PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel mehr verpassen.

14.06.2020 – 08:00

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Kassel: Vater und Sohn bei Auseinandersetzung schwer verletzt, Kriminalpolizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes

Kassel (ots)

Kassel: Erhebliche Verletzungen erlitten ein 53 Jahre alter Familienvater sowie sein 21 Jahre alter Sohn bei einer körperlichen Auseinandersetzung in den frühen Morgenstunden des 14.06.2020 in der Kasseler Innenstadt.

Wie die Beamten des Polizeireviers Mitte berichten, hielten sich die beiden o.a. Personen gegen 01:00 Uhr zusammen mit zwei weiteren Personen im Bereich der Kasseler Garnisonskirche auf, als sie aus einer vierköpfigen Personengruppe heraus angesprochen und nach Zigaretten gefragt wurden.

Aus dieser Situation heraus entwickelte sich ein Streit, der letztendlich in einer körperlichen Auseinandersetzung endete, wobei der 21-Jährige vermutlich durch den täterseitigen Einsatz eines Schlagringes erhebliche Verletzungen davon trug.

Schlimmer noch traf des den 53-jährigen Vater. Nach derzeitigem Ermittlungsstand feuerte einer der Täter eine Schreckschußwaffe gezielt auf und in unmittelbarer Nähe des bereits am Boden liegenden Familienvaters ab, wodurch dieser schwere Kopfverletzungen erlitt.

Anschließend flüchtete die Personengruppe in Richtung des Kasseler Königsplatzes.

Die Täter können wie folgt beschrieben werden:

Alle ca. 25 Jahre alt, südländisches Erscheinungsbild, einer der Täter trug weisse Schuhe sowie ein rotes T-Shirt, ein weiterer eine weiße Hose und ein dritter war mit einem längeren, dunklen Mantel bekleidet, diese Person trug einen Vollbart. Von der letzten Person ist nur bekannt, dass diese dunkel bekleidet war.

Sowohl Vater als auch Sohn wurden in Kasseler Krankenhäuser eingeliefert. Der Zustand des Vaters, der zunächst als lebensbedrohlich eingestuft wurde, hat sich mittlerweile glücklicherweise stabilisiert.

Der Kriminaldauerdienst des Polizeipräsidiums Nordhessen hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, um ihre Mithilfe. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0561/910-0 entgegen genommen.

Rückfragen bitte an:

Alexander Wessel, Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst (PvD)

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Telefon: 0561-910 0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Während der Regelarbeitszeit
Pressestelle
Telefon: 0561/910 10 20 bis 23

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys aus Kassel
Weitere Storys aus Kassel
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel