Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

FW-MH: Personen in Notlage im Busbahnhof Mülheim an der Ruhr

Mülheim an der Ruhr (ots) - Um 15.09 wurde der Leitstelle Mülheim an der Ruhr mehrere Personen in Notlage, im ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

20.02.2019 – 11:05

Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Falsche Polizeibeamte erbeuten Bargeld und Goldschmuck

Hildesheim (ots)

Angeblichen Polizeibeamten ist es am 19.02.2019 gelungen eine ältere Dame aus Alfeld im Landkreis Hildesheim um ihr Erspartes und ihren Goldschmuck zu bringen. Ersten Ermittlungen zufolge wurde die Seniorin von einem bisher unbekannten Täter angerufen. Dieser gab sich am Telefon als Polizeibeamter aus und teilte der Alfelderin mit, dass Einbrecher ihre Wohnung ausbaldowert hätten. Der angebliche Polizeibeamte riet der älteren Dame, ihre Wertgegenstände in polizeiliche Obhut zu geben. Daraufhin fuhr die Seniorin zur Sparkasse. Aus dem Schließfach entnahm sie Bargeld in Höhe von 20.000,- Euro, sowie Goldschmuck im Wert von 10.000,- Euro. Im Laufe des Nachmittags meldete sich der angebliche Polizeibeamte abermals bei der älteren Dame und forderte diese auf, die Wertgegenstände zur Abholung vor der Haustür zu deponieren. Die Alfelderin verstaue die Wertgegenstände in einer beigen Stofftasche mit Rosenmotiv. Diese Tasche deponierte sie folglich vor der Haustür. Im Zeitraum von 16:00 bis 18:00 Uhr wurde die Tasche unbemerkt abgeholt. Zeugen, welche am späten Nachmittag des 19.02.2019 in der Bismarckstraße in Alfeld Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich mit der Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121/939-115 in Verbindung zu setzen. In diesem Zusammenhang weist die Polizeiinspektion Hildesheim nochmals darauf hin, dass solche Anrufe und Aufforderungen seitens der Polizei nicht gemacht werden. Als Verhaltenshinweise kann die Polizei anführen: Gehen Sie nicht auf etwaige Forderungen ein, Beenden Sie das Gespräch gegebenenfalls. Notieren Sie sich die angezeigte Rufnummer, sowie den Namen und melden Sie den Sachverhalt Ihrer zuständigen Polizeidienststelle unter Rufnummer aus dem Internet bzw. dem Telefonbuch.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Sebastian Frech
Polizeioberkommissar
Telefon: 05121-939-104
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim