PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf mehr verpassen.

27.10.2020 – 15:25

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Randale, Widerstand, Ausnüchterungszelle; Abwehrverhalten erfolglos; Beleidigungen und verbotene Grußformen; Schwere Beute; Fahrraddiebstahl; Taschendiebstahl; Kabeldiebstahl; Unfallfluchten

Marburg-Biedenkopf (ots)

Stadtallendorf - Randale, Beleidigung, Widerstand, Ausnüchterungszelle

Ein 19 Jahre junger Mann randalierte am Samstag, 24. Oktober, in einem Regionalzug, der kurz vor 17.30 Uhr in Stadtallendorf hielt. Der Mann trug im Zug keine Mund-Nase-Bedeckung, pöbelte aggressiv andere Passagiere an, spuckte der Zugbegleiterin vor die Füße, verschüttete Dosenbier, würgte mehrfach und verteilte seinen Speichel im Zug. Die Polizei nahm den betrunkenen polizeibekannten Asylbewerber zur Ausnüchterung in Gewahrsam. Der später durchgeführte Alkotest zeigte 2,23 Promille an. Beim Transport deutete er mehrfach an, nach den Beamten zu spucken. Dann trat er gezielt nach hinten aus und traf den Oberschenkel einer Beamtin. Trotz der gefesselten Hände unterstrich er seine verbalen Beleidigungen noch mit der Geste der ausgestreckten Mittelfinger. Den Rest der Nacht verbrachte der Mann dann in der Ausnüchterungszelle. Er muss sich vorbehaltlich noch ausstehender weiterer Anzeigen etwaiger Opfer im Zug zumindest wegen des Verstoßes gegen die Hygienevorschriften, wegen Widerstands und wegen der Beleidigungen verantworten.

Niederklein - Abwehrverhalten erfolglos

"Natürlich ist das Mitwirken an einem Alkohol- oder Drogentest freiwillig. Dieser Test dient jedoch nicht einer Be-, sondern einer Entlastung. Ist der Test nämlich negativ, enden die polizeilichen Maßnahmen an Ort und Stelle. Wer den Test nicht macht, aber trotzdem Auffälligkeiten zeigt, die den Verdacht auf einen Drogen- oder Alkoholkonsum vor Fahrtantritt begründen, der muss trotzdem mit weiteren polizeilichen Maßnahmen wie einer Blutprobe und der Untersagung der Weiterfahrt rechnen." Am Montag, 26. Oktober, um kurz nach 23 Uhr, stoppte die Polizei Stadtallendorf in der Kirchhainer Straße einen auffälligen Pkw. Der Fahrer hatte zuvor die durchgezogene Linie zur Gegenfahrbahn überfahren, sich im weiteren Verlauf der Fahrt auffällig an der Mittellinie orientiert und ist dann auf eine Grünfläche abgebogen. Er reagierte bei der Kontrolle sofort aggressiv und verweigerte sowohl die Herausgabe seines Führer- und Fahrzeugscheins sowie jedwede Mitwirkung an der Prüfung seiner Fahrtauglichkeit durch einen Alkohol und Drogentest. Weitere polizeiliche Maßnahmen und die gezeigten Auffälligkeiten ließen jedoch den Verdacht eines Alkohol- oder Drogeneinflusses bei dem 50-jährigen Fahrer aufkommen. Die Polizei veranlasste daher die Blutprobe und untersagte die Weiterfahrt. Da der Mann zudem und trotz deutlich gemachter 'Ablehnung durch die Polizei mit seinem Handy die Kontrolle in Word und Bild aufzeichnete, beschlagnahmte die Polizei das Handy und leitete ein zusätzliches Verfahren ein wegen des Verdachts des Verstoßes gegen § 201 Strafgesetzbuch (Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes).

Marburg - Beleidigungen und verbotene Grußformen

Im Verlauf einer offenbar verbalen Auseinandersetzung im Pilgrimstein kam es zu Beleidigungen und verbotenen Grußformen. Der Staatsschutz der Kriminalpolizei Marburg hat wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen die Ermittlungen übernommen. Der Vorfall war in der Nacht zum Dienstag, 27. Oktober, um ca. 00.20 Uhr, begann am Anfang der Universitätsstraße auf einer Bank und setze sich dann im Pilgrimstein fort. Das Opfer und eine begleitende Zeugin beschrieben die Widersacher als zwei schlanke, 19 bis 22 Jahre alte Männer. Einer war ca. 1,80 Meter groß, hatte braune Haare und trug zur hellblauen Jeans eine grau/silberne Jacke und eine weiße Baseballkappe. beiden mutmaßlichen Tätern liegt eine Beschreibung vor. Der andere war etwas größer, ca. 1,85 Meter, und hatte blonde Haare. Er trug eine Brille mit schwarzem Gestell, und ansonsten dunkle Kleidung. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0.

Kirchhain - Schwere Beute

Im wahrsten Sinn des Wortes machten Diebe auf der Baustelle am Sandfang in Kirchhain "schwere" Beute. Von der Baustelle verschwanden am zurückliegenden Wochenende zwischen 17 Uhr am Freitag und 07 Uhr am Montag, 26. Oktober eine Klappmaulschaufel eines Radladers und ein 5000 Liter fassendes Metallwasserfass. Beides hat einen Gesamtwert von mindestens 6500 Euro und wiegt jeweils 3 bis 400 Kilogramm, sodass der Transport schweres Gerät zum Heben und ein entsprechendes Transportfahrzeug erforderte. Wer hat das Verladen und/oder den Abtransport der beschriebenen Teile gesehen? Wer kann sachdienliche Hinwiese geben? Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0.

Marburg - Fahrraddiebstahl in der Ernst-Giller-Straße

Obwohl das silber und rote Giant Boulder Mountainbike mit einem Schloss an einen Zaun angeschlossen war, gelang der Diebstahl. Tatort war vor dem Anwesen Ernst-Giller-Straße 14, Tatzeit bereits zwischen Dienstag, 01. September und Sonntag, 25. Oktober. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0.

Kirchhain - Taschendiebstahl im Lidl-Markt

Während ihres Einkaufs am Montag, 26. Oktober, zwischen 14.20 und 14.30 Uhr griff ein Dieb unbemerkt in die Handtasche einer 52-jährigen Kundin und stahl eine schwarze Michael Kors Geldbörse. Der Täter erbeutete Bargeld, Personalausweis, Führerschein, Krankenversicherten- und Scheckkarte. Wer hat rund um die Tatzeit in dem Lidl-Markt verdächtige Beobachtungen gemacht? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428 9305 0 oder die Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0.

Marburg - Kabeldiebstahl auf der Baustelle

Auf der Baustelle zum Ausbau eines Altenpflegezentrums in der Sudetenstraße stahlen Diebe zwischen 13 Uhr am Samstag und 07 Uhr am Montag, 26. Oktober, zwei jeweils 25 Meter lange Starkstromkabel im Gesamtwert von über 400 Euro. Der oder die Diebe arbeiteten sich bis in die zweite Etage des Rohbaus vor und brachen dort einen mit Vorhängeschloss gesicherten Baustromkasten auf. Sie zogen da die beiden Kabel aus den Anschlussdosen und kappten es am anderen Ende. Wer hat Samstag/Sonntag Bewegung auf der Baustelle gesehen? Wer kann sachdienliche Hinweise geben? Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0.

Unfallfluchten - Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise

Marburg - Fußgängerin angefahren und beleidigt- Polizei sucht Radfahrer

Am Sonntag, 25. Oktober, um kurz nach 12 Uhr, touchierte ein Mountainbikefahrer zwischen dem Südbahnhof und dem Imbiss-Süd eine die Frauenbergstraße überquerende Fußgängerin. Die 21-Jährige erlitt eine Prellung und Schürfwunde am Ellenbogen. Der Radfahrer hielt nicht nur nicht an, sondern er beleidigte die Frau im Weiterfahren noch durch das Zeigen des gestreckten Mittelfingers. Der Radfahrer fuhr letztlich über die Brücke am Südbahnhof zum Krekel weiter. Die Fahndung nach ihm blieb erfolglos. Wer hat den Mann mit dem schwarzen Mountainbike noch gesehen? Er kam nach bisherigen Zeugenaussagen mit hoher Geschwindigkeit aus Richtung Frauenbergstraße/THW zm Südbahnhof angefahren. Wer kann aufgrund der Personenbeschreibung Hinweise geben, die zu seiner Identifizierung beitragen? Der Radfahrer mit Bart war Mitte 20 bis Anfang 230 Jahre alt und von kräftiger Statur. Er trug schwarze Kleidung und eine schwarze Baseballkappe. Das Unfallopfer beschreib ihn als mutmaßlichen Westeuropäer.

Marburg - X1 angefahren - mehrere Unfallorte möglich

An der Heckklappe eines grauen BMW X1 entstand durch eine Kollision ein Schaden von mehreren Hundert Euro. Der Verursacher flüchtete vom Unfallort. Festgestellt hat der Eigentümer den Schaden nach der Rückkehr an seine Wohnanschrift in Cappel. Passiert sein muss die Unfallflucht am Freitag, 23. Oktober zwischen 08 und 16 Uhr, wobei das Auto zunächst vor dem Anwesen Gisselberger Straße 33 und schließlich noch auf dem Parkplatz des Dänischen Bettenlagers im Kaufpark Wehrda parkte. An der Heckklappe des X1 ist ein langer Kratzer mit Eindellung, was auf eine Verursachung durch eine scharfkantige Fahrzeugecke hindeutet. Wer hat an den beschriebenen Orten ein Fahrmanöver beobachtet, bei dem der Schaden an dem grauen BMW entstanden sein könnte?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Unfallfluchtermittler der Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0.

Dautphe - Überwachungskamera filmt Unfallflucht

Trotz der vorhandenen Aufnahmen der Überwachungskamera eines Geschäfts, sucht die Polizei noch nach Unfallzeugen. Es geht um eine Verkehrsunfallflucht am Freitag, 23. Oktober, um 21.30 Uhr in der Gladenbacher Straße. Auf den Filmaufnahmen ist zu sehen, dass ein schwarzer Mercedes beim offenbar mit einem ebenfalls schwarzen Opel Kombi kollidiert. An dem Opel entstand hinten rechts ein Schaden von mindestens 800 Euro. Wer hat den Unfall auf der B 453 (innerorts die Gladenbacher Straße) gesehen? Wer kann Angaben zum(r) Fahrer*in machen? Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461 9295 0.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120

E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf