Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Mettmann mehr verpassen.

20.06.2020 – 09:01

Polizei Mettmann

POL-ME: 26-jähriger Ratinger Opfer einer schweren räuberischen Erpressung - die Polizei sucht Zeugen - Ratingen - 2006124

POL-ME: 26-jähriger Ratinger Opfer einer schweren räuberischen Erpressung - die Polizei sucht Zeugen - Ratingen - 2006124
  • Bild-Infos
  • Download

Mettmann (ots)

Am Samstagmorgen (20.06.2020) wurde ein 26-jähriger Ratinger auf der Bahnstraße in Ratingen zunächst niedergeschlagen und dann zur Herausgabe seiner Wertsachen gezwungen. Die Polizei leitete Ermittlungen ein und sucht Zeugen.

Das war geschehen: Der 26-jährige Ratinger war gegen 03:45 Uhr mit der S-Bahn S6 aus Düsseldorf nach Ratingen zurückgekehrt. Schon im Zugabteil hatten die beiden Straftäter den Ratinger offensichtlich beobachtet und stiegen am Bahnhof Ratingen-Ost gemeinsam mit ihm aus. Auf dem Weg zu seiner Wohnanschrift wurde der Ratinger auf der Bahnstraße, in Höhe der Bushaltestelle Freiligrathring, plötzlich von hinten mit einem Gegenstand gegen den Kopf geschlagen, woraufhin er stürzte und sich eine Kopfplatzwunde sowie Hautabschürfungen an einem Arm zuzog. Noch auf dem Boden liegend wurde er von den beiden Tätern zur Herausgabe seiner Wertsachen aufgefordert. Da der Ratinger kein Bargeld mehr mitführte, wurde ihm ausschließlich sein Mobilfunktelefon entwendet.

Die unbekannten Straftäter flüchteten danach fußläufig in Richtung Bergstraße.

Die Straftäter werden wie folgt beschrieben:

1. Täter

   - männlich
   - ca. 175 cm groß
   - ca. 18 Jahre alt
   - schlanke Statur
   - dunkle Hautfarbe
   - Bekleidung: schwarze Kappe mit rotem Aufdruck, schwarze West,
     neongrünes Sweatshirt und Gesichtsmaske 

2. Täter

   - männlich
   - ca. 175 cm groß
   - ca. 18 Jahre alt
   - schlanke Statur
   - dunkle Hautfarbe
   - Bekleidung: graues Kapuzenshirt, Kappe, Gesichtsmaske 

Der Ratinger wurde durch Rettungskräfte erstmedizinisch vor Ort versorgt und anschließend in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht, von wo aus er nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden konnte. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen schwerer räuberischer Erpressung ein. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die Angaben zur Identität, Herkunft, und Verbleib der Straftäter benennen können, sich jederzeit mit der Polizei Ratingen, Telefon 02102 / 9981 6210, in Verbindung zu setzen.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell