Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen

11.12.2018 – 15:24

PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen

POL-MTK: Pressemitteilung der Polizei für den Main-Taunus-Kreis Straftaten

Hofheim (ots)

1. Wieder viele vollendete und versuchte Einbrüche im Kreisgebiet, Mehrere Gemeinden im Main-Taunus-Kreis, 03.12.2018, 11:00 Uhr - 10.12.2018, 21:00 Uhr,

(ba) Wie in jedem Jahr, steigen auch in diesem mit Beginn der sogenannten "Dunklen Jahreszeit" die Einbruchszahlen. Auch im heutigen Bericht sind wieder einige Einbrüche und Einbruchsversuche zu vermelden. Aber der Reihe nach. Äußerst rabiat gingen unbekannte Täter in Hochheim vor. In der Stettiner Straße hebelten sie am Sonntag nach 14:50 Uhr das im rückwärtigen Bereich eines Einfamilienhauses gelegene Schlafzimmerfenster auf und drangen in den Wohnraum ein. Dort durchsuchten sie alle Räume und brachen sogar einen Tresor aus einem Möbelstück. Dieser konnte dann auch noch aus dem Haus gebracht werden, bevor sich die Täter dann mit der Beute in unbekannte Richtung entfernten. Die 92-jährige Eigentümerin konnte bei ihrer Rückkehr um 18:30 Uhr nur noch den angerichteten Schaden feststellen. Ebenfalls am Sonntag in Hochheim schlugen Einbrecher im Breslauer Ring zu. Nachdem die 33-jährige Geschädigte gegen 11:00 Uhr ihre Wohnung verlassen hatte, öffneten unbekannte Täter das Schlafzimmerfenster der Erdgeschosswohnung gewaltlos und stahlen ein Mobiltelefon sowie Schmuck. So entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 1.000 Euro. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei Flörsheim unter der Rufnummer (06145) 5476-0 zu melden. Auch in Hofheim-Diedenbergen waren Langfinger unterwegs. Im Pfingstbörnchenweg nutzten unbekannte Täter die Abwesenheit der Hausbewohner eines Einfamilienhauses aus und hebelten in der Nacht von Samstag auf Sonntag das zum rückwärtigen Garten gelegene Wohnzimmerfenster auf. Im Inneren wurden dann diverse Schränke durchwühlt, wodurch die Täter sich in Besitz einer Münzsammlung und weiterer Wertgegenstände bringen konnten. Mit dem Diebesgut ergriffen sie anschließend die Flucht. Der entstandene Schaden wird auf ca. 400 Euro geschätzt. An gleich zwei Wohnungstüren scheiterten unbekannte Täter in der Straße "An der Obermühle" in Hofheim. Nachdem man sich gewaltlos Zutritt zu dem Mehrfamilienhaus verschafft hatte, wurden je eine Wohnung im zweiten und im vierten Obergeschoss mittels eines Schraubenziehers angegangen. In beiden Fällen kamen die Täter über Hebelversuche jedoch nicht hinaus und verließen das Haus in unbekannte Richtung. Auf rund 600 Euro wird der am gestrigen Montag zwischen 10 und 12 Uhr entstandene Schaden an den Türen geschätzt. Vermutlich weil sie gestört wurden, brachen bereits ins Wohnzimmer gelangte Täter in der Bornstraße in Lorsbach ihre Tat ab und flüchteten in unbekannte Richtung. Zuvor hatten sie die auf der Hausrückseite gelegene Terrassentür des Reihenmittelhauses in der Bornstraße aufgehebelt und waren in die Wohnung eingedrungen. Da die Diebe ohne Beute flohen, blieb es bei dem Schaden an der Tür, der auf ca. 400 Euro taxiert wird. Stattgefunden hatte die Tat am Montag zwischen 06:30 Uhr und 18:40 Uhr. In der Dürerstraße in Hattersheim drangen Einbrecher in der Zeit zwischen Mittwoch um 14:00 Uhr und Freitag um 14:30 Uhr zunächst auf unbekannte Weise in ein Mehrfamilienhaus ein, um daraufhin drei Kellerabteile zu öffnen und zu durchsuchen. Entwendet wurde glücklicherweise nichts. Wer in den beschriebenen Fällen Hinweise zu den Tätern geben kann oder Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Polizei Hofheim unter (06192) 2079-0 in Verbindung zu setzen. Auch unbekannte Täter in Kelkheim mussten am Wochenende ohne Diebesgut die Abreise antreten. Versuche, Terrassen- und Kellertür eines Einfamilienhauses in der Johann-Strauss-Straße aufzuhebeln, misslangen. Die Täter hatten sich in der Zeit zwischen Samstag, 10:00 Uhr und Montag, 21:00 Uhr, auf unbekannte Weise Zutritt zum Grundstück verschafft und sich an den bezeichneten Türen erfolglos versucht. Man flüchtete daraufhin in unbekannte Richtung. Haben Sie Beobachtungen gemacht oder können Sie Hinweise zu den Tätern geben? Dann setzen Sie sich bitte mit der Polizei in Kelkheim unter (06195) 6740-0 in Verbindung.

2. Werkzeugdiebe unterwegs, Schwalbach am Taunus, Schlesienstraße, 05.12.2018, 22:00 Uhr - 10.12.2018, 10:00 Uhr,

(ba)Nachdem die Mitarbeiterin einer ansässigen Handwerksfirma ein Firmenfahrzeug am Mittwochabend in der Schlesienstraße abgestellt und ordentlich verschlossen hatte, wurde in der Nacht auf Donnerstag die Heckklappe aufgebrochen. Unbekannte entwendeten daraufhin Werkzeug im Wert von ca. 3.800 Euro und flüchteten. Hinweise in dieser Sache nimmt die Polizei Eschborn unter (06196) 9596-0 entgegen.

3. Reifen zerstochen, Eschborn, An den Krautgärten, 09.12.2018, 22:00 Uhr - 10.12.2018, 12:45 Uhr (ba)Ein 46-jähriger Eschborner musste am Montagmittag eine unerfreuliche Entdeckung machen. Unbekannte hatten in der Nacht einen Reifen an seinem in der Straße "An den Krautgärten" geparkten Pkw der Marke "Hyundai" zerstochen. Wer Hinweise geben kann oder Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Polizei Eschborn unter (06196) 6749-0 in Verbindung zu setzen.

4. Erneut Anrufe durch "Falsche Polizeibeamte", Hattersheim, 10.12.2018, 18:00 Uhr - 22:00 Uhr,

(ba)Auch am gestrigen Montagabend trieben Trickbetrüger wieder im Stadtgebiet von Hattersheim als sog. "Falsche Polizeibeamte" ihr Unwesen. Gleich sechs ältere Männer und Frauen wurden von den Tätern, die sich am Telefon als Polizeibeamte ausgaben, zwischen 18:00 Uhr und 22:00 Uhr angerufen. Hierbei versuchten die Anrufer, durch Vorspiegeln einer Lügengeschichte die Angerufenen dazu zu bewegen, Bargeld und Wertgegenstände an die Betrüger auszuhändigen. Glücklicherweise erkannten alle der angerufenen Personen, dass es sich hierbei um einen Betrugsversuch, und nicht um echte Polizeibeamte handelte. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass solche Anrufe nie durch die echte Polizei durchgeführt werden, und, falls man einen solchen Anruf erhalte, man das Gespräch sofort beenden und die Polizei unter der Notrufnummer 110 oder der örtlichen Telefonnummer der Dienststelle verständigen sollte!

Verkehrsunfälle

1. Leichtverletzte bei Zusammenstoß, Sulzbach, Bundesstraße 8, 10.12.2018, 18:30 Uhr,

(ba)Aus noch ungeklärter Ursache stießen am Montagabend auf der Bundesstraße 8 bei Sulzbach ein Mercedes-Benz "B-Klasse" und ein VW "Polo" seitlich zusammen. Die 20-jährige Fahrerin des Mercedes befuhr nach aktuellen Erkenntnissen die Bundesstraße in Fahrtrichtung Frankfurt-Höchst, als es zum Zusammenstoß mit dem ebenfalls auf einer weiteren Fahrspur in diese Richtung unterwegs befindlichen VW kam. Nach dem Aufprall schleuderten die Fahrzeuge nach rechts und kamen im Straßengraben zum Stillstand. Sowohl die Mercedesfahrerin, als auch die 40-jährige Kelkheimerin aus dem VW erlitten leichte Verletzungen. Die Polizei Eschborn hat die Ermittlungen übernommen.

