Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Mettmann

04.10.2019 – 10:47

Polizei Mettmann

POL-ME: Gruitener Aktionswoche gegen den Trickbetrug "falscher Polizeibeamter" - Haan - 1910015

POL-ME: Gruitener Aktionswoche gegen den Trickbetrug "falscher Polizeibeamter" - Haan - 1910015
  • Bild-Infos
  • Download

Mettmann (ots)

Wie mit unserer Pressemitteilung / ots 1910007 vom 01.10.2019 schon vorangekündigt, wird die Kreispolizeibehörde Mettmann in der Woche vom 7. bis zum 12. Oktober 2019 eine erneute Aktionswoche gegen "falsche Polizeibeamte" durchführen. Dabei will sie diesmal im Haaner Ortsteil Gruiten möglichst viele Haushalte aufsuchen, in denen Bürgerinnen und Bürger leben, die 70 Jahre alt oder älter sind. Davon gibt es dort nach der offiziellen Einwohnerstatistik insgesamt mehr als 900 Personen, von denen aber der örtliche Bezirksdienst der Haaner Polizei in den vergangenen Monaten der kreisweit laufenden Präventionsaktion schon deutlich mehr als 500 Senioren persönlich erreichen und beraten konnte. In der kommenden Woche möchte die Polizei nun erneut "Klinkenputzen" und auch noch möglichst viele der Seniorinnen und Senioren erreichen, die bisher noch nicht persönlich beraten werden konnten.

"Im Gepäck" haben die uniformierten Beamtinnen und Beamten bei ihren Besuchen nicht nur Tipps, wie man sich vor falschen Polizeibeamten schützen kann, sondern auch ein persönliches Anschreiben von Landrat Thomas Hendele, welcher den Kampf gegen "falsche Polizeibeamte" seit Anfang des Jahres zur Chefsache erklärt hat: "Es muss in die Köpfe der Menschen: Die echte Polizei fragt Sie niemals nach ihren Wertgegenständen oder Vermögensverhältnissen. Erst Recht nehmen die Beamten keine Wertgegenstände in vermeintlich sichere Verwahrung. Wenn Sie einen solchen Anruf erhalten, legen Sie einfach auf. Auflegen ist nicht unhöflich!" Zusätzlich zum Anschreiben des Landrates überreichen die polizeilichen Berater auch einen Info-Flyer, der neben das Telefon gelegt werden kann - und dort im konkreten Betrugsfall als Erinnerungshilfe vor falschen Polizeibeamten warnt. Ältere Bürgerinnen und Bürger, die von der polizeilichen Prävention auch in der kommenden Woche nicht persönlich angetroffen werden können, sollen das beschriebene Info-Material in ihren Briefkästen vorfinden.

Beendet wird die Gruitener Aktionswoche mit dem Einsatz des polizeilichen INFO-Mobils, welches am Samstag, dem 12. Oktober 2019, in der Zeit von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr, an der Bahnstraße in Gruiten, in Höhe des Hauses Nr. 13, für persönliche Beratungen zu finden sein wird. Neben den polizeilichen Beraterinnen und Beratern der Kriminalprävention sowie den örtlichen "ASS!en" (ehrenamtliche Beraterinnen und Berater des Haaner Aktionsbündnis Senioren-Sicherheit) werden auch Landrat Thomas Hendele und der Leitende Polizeidirektor Manfred Frorath an diesem Tag das INFO-Mobil begleiten und die dortigen Bürgergespräche tatkräftig unterstützen. Gleichzeitig wollen der Landrat und sein Polizei-Chef, in einem öffentlichen Pressetermin ab 09.30 Uhr, erste Bilanz zur Gruitener Aktionswoche ziehen, zusätzlich auch Überblick über die Erkenntnisse der zurückliegenden Aktionen des Jahres 2019 in allen anderen Städten des Kreises Mettmann geben. Zur Teilnahme an diesem Pressetermin sind deshalb Medienvertreter aus dem gesamten Kreisgebiet herzlich eingeladen.

   --- Hintergrundinformationen --- 

1. Allein in den vergangenen zwei Tagen wurden der Polizei kreisweit wieder 27 telefonische Betrugsversuchte "falscher Polizeibeamte" gemeldet, von denen am 02. Oktober schwerpunktmäßig sogar ausgerechnet das Stadtgebiet Haan besonders betroffen war. Die Dunkelziffer nicht gemeldeter Betrugsversuche kann nicht eingeschätzt werden, dürfte nach polizeilicher Erfahrung aber noch deutlich höher ausfallen. Glücklicher Weise kam es bei dieser erneuten Welle betrügerischer Anrufe nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen zu keinem Erfolg der Straftäter.

2. Aufgrund der aktuellen Fälle warnt die Kreispolizei daher auch heute wieder erneut kreisweit vor der perfiden Masche dieser telefonischen Trickbetrüger.

3. Die polizeiliche Erfahrung zeigt, dass insbesondere Angehörige der Altersgruppe 70 Jahre und älter von diesen Trickbetrügern als potenzielle Opfer ausgesucht werden. Darum richten sich die Präventionsangebote der Polizei speziell an diese Bevölkerungsgruppe, zusätzlich aber auch an die jüngeren Angehörigen von Seniorinnen und Senioren, als potentielle Multiplikatoren.

4. Seit Beginn der polizeilichen Aktionswochen im Kreis Mettmann gibt es einen deutlichen Rückgang registrierter Fälle und zudem erst drei vollendete Taten. Zum Vergleich: Alleine im Jahr 2018 registrierte die Polizei über 900 Anrufe. In 20 Fällen waren die Kriminellen dabei leider erfolgreich. Die registrierte Schadenssumme im Jahr 2018 = insgesamt über 1,1 Millionen Euro.

   --- Hinweise an die Medien --- 

1. Über Ergebnisse und besondere Ereignisse im Verlauf der Gruitener Aktionswoche wird die Kreispolizeibehörde Mettmann selbstverständlich auch in der Woche vom 07. bis zum 12. Oktober unaufgefordert und fortlaufend weiter berichten.

2. Medienvertreter sind in dieser Zeit zu einer fortlaufenden Berichterstattung in Wort und Bild herzlich eingeladen. Dazu bietet die Kreispolizei an, die "Klinkenputzenden" Polizeibeamtinnen und -beamten bei ihren Hausbesuchen zu begleiten. Diese verteilen dabei nicht nur ein persönliches Anschreiben des Landrats sowie weiteres Infomaterial, sondern führen auch viele persönliche Beratungsgespräche mit Seniorinnen und Senioren. Für die erforderlichen Terminabsprachen steht die Polizeipressestelle unter den bekannten Erreichbarkeiten zur Verfügung.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell