PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen mehr verpassen.

07.04.2020 – 15:58

PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen

POL-HG: Pressemitteilungen der Polizei für den Hochtaunuskreis vom 07.04.2020

Bad Homburg v.d. Höhe (ots)

1. Zwei Schwerverletzte bei Zusammenstoß auf L 3030, L 3030, Gemarkung Weilrod, zw. Rod an der Weil und Hasselbach, 06.04.2020, gg. 18.55 Uhr

(pa)Nach einem Verkehrsunfall auf der L 3030 zwischen Rod an der Weil und Hasselbach musste am Montagabend ein 18-jähriger Autofahrer mit einem Hubschrauber in eine Klinik gebracht werden. Ein 32 Jahre alter Mann aus Weilrod befuhr mit seinem Kia gegen 18.55 Uhr die Landesstraße von Rod an der Weil kommend in Fahrtrichtung Hasselbach. In einer langgezogenen Linkskurve überholte er einen vorausfahrenden Lkw. In diesem Moment kam dem Kia ein älterer VW Golf, gefahren von einem 18-jährigen Usinger, entgegen. Die Fahrzeuge prallten frontal gegeneinander. In Folge des Aufpralls wurde der 18-Jährige in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr befreite ihn aus dem stark deformierten Wagen. Aufgrund lebensbedrohlicher Verletzungen wurde er mit einem Hubschrauber in eine Frankfurter Unfallklinik gebracht. Auch der 32-Jährige zog sich bei dem Zusammenstoß schwere Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte ihn ebenfalls in ein Krankenhaus. Ein Sachverständiger wurde hinzugezogen, die beiden Fahrzeuge sichergestellt. An beiden entstand Totalschaden. Der Gesamtschaden beläuft sich einer ersten Schätzung nach auf über 12.000 Euro. Die Landesstraße war für über vier Stunden voll gesperrt.

2. Festnahme nach Einbruch in Betreuungseinrichtung, Bad Homburg v. d. Höhe, Dornholzhäuser Straße, 07.04.2020, gg. 02.20 Uhr

(pa)Die Bad Homburger Polizei nahm in der Nacht zum Dienstag einen Jugendlichen fest, der im Verdacht steht, mit zwei noch unbekannten Komplizen einen Einbruch begangen zu haben. Gegen 02.20 Uhr meldete eine Zeugin eine verdächtige Beobachtung in den, in der Dornholzhäuser Straße gelegenen, Räumen der Betreuungseinrichtung einer Grundschule. Im Rahmen der umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte eine Polizeistreife im nahen Umfeld einen 15-jährigen Wiesbadener festnehmen, der entsprechende Einbruchsutensilien mitführte. Seinen Mittätern gelang die Flucht in ein angrenzendes Wohngebiet. An den betroffenen Räumlichkeiten waren ein Fenster eingeschlagen und die Räume durchsucht worden. Zum möglichen Diebesgut liegen derzeit noch keine näheren Informationen vor. Der Schaden am Fenster beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige, der bislang noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten war, an seine Erziehungsberechtigten übergeben.

3. Mercedesstern abgerissen - Jugendlicher festgenommen, Kronberg im Taunus, Geschwister-Scholl-Straße, 07.04.2020, gg. 03.35 Uhr

(pa)Nach einer Sachbeschädigung an einem Pkw in der Nacht zum Dienstag in Kronberg nahmen Polizeibeamte einen 14-Jährigen fest. Gegen 03.35 Uhr wurde der Polizei eine Gruppe von Jugendlichen gemeldet, die sich auf dem Gelände eines Autohauses in der Frankfurter Straße verdächtig verhielten. Die Personen hatten sich beim Eintreffen der Polizeistreifen offenbar bereits zerstreut. Bei der Kontrolle eines in der nahegelegenen Walter-Schwangenscheidt-Straße angetroffenen Jugendlichen stellten die Beamten jedoch fest, dass dieser einen Mercedesstern mitführte, der augenscheinlich von einem Fahrzeug abgebrochen worden war. Der erst 14 Jahre alte Kronberger räumte ein, den Stern zuvor von einem Pkw abgerissen und entwendet zu haben. Das betroffene Fahrzeug, ein älterer 190er Mercedes - konnte am Straßenrand der Geschwister-Scholl-Straße festgestellt werden. Der 14-Jährige wurde durch eine Streife an seine Mutter übergeben. Gegen ihn wurde eine entsprechende Strafanzeige gefertigt.

4. Frau von Gassigänger angegangen, Bad Homburg v. d. Höhe, Dorotheenstraße, 06.04.2020, gg. 13.35 Uhr

(pa)Am Montagmittag nahm in Bad Homburg eine Polizeistreife eine Strafanzeige auf, nachdem eine Frau in der Dorotheenstraße von einem Unbekannten angegangen worden war. Nach eigenen Angaben saß die 65-jährige Bad Homburgerin gegen 13.35 Uhr auf einer Mauer in Höhe der Stadtbücherei, als ein ihr unbekannter Fußgänger mit seinem Hund auf sie zukam und der Hund an die Mauer urinierte. Auf die Ansprache der Frau, seinen Hund doch lieber auf eine Wiese urinieren zu lassen, habe der Mann mit diversen Beleidigungen reagiert. Des Weiteren habe er nach der 65-Jährigen geschlagen - ohne diese jedoch zu treffen - und ihr das Handy in ein Gebüsch geworfen. Eine Zeugin beobachtete den Vorfall und rief die Polizei. Der Unbekannte konnte noch vor dem Eintreffen der Beamten flüchten, jedoch liegt eine Personenbeschreibung vor. Der Mann soll etwa 45 Jahre alt und am ganzen Körper tätowiert gewesen sein. Er habe eine Glatze gehabt und eine kurze dunkle Hose sowie ein graues T-Shirt mit einem hellen Schriftzug "Champion" getragen haben. Sein Hund wird als kniehoch beschrieben mit weiß-braunem Fell. Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Bad Homburg nimmt Hinweise unter der Rufnummer (06172) 120 - 0 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen