Polizeiinspektion Northeim/Osterode

POL-NOM: Polenböller gesprengt

Northeim (ots) - Feldweg südlich von Langenholtensen - Mittwoch, 05.12.2018, gegen 20.30 Uhr

LANGENHOLTENSEN (fal) - Am Mittwoch gegen 16.15 Uhr fand ein Northeimer beim Spaziergang mit seinem Hund an einem Feldweg südlich von Langenholtensen einen Gegenstand, der ihn zunächst an einen möglicherer Weise vergifteten Hundeköder erinnerte. Der 28-Jährige verständigte die Polizei.

Die Besatzung eines Streifenwagens erkannte schnell einen selbstgebastelten Sprengkörper, der 15 cm lang und etwa 300 Gramm schwer war. Da sich der Gegenstand nicht als gefährlich oder ungefährlich einordnen ließ, wurde der Entschärfungsdienst der Bundespolizeidirektion Hannover angefordert. Die Bundespolizisten stuften den Sprengkörper als einen modifizierten Polenböller ein. Ein Loch wurde gegraben und der Gegenstand fachkundig gegen 20.30 Uhr in der Feldmark gesprengt. Es kam zu keinen Personen- oder Sachschäden.

Wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeleitet. Es werden Zeugen gesucht, die im Laufe des Mittwochs oder auch in den Tagen zuvor bereits den Gegenstand auf dem Feldweg zwischen Langenholtensen und dem Tierheim haben liegen sehen oder in diesem Bereich auffällige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben. Entsprechende Hinweise werden von der Northeimer Polizei unter der Telefonnummer 05551-70050 entgegengenommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Northeim/Osterode
Pressestelle

Telefon: 05551/7005 200
Fax: 05551/7005 250
E-Mail: pressestelle@pi-nom.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_northeim_osterode/

Original-Content von: Polizeiinspektion Northeim/Osterode, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Northeim/Osterode

Das könnte Sie auch interessieren: