PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen mehr verpassen.

07.11.2020 – 09:42

PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen

POL-MTK: Pressemitteilung der PD Main-Taunus vom Samstag, den 07.11.2020

Hofheim (ots)

1. Versuchter Einbruchdiebstahl, Liederbach am Taunus, An der Pech, 05.11.2020 18:00 Uhr - 06.11.2020 10:00 Uhr

In der Nacht von Donnerstag, den 05.11.2020 ab 18:00 Uhr auf Freitag, den 06.11.2020 bis 10:00 Uhr, ereignete sich ein versuchter Einbruchdiebstahl in ein Mehrfamilienhaus der Straße An der Pech in Liederbach am Taunus. Der oder die Täter versuchten gewaltsam in das Haus des Mehrfamilienhauses zu gelangen. Dies misslang jedoch und der oder die Täter flüchteten. Es entstand geringer Sachschaden. Es wurde nichts entwendet.

Zeugen oder Hinweisgeber, die Angaben zu dem Vorfall machen können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Hofheim unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0 in Verbindung zu setzen.

2. Diebstahl von Katalysator, Hofheim am Taunus, Brandenburger Weg, 05.11.2020 23:00 Uhr - 06.11.2020 07:30 Uhr

In der Nacht von Donnerstag, den 05.11.2020 ab 23:00 Uhr auf Freitag, den 06.11.2020 bis 07:30 Uhr, ereignete sich ein Diebstahl an einem Fahrzeug im Brandenburger Weg in Hofheim am Taunus. Der oder die Täter entwendeten den befestigten Katalysator eines Fahrzeuges auf unbekannte Art und Weise und flüchteten anschließend. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1100 Euro. Zeugen oder Hinweisgeber, die Angaben zu dem Vorfall machen können, werden gebeten,sich mit der Polizei in Hofheim unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0 in Verbindung zu setzen.

3. Betrügerischer Microsoft Anruf, Hofheim am Taunus, Im Langgewann, 06.11.2020, 13:00 Uhr

Am Freitagmittag, den 06.11.2020 gegen 13:00 Uhr kontaktierte ein angeblicher Microsoftmitarbeiter den Geschädigten über das Telefon. Der angebliche Microsoftmitarbeiter beabsichtigte einen Virus auf dem Computer des Geschädigten zu entfernen. Dafür benötige der Microsoftmitarbeiter Zugriff auf den Computer. Der Geschädigte gewährte ihm den Zugriff über das Internet. Weiterhin gab der Geschädigte Kontoinformationen heraus, sodass der angeblich Microsoftmitarbeiter 5000 Euro vom Konto abbuchen konnte. Nach der angeblichen Entfernung des Virus auf dem Computer wurde das Gespräch beendet. Erst im Nachgang wurde der Geschädigte misstrauisch und kontaktierte die Polizei. Daher rät die Polizei:

   -Mitarbeiter von Unternehmen wie Microsoft rufen nicht 
unaufgefordert bei ihren Kunden an. Eine Ferndiagnose ohne Auftrag, 
bei der ein Virenbefall bekannt wird, gibt es nicht! 
   -Legen Sie umgehend auf. 
   -Folgen Sie nicht den Anweisungen des Anrufers. Gewähren Sie einem
unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner durch 
Installation einer Fernwartungssoftware. 
   -Geben Sie am Telefon niemals private Daten preis. Sollten Sie 
Opfer geworden sein: 
   -Trennen Sie den Rechner umgehend vom Internet und fahren ihn 
herunter. In jedem Fall sollte das Fernwartungsprogramm vom Rechner 
gelöscht werden. Lassen Sie den Rechner ggf. durch ein seriöses 
Unternehmen überprüfen. 
   -Sollten die Täter im Besitz Ihrer Zugangsdaten gelangt sein, 
nehmen Sie Kontakt zu den Unternehmen oder Ihrer Bank auf. 
   -Erstatten Sie eine Strafanzeige bei der Polizei. 
   -Sie können den Betrugsversuch zusätzlich bei Microsoft melden: 
https://www.microsoft.com/de-DE/reportascam/ 

4. Körperliche Auseinandersetzung zwischen Fahrgast und Busfahrer, Bad Soden, Schwalbacher Straße, 06.11.2020, 22:40 Uhr

Am späten Freitagabend, den 06.11.2020 gegen 22:40 Uhr mündete ein zunächst verbaler Streit in eine körperliche Auseinandersetzung zwischen einem Busfahrer und einem Fahrgast in der Schwalbacher Straße in Bad Soden am Taunus. Zwei Fahrgäste beabsichtigten zur Tatzeit in einen Bus einzusteigen. Der Busfahrer wollte die Fahrkarten der beiden Fahrgäste überprüfen. Daraufhin kam es zu einem Streitgespräch in Folge dessen einer der Fahrgäste anfing den geschädigten Busfahrer zu schlagen. Anschließend flüchteten beide Fahrgäste in Richtung Hauptstraße. Die beiden Fahrgäste werden wie folgt beschrieben:

   - männlich
   - nordafrikanisches Erscheinungsbild
   - schwarze kurze lockige Haare
   - z.T. dunkel gekleidet 

Zeugen oder Hinweisgeber, die Angaben zu dem Vorfall machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Eschborn unter der Rufnummer 06196 / 9695 - 0 in Verbindung zu setzen.

Gefertigt i.A Döbbel, POK

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
KvD.Hofheim.ppwh@polizei.hessen.de
Telefon: (06192) 2079-0
E-Mail: KvD.Hofheim.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen