PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Dortmund mehr verpassen.

15.10.2021 – 12:44

Polizei Dortmund

POL-DO: Falscher Polizist überlistet 84-Jährigen - Hinweisgeber gesucht

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.:1099

Ein unbekannter Täter hat am Donnerstagmittag (14.10.2021) einen 84-jährigen Dortmunder um einen hohen Bargeldbetrag betrogen. Der Täter gab sich als Polizist aus. Nun sucht die "echte" Polizei Hinweisgeber und warnt erneut vor dieser oder vor ähnlichen Maschen der Betrüger.

Um 11.57 Uhr klingelte bei dem Dortmunder das Telefon. Es meldete sich ein angeblicher Polizist, der dem 84-Jährigen schilderte, dass es in der Nachbarschaft zu kriminellen Vorfällen käme. Zur Sicherheit müsse die Polizei nun das gesamte Vermögen in Verwahrung nehmen. Letztendlich überzeugte der Betrüger den Senior - er holte einen fünfstelligen Bargeldbetrag bei seiner Bank ab.

Kurz darauf erfolgte im Hausflur eines Mehrfamilienhauses in der Straße Am Wemphof eine erste Geldübergabe. Im Laufe des Tages meldete sich der angebliche Polizist erneut, um eine zweite Geldübergabe zu vereinbaren. Diese Geldübergabe fand im südlichen Bereich der Egilmarstraße (nähe Kirchlinder Straße - im weiteren Verlauf Rahmer Straße) statt. Dort nahm derselbe Täter einen weiteren hohen Bargeldbetrag in Empfang. Ersten Ermittlungen zufolge ist er anschließend zu Fuß in Richtung Osten der Rahmer Straße gelaufen.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die im Bereich der beiden Tatorte Am Wemphof oder an der Egilmarstraße eine verdächtige Person beobachtet haben. Der falsche Polizeibeamte verließ das Mehrfamilienhaus Am Wemphof gegen 17.50 Uhr. Er war den ersten Angaben zufolge kräftig, hatte dunkelblondes Haar (vermutlich gewellt) und trug eine blaue Jeanshose mit weißen Flecken, eine beige Jacke mit Kapuze sowie einen roten Beutel. Hinweise gehen bitte an die Kriminalwache Dortmund unter Tel. 0231/132-7441.

Der Dortmunder Polizei liegen die Bürgerinnen und Bürger sowie deren Eigentum am Herzen. Wir möchten nicht, dass Betrüger mit ihren miesen Maschen Erfolge erzielen. Seien Sie misstrauisch! Rufen Sie bei den kleinsten Zweifeln umgehend die 110 an. Wir helfen Ihnen. Seien Sie sich sicher: Die Polizei würde niemals nach ihrem Eigentum fragen oder gar mit Ihnen eine persönliche Übergabe vereinbaren. Darüber hinaus bieten die Beamten unseres Kommissariats für Vorbeugung einen monatlichen digitalen Vortrag zu derartigen Betrugsmaschen für alle interessierte Bürgerinnen und Bürger. Dort nehmen sich die Beamten für Sie Zeit, um alles ausführlich zu erläutern für Ihren Schutz.

Infos zu dieser neuen Vortragsreihe finden Sie in der veröffentlichten Pressemitteilung Nr. 1044:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/5037164

Hier finden Sie noch einmal die wichtigsten allgemeinen Präventionstipps:

   - Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand am Telefon um Geld 
     bittet - oder auch nach Wertgegenständen in einem 
     Bankschließfach fragt!
   - Seien Sie auch misstrauisch, wenn schnelle Entscheidungen oder 
     die Kontaktaufnahme mit Fremden gefordert werden. Auch wenn 
     dringend Verschwiegenheit anderen gegenüber verlangt wird.
   - Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre finanziellen und/oder 
     persönlichen Verhältnisse. Geben Sie auch keine Details zu ihren
     familiären Verhältnissen preis.
   - Legen Sie einfach sofort den Telefonhörer auf, sobald Ihr 
     Gesprächspartner um Geld von Ihnen bittet! Und übergeben Sie Ihr
     Geld niemals an unbekannte Personen!
   - Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei unter der 110, 
     wenn Sie einen verdächtigen Anruf erhalten haben - egal, ob Sie 
     den Betrug erkannt und aufgelegt haben oder schlimmstenfalls 
     sogar Opfer geworden sind.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Carina Peschel
Telefon: 0231-132-1024
E-Mail: Carina.Peschel@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys aus Dortmund
Weitere Storys aus Dortmund