Das könnte Sie auch interessieren:

BPOL-HH: Erhebliche Sachbeschädigungen durch Fußballstörer des HSV in einem ICE- Bereits der zweite Vorfall innerhalb von zwei Wochen-

Hamburg (ots) - Am 16.02.2019 gegen 22.30 Uhr informierte die Verkehrsleitung der DB AG in Hannover die ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

18.12.2018 – 17:22

Polizeidirektion Lübeck

POL-HL: HL-St. Lorenz Nord/ Bombendrohung - Landgericht Lübeck -Korrekturmeldung-

Lübeck (ots)

Der Wochentag ist zu korrigieren. Der Einsatztag ist Dienstagvormittag (18.12.).

Hier finden Sie die korrigierte Gemeinsame Medieninformation der Lübecker Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion Lübeck:

Am heutigen Dienstagvormittag (18.12.) ging beim Landgericht in Lübeck in Lübeck-St. Lorenz Nord eine Bombendrohung ein. In Absprache mit der informierten Polizei wurde das Gebäude umgehend geräumt und abgesperrt. Es kam zu keinem schädigenden Ereignis. Der Einsatz war um 17:00 Uhr beendet.

Sprengstoffsuchhunde aus Hamburg, Itzehoe, Ratzeburg und Lübeck sowie Beamte des Technischen Zuges aus Eutin suchten die Liegenschaft ab. Es wurde kein verdächtiger Gegenstand aufgefunden.

Die Lübecker Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion Lübeck haben die Ermittlung aufgenommen (§ 126 StGB -Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten). Beamte der Bezirkskriminalinspektion Lübeck, Kommissariat 7/ IT-Forensik sind in dieses Ermittlungsverfahren eingebunden.

Nachfragen zu diesem Sachverhalt sind zu richten an die Pressestelle Lübeck unter der Rufnummer 0170-2251500.

Dr. Ulla Hingst, Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Lübeck Stefan Muhtz, Pressesprecher der Polizeidirektion Lübeck

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Pressestelle
Stefan Muhtz
Telefon: 0170- 22 51 500
Fax: 0451-131-2019
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de
http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/POLIZEI/Polizei_n
ode.html

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell