Das könnte Sie auch interessieren:

POL-AC: Nachtrag zur Vermisstenmeldung (14.02.19): 15- Jährige vermisst - neues Foto - Änderung der Beschreibung

Herzogenrath/ Aachen (ots) - Folgendes muss bitte in der gestern veröffentlichten Meldung berichtigt werden: ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-ME: Zwei schwer verletzte Personen bei Verkehrsunfall -Ratingen-

Mettmann (ots) - Am 14.02.2019, gegen 15.50 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten ...

08.02.2019 – 13:18

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 190208 - 146 Frankfurt-Schwanheim: Rassistische Beleidigungen

Frankfurt (ots)

(mc) Gestern Vormittag (07. Februar 2019) wurde eine Gruppen Jugendlicher von einem noch unbekannten Täter in der Straßenbahn in Höhe der Rheinlandstraße beleidigt und angegriffen.

Gegen 11 Uhr kam es zu dem Vorfall in der Linie 12 in Richtung Schwanheim-Endstation. Die insgesamt neun Jugendlichen einer Schulklasse, unter denen sich auch ein Schüler jüdischen Glaubens befand, waren auf dem Weg zu einer Beerdigung, als der Täter sie zunächst verbal angriff. Ersten Erkenntnissen nach beleidigte er die Gruppe in unflätiger Weise. Auch antisemitische Anfeindungen sollen gefallen sein.

Im Anschluss versuchte er zudem einem der Schüler mit dem Fuß ins Gesicht zu treten, wobei dies durch die schnelle Reaktion seines Opfers abgewehrt werden konnte. An der Straßenbahnhaltestelle 'Harthweg' verließ der Täter die Bahn und entfernte sich unerkannt.

Erst im Laufe des Tages wurde bei der Polizei Anzeige erstattet.

Die Polizei sucht nun nach einem ca. 18 - 20-jährigen Mann mit nordafrikanischem Erscheinungsbild, langem, lockigem und braunem Haar, von dünner Statur und einem kantigen Gesicht sowie brauner Augenfarbe. Er trug eine dunkelrote NY-Yankee Kappe, eine dunkle Jogginghose und schwarze Schuhe. Er soll schlechtes Deutsch und Sätze ohne die Verwendung von Artikeln gesprochen haben.

Der Staatsschutz wurde eingeschaltet und es werden Zeugen gebeten, sich mit Hinweisen unter der Rufnummer 069 / 755 - 53111 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung