PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Frankfurt am Main mehr verpassen.

15.01.2021 – 17:04

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 210115 - 0050 Frankfurt-Bornheim: Trickdiebe greifen Zeugen an - Öffentlichkeitsfahndung nach Täterpaar - Bilder beachten!

POL-F: 210115 - 0050 Frankfurt-Bornheim: Trickdiebe greifen Zeugen an - Öffentlichkeitsfahndung nach Täterpaar - Bilder beachten!
  • Bild-Infos
  • Download

Frankfurt (ots)

(ne/dr) Am Vormittag des 16.12.2020 kam es in einem Mehrfamilienhaus in der Bornheimer Landwehr zu einem versuchten Trickdiebstahl, bei dem Zeugen einschritten und durch das Täterpaar angegriffen und verletzt wurden (Meldung Nr. 201217 - 1286). Die Kriminalpolizei fahndet nun öffentlich nach den Tätern, die seit 2017 für eine Reihe von weiteren Taten in Frage kommen.

Die beiden unbekannten Trickdiebe, eine Frau und ein Mann, hatten versucht eine 84-Jährige in ihrer Wohnung per Wohnungszugangstrick zu bestehlen. Eine 46-jährige Hausbewohnerin und die 52-jährige Tochter schritten ein und wurden schließlich angriffen. Die Tochter wurde eine Treppe hinuntergestoßen, die 46-Jährige mit einem Schraubenzieher verletzt. Siehe Meldung: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/4794313

Bereits seit Mai 2017 werden dem unbekannten Täterpaar über 30 Taten zugeschrieben, bei denen Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von knapp einer halben Millionen Euro erbeutet wurden.

In der Regel gehen die Täter arbeitsteilig vor. Die Frau gibt sich dabei als Mitarbeiterin einer Institution (Johanniter, Stadt, Altenhilfe, Pflegedienst) aus, gewinnt so zunächst das Vertrauen der älteren Geschädigten und bekommt Einlass in deren Wohnungen. Kurz darauf folgt der Mann unter gleicher Legende, welcher dann eine vermeintliche "schlechte Nachricht" über angebliche Beschwerden im Haus überbringt. Mit der Begründung, den Zustand der Wohnung sowie die Zahlungsfähigkeit der Geschädigten prüfen zu müssen, werden diese gebeten, ihre Geldverstecke in der Wohnung zu zeigen. Während der Mann sich verabschiedet verwickelt die Frau die Geschädigten erneut in ein Gespräch. In dieser Zeit stiehlt der Mann Wertsachen aus den kurz zuvor vorgezeigten Verstecken.

Im Jahr 2020 variierten die Tathandlungen. Dort trat lediglich die Frau offen auf, lotste die Geschädigten in die Badezimmer und lenkte diese dort für ein paar Minuten ab, während sich der Mann an den Wertsachen bediente. Es ist weiterhin bekannt, dass dieses Paar im Frühjahr 2020 in Nürnberg Taten verübte.

Die Kriminalpolizei fahndet nun mit Lichtbildern nach den Tätern, die in dem bekannten Fall wie folgt beschrieben werden können:

Mann: ca. 65-70 Jahre alt, graue Haare, grauer Rahmenbart, bekleidet mit: grauer Hut, Brille mit goldener Fassung, weiß/blau kariertes Hemd, blauer Mantel, graue Hose, graue Schuhe, weiße Handschuhe. Er führte einen ca. 15 cm langen Schraubendreher mit rotem Griff mit sich.

Frau: ca. 65 Jahre alt, graue schulterlange Haare, bekleidet mit: graue Strickmütze, roter Schal, blauer Mantel, schwarze Hose, schwarze Stiefel.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Tätern machen können, werden gebeten sich telefonisch unter der 069 / 755-52499 oder auf jeder anderen Dienststelle zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main