Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf mehr verpassen.

30.04.2020 – 12:28

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: 3 x Fahren unter Drogeneinfluss; Sachbeschädigung; Wild unterwegs; Unfallfluchten - Zeugen gesucht - Hinweise erbeten

Marburg-Biedenkopf (ots)

Landkreis - 3 x Fahren unter Drogeneinfluss

Die Polizei zog am Mittwoch in Marburg und Stadtallendorf drei Männer aus dem Verkehr, weil die Drogentests positiv waren. Schon um 12.25 Uhr saß ein 22-Jähriger am Steuer eines Oldtimers. Er gab zu seit geraumer Zeit regelmäßig einen Joint zu konsumieren. Seine Fahrt endete in der Bahnhofstraße. Gegen 21.45 Uhr missachtete ein Autofahrer beim Abbiegen von der Gisselberger Straße nach links zum Tannenberg die "Rot" zeigende Ampel. Der Test bei dem in Schweden lebenden 25 Jahre alten Mann reagierte auf THC. Bei der Kontrolle ergab sich zudem der Verdacht, dass es sich bei der vorgelegten ausländischen Fahrerlaubnis um eine Totalfälschung handelt. Schließlich stoppte die Polizei Marburg um 22.20 Uhr in der Cappeler Straße einen Motorroller. Diesen fuhr ein 19-Jähriger, der erst kürzlich bereits zwei Mal wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss aufgefallen war. Wiederum ergaben sich Anhaltspunkte für den vorangegangenen Konsum berauschender Mittel. Der Test bestätigte den Verdacht mit einer Reaktion auf THC. Für alle drei Fahrer veranlasste die Polizei Blutproben und untersagte eine weitere Fahrzeugnutzung.

Marburg - Sachbeschädigung

Die Philipps-Universität zeigte jetzt eine Sachbeschädigung an, die sich am Donnerstag oder Freitag (09/10. April) im Außenbereich des Gebäudes der Physik am Renthof ereignete. An einer technischen Anlage für die Kaltwassererzeugung entstand durch das Herausreißen eines Kabels ein Schaden von 3000 Euro. Leider gab es bislang weder Spuren vor Ort noch Täterhinweise. Wer kann sachdienliche Angaben machen? Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Vorsicht - Wild unterwegs

Allein am Mittwoch ereigneten sich fünf polizeilich registrierte Wildunfälle. Glücklicherweise blieb es bei all diesen Unfällen "nur" bei Sachschäden. Schwerpunkte kristallisierten sich nicht heraus. Die Unfälle waren auf der L 3042 in Angelburg, auf der B 62 bei Kirchhain Niederwald, auf der Straße zwischen Silberg und Dautphetal, auf der L 3088 bei Kleinseelheim und auf der L 3263 in Neustadt. Betroffen waren nur Rehe. Trotz der Schäden (Gesamt: fast 7000 Euro) blieben die Autos fahrbereit.

Schon seit mehreren Jahren ist mehr als jeder vierte registrierte Unfall ein Wildunfall. Besonnenes und richtiges Verhalten ist mitentscheidend dafür, dass es bei einem Zusammenstoß mit einem Tier "nur" beim Sachschaden bleibt. Jeder Autofahrer hat durchaus Möglichkeiten, einen Wildunfall zu vermeiden oder zumindest den Schaden möglichst gering zu halten.

Tipps und Hinweise zur Verringerung des Risikos im Zusammenhang mit Wildunfällen.

   1. Fuß vom Gas, insbesondere in Waldstücken, an unübersichtlichen 
      Wald- und Feldrändern oder wo es bereits Warnschilder wegen 
      Wildwechsels