Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LB: Ludwigsburg: Ergänzung zur Öffentlichkeitsfahndung nach dem vermissten Domenico D. aus Ludwigsburg

Ludwigsburg (ots) - Der seit Samstag vermisste 79 Jahre alte Domenico D. aus Ludwigsburg (wir berichteten am ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-BI: Fahndung nach entwichenem Strafgefangenen

Bielefeld (ots) - ST/ Bielefeld / Bad Salzuflen / Werl - Die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft ...

09.01.2019 – 11:14

Polizei Dortmund

POL-DO: Erneuter Schwerpunkteinsatz in der Nordstadt - eine kurze Bilanz

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.: 0030

Gemeinsam mit den Ordnungspartnern der Stadt haben Beamtinnen und Beamte des Schwerpunktdienstes Nord am Dienstag (8. Januar) erneut einen Präsenz- und Kontrolleinsatz in der Dortmunder Nordstadt durchgeführt.

Dabei bewiesen die Einsatzkräfte ein gutes Gespür. Denn auf der Schleswiger Straße fiel ihnen ein Mann auf, der mit einer auffällig großen Tasche unterwegs war. Bei seiner Kontrolle und der damit verbundenen Durchsuchung fanden die Beamten nicht nur mutmaßliches Diebesgut in Form von hochwertigen elektronischen Geräten sowie mutmaßliches Einbruchswerkzeug, sondern der 38-Jährige aus Gelsenkirchen gab sich auch noch redselig. Und erzählte, dass gegen ihn zwei Haftbefehle vorlägen. Eine polizeiliche Recherche bestätigte dies und so führte sein Weg anschließend über die nächstgelegene Polizeiwache in Richtung der Justizvollzugsanstalt.

Vorher ergaben sich für die Beamten zudem noch Hinweise auf Hehlertätigkeiten durch einen 54-jährigen anwesenden Zeugen. Aus diesem Grund schrieben die Polizisten eine Strafanzeige wegen des Verdachts der gewerbsmäßigen Hehlerei gegen den Dortmunder. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Am Nachmittag bestreiften die Einsatzkräfte zudem unter anderem den Keuningpark. Dort sprachen sie gegen sechs polizeibekannte Personen Platzverweise aus.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Nina Vogt
Telefon: 0231-132 1026
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell