Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

POL-ROW: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1

Rotenburg (ots) - Hollenstedt. Glück im Unglück hatten zwei Unfallbeteiligte am Samstag auf der BAB 1. Gegen ...

02.01.2019 – 15:32

Polizeiinspektion Northeim

POL-NOM: Brand eines leerstehenden Wohnhauses mit angrenzenden Nebengebäuden in der Silvesternacht in Uslar OT Sohlingen

Uslar (ots)

(stü) In der Silvesternacht um 01:38 h geriet ein leerstehendes Wohnhaus mit angrenzenden Nebengebäuden in Uslar OT Sohlingen in der Bleichstraße in Brand. Der Dachstuhl am Wohnhaus sowie an dem Nebengebäude wurde dabei vollständig zerstört. Ein Übergreifen auf die Nachbargebäude konnte durch den Einsatz der starken Feuerwehrkräfte verhindert werden. Die Bewohner der Nebengebäude mussten aus gefahrenabwehrendend Gründen evakuiert werden. 2 Personen wurden durch Rauchgasintoxikation leicht verletzt. Mehrere Zeugen haben beobachtet, dass sich eine Gruppe Jugendlicher in der Nähe aufgehalten hat, die dort Feuerwerksraketen abgeschossen haben sollen. Da in dem brandbetroffenen Gebäude Stroh gelagert wurde, kann eine abgefeuerte Rakete durchaus ursächlich für die Brandentstehung sein. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 100000 Euro geschätzt. Die letzten Glutnester konnte die Feuerwehr am Neujahrstag gegen 13.30 h löschen, nachdem alle betroffenen Strohballen aufgerissen und abgelöscht waren. Die Brandbekämpfung dauerte somit volle 12 Stunden von der Entstehung bis zur beruhigenden Meldung "Feuer aus" Die polizeilichen Ermittlungen konzentrieren sich zur Zeit auf die Feststellung und Vernehmung von Personen, die Angaben zur möglichen Brandursache machen können und Personen beobachtet haben, die möglicherweise in fahrlässiger Art und Weise dort Feuerwerksraketen abgebrannt haben.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Northeim/Osterode
Polizeikommissariat Uslar
Pressestelle

Telefon: 05571/92600 0
Fax: 05571/92600 150
E-Mail: pressestelle@pi-nom.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_northeim_osterode/

Original-Content von: Polizeiinspektion Northeim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Northeim