vorgehensweise auf, um die Erfolgsquote der Kriminellen zu reduzieren. Die Trickdiebe sprechen Lkw- und Pkw-Fahrer gezielt unter einem Vorwand an, damit ein Komplize unbemerkt auf der Beifahrerseite Wertgegenstände aus dem Fahrzeug entwenden kann.

Abschließend hatte POK Laschka noch Präventionstipps und Verhaltensregeln auf Lager. Hier ist besonders wichtig, dass sich niemand selbst in Gefahr bringt, dass immer die Polizei gerufen wird und dass nichts am Tatort verändert wird.

Viele Teilnehmer brachten hier eigene Erlebnisse zum Besten. Auch hier entstand wieder ein angeregter Wortwechsel. Ein Teilnehmer berichtete sogar von seinen Erfahrungen in London. Auch im majestätischen England kommt es zu Ladungsdiebstählen.

Viele Fragen und Diskussionen während des Vortrages zeigten dem Moderatorenteam des Fernfahrerstammtisches wie interessiert dieses Thema durch die Teilnehmer verfolgt worden ist. POK Laschka konnte alle Fragen zufriedenstellend beantworten, so dass dieser Fernfahrerstammtisch wieder einmal erfolgreich war.

Begleitet wurde dieser Fernfahrerstammtisch erneut von einem Fernsehteam, das all die emotionalen Momente im Verlauf des Abends einfing. Der ein oder andere Teilnehmer durfte sogar in einem Interview seine Erfahrungen und seine Stimmung preisgeben.

Da der 01.05.2019 ein Feiertag ist, fällt der Mai-Stammtisch aus. Der nächste Fernfahrerstammtisch findet also am 05.06.2019 mit der Feuerwehr Sittensen wieder an der Rastanlage Ostetal in Fahrtrichtung Hamburg, statt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Rotenburg
ESD BAB Sittensen
PK Alexander Plümpe
Telefon: 04282/59414 0
E-Mail: fernfahrerstammtisch@pd-lg.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Rotenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Rotenburg