2. Viele Verkehrsunfallfluchten im Kreisgebiet, Main-Taunus-Kreis, 09.12.2018, 17:30 Uhr - 10.12.2018, 18:00 Uhr,

(ba)Zu einer Vielzahl von Verkehrsunfallfluchten kam es außerdem im Kreisgebiet. In Bad Soden wurde die Mercedes-Benz "C-Klasse" eines Standbetreibers auf dem Weihnachtsmarkt, der sein Auto zum Beladen im Kurpark stehen hatte, durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer im Bereich des vorderen, rechten Kotflügels stark beschädigt. Der Schaden, der am Sonntag zwischen 18:00 Uhr und 18:45 Uhr verursacht worden sein muss, beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. Wer Zeuge des Geschehens ist oder anderweitig Hinweise zu dem Verursacher geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Eschborn unter (06196) 9596-0 in Verbindung zu setzen. Auch in Kriftel kam ein Verkehrsteilnehmer seinen Pflichten als Unfallverursacher nicht nach. Dort hatte in der Oberweidstraße gegen 06:00 Uhr morgens ein Mercedes-Benz "Vito" Fahrer aus Schwäbisch Hall seinen Pkw abgestellt. Als der 53-Jährige um 08:00 Uhr wieder an sein Fahrzeug kam, stellte er einen Schaden im Bereich des Fahrzeughecks fest. Hinweise, wer den rund 3.000 Euro teuren Schaden verursacht hatte, liegen bisher nicht vor. In Hattersheim flüchtete ein Verkehrsteilnehmer unerkannt, nachdem er beim Rangieren das an einer roten Ampel wartende Fahrzeug eines 32-jährigen Hattersheimers touchiert hatte. Dieser stand an der Ampel Hofheimer Straße / Mainzer Landstraße, als der Verursacher mit seinem Anhänger den Peugeot des Hattersheimers berührte. Daraufhin setzte der Verursacher seine Fahrt aus unbekannten Gründen fort, ohne Anzuhalten und sich mit dem Geschädigten auszutauschen. Hinweise auf den Verursacher liegen bisher nicht vor. Wer die Unfälle beobachten konnte oder Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Hofheim unter (06192) 2079-0 in Verbindung zu setzen. Und auch die Flörsheimer Polizei bittet mögliche Zeugen, sich zu melden. Dort war in Weilbach am gestrigen Sonntag gegen 15:00 Uhr das parkende Auto eines 61-jährigen Selzeners (Kreis Mainz-Bingen) beschädigt worden, ohne das der Verursacher sich zu erkennen gab. Beide Fahrzeuge hatten zuvor in der Frankfurter Straße nebeneinander geparkt. Es entstand Sachschaden von rund 800 Euro. Melden Sie sich bitte unter (06145) 5476-0, wenn Sie Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zum Fahrzeugführer machen können.

Sicherer Umgang mit dem Smartphone - Gefahren des sogenannten Sextings, (pl)Seit dem Zeitalter der Smartphones wird in den Medien und auch in den Schulen eine neue und zugleich große Gefahr für Jugendliche thematisiert. Die Rede ist vom sogenannten Sexting. Das Wort Sexting ist ein Schachtelwort der beiden Begriffe "Sex" und "Texting". Beim Sexting geht es also um Kurznachrichten mit sexuellen Inhalten, welche via Internet oder Smartphone an einen oder mehrere Adressaten versandt werden. Konkret handelt es sich dabei immer um Fotos oder sogar kurze Videoaufnahmen, also Multimedia-Nachrichten. Im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen wurden in den letzten Tagen zwei Fälle des sogenannten Sextings gemeldet und zur Anzeige gebracht. Beide Male waren es minderjährige Schülerinnen, welche über ihr Smartphone intime Fotos von sich versandt und auch selber intime Fotos erhalten hatten. Da die Verbreitung und der Besitz von kinderpornografischem Material gesetzlich sanktioniert ist, wurden dementsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet. Im Regelfall sind sich Kinder und Jugendliche nicht über die strafrechtlichen Konsequenzen ihrer Handlungen im Klaren. Neben der Rechtslage fällt noch ein anderer Aspekt schwer ins Gewicht. Es kann faktisch nicht sichergestellt werden, dass nur der gewünschte Empfänger die verschickten Fotos oder Videos behält. Wenn dieser die Nachrichten weiterverbreitet, kann dies zu Mobbing-Angriffen gegen die abgebildete Person führen. Ein sorgloser Umgang mit Sexting wirft daher zahlreiche Probleme auf, zumal Jugendliche die Gefahren meist nicht sofort abschätzen können. Gegen Sexting gibt es nur wenige effektive Schutzmaßnahmen. Schwierig ist dabei vor allem, dass diese Maßnahmen nur im Vorfeld greifen. Sobald die intimen Fotos oder Videos verschickt sind, ist es zu spät. Von daher ist der wichtigste Schritt gegen Sexting die Aufklärung. Eltern sollten sich über die technischen Möglichkeiten als auch die Folgen von Sextings im Klaren sein und dieses Wissen unbedingt an ihre Kinder weitergeben!

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen

Weitere Meldungen: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen