Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Nachmittagsmeldung

    Frankfurt (ots) - 060616 - 660 Frankfurt-Ostend: Bordellkontrolle

    Am Donnerstag, den 15. Juni 2006, gegen 23.00 Uhr führten Polizeibeamte eine Kontrolle in einem Bordell im Frankfurter Ostend durch. Dabei wurden neun Frauen angetroffen, die sich illegal in der Bundesrepublik aufhielten. Die Frauen stammten aus der Ukraine, Kolumbien und Brasilien. Die Ausländerbehörde wurde entsprechend eingeschaltet. Die Frauen sind zwischen 20 und 25 Jahren alt. (Manfred Füllhardt, 069-75582116)

    060616 - 661 Frankfurt-Bonames: Vierjähriger sexuell belästigt

    Am Donnerstag, den 15. Juni 2006, gegen 14.20 Uhr, hielt sich ein vierjähriger Junge auf dem Spielplatz in der Nähe des Hauses Ben-Gurion-Ring 132 auf. Zu der genannten Uhrzeit sprach ihn ein bislang unbekannter Täter an und forderte ihn auf, ihm hinter ein Gebüsch zu folgen. Dort nahm der Unbekannte in Gegenwart des Jungen sexuelle Handlungen an sich selbst vor. Danach rannte das Kind weinend nach Hause und berichtete seiner Mutter von dem Vorfall. Eine aussagefähige Beschreibung des Unbekannten liegt nicht vor.

    Die Polizei bittet Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 069-75554510 bzw. jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt, 069-75582116)

    060616 - 662 Frankfurt-Höchst: Unbekannter Toter

    Am Freitag, den 16. Juni 2006, gegen 02.10 Uhr sah ein Zeuge an der Ecke Zuckschwerdtstraße/Amtsgasse/Bolongarostraße einen Radfahrer auf sich zukommen. Unmittelbar vor ihm fiel der Mann röchelnd vom Rad. Der Zeuge brachte ihn umgehend in die stabile Seitenlage. Zwei weitere Passanten begannen mit der Reanimation, die der sofort verständigte Notarzt weiterführte. Trotz aller Bemühungen verstarb der Mann gegen 03.00 Uhr. Es ergaben sich keine Hinweise auf ein Fremdverschulden, der Radfahrer verstarb an einer natürlichen Todesursache. Bislang ist die Identität des Toten ungeklärt.

    Er wird beschrieben als etwa 55-70 Jahre alt, ca. 183 cm groß und 82 kg schwer, vermutlich Südländer. Er hatte braune Augen, graumelierte, kurze Haare und Stirnglatze. Kräftiges Gesicht, große "Knubbelnase". Die zweiten und dritten Zehen waren an beiden Füßen zusammengewachsen.

    Trug ein weißes, kurzärmliges Hemd, schwarze Joggingschuhe, blau karierte Boxershorts, weiße Socken und weiße Turnschuhe.

    Führte ein Fahrrad der Marke "Le Ton", Typ "Super" in der Farbe Rot mit sich. Trug einen rotgoldfarbenen Siegelring, eine Herrenarmbanduhr mit goldfarbenem Gehäuse der Marke "ZENO" mit braunem Lederband, eine Brille mit goldfarbenem Gestell, ein Klappmesser mit braun-goldenem Griff und einen Schlüsselbund mit acht Schlüsseln bei sich.

    Die Polizei bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zur Identität des bislang Unbekannten machen können, sich mit ihr unter der Rufnummer 069-75554510 in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt, 069-75582116)

    060616- 663 Frankfurt-Innenstadt: Sprung vom Hochhaus

    Heute gegen 13.15 Uhr sprang ein 17-Jähriger Schüler aus Ravensburg vom Hochhaus "Maintower" in der Neuen Mainzer Straße. Der Mann war sofort tot. Ermittlungen ergaben, dass er die Besucherebene etwa gegen 12.00 Uhr erreicht hatte und dann von dort auf die etwa 6 Meter darunter gelegene Plattform gesprungen ist. Vermutlich schon verletzt schleppte er sich nun bis zum Rand der zweiten Plattform und sprang etwa 200 m in die Tiefe. Er kam vor dem Haupteingang des Hochhauses in der Neuen Mainzer Straße zum Liegen. Die Straße musste für etwa eine Stunde gesperrt werden. Drei Zeugen erlitten einen Schock und mussten von einem Notfallseelsorger betreut werden. Über das Motiv des Freitodes liegen hier bis zur Stunde keine Erkenntnisse vor. (Franz Winkler, 069-75582114)

    Rufbereitschaft hat Herr Sturmeit, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82109
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M.:
http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: