Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Frankfurt am Main mehr verpassen.

19.03.2020 – 13:36

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 200319 - 0258 Frankfurt-Bahnhofsgebiet: Streit eskaliert

Frankfurt (ots)

(ker) In den Mittagsstunden des gestrigen Mittwochs, 18.03.2020, kam es im Frankfurter Bahnhofsviertel zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Dabei wurde auch ein Messer eingesetzt. Der Täter konnte flüchten.

Gestern Mittag, gegen 12:40 Uhr, wurde der Polizei eine Messerstecherei in der Elbestraße gemeldet. Kurz darauf vor Ort eingetroffen stellten die Streifen fest, dass sich die Situation schon beruhigt hatte und eine Messerstecherei nicht mehr im Gange war. Die Beamten konnten einen 54-jährigen Mann antreffen, welcher angab, vor der dortigen Drogenhilfseinrichtung mit einem anderen Mann in Streit geraten zu sein. In dessen Verlauf habe der unbekannte Kontrahent ein Taschenmesser gezogen und damit in den rechten Oberschenkel des 54-Jährigen Offenbachers gestochen. Durch den Stich erlitt dieser eine Verletzung, welche jedoch nach derzeitigem Stand nicht lebensbedrohlich ist. Der Verletzte wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Der unbekannte Täter konnte unerkannt vom Tatort flüchten.

Der Geschädigte konnte den Täter wie folgt beschreiben:

Männlich, circa 30 Jahre alt, circa 170 cm groß, normale Statur, helle Haut, braune Haare, 3-Tage-Bart, möglicherweise nordafrikanischer Herkunft, sprach gebrochen Deutsch.

Zeuginnen oder Zeugen, welche Hinweise zum Täter oder Angaben zum Tatgeschehen machen können, werden gebeten, sich telefonisch beim 4. Polizeirevier unter der Rufnummer 069 / 755 10400 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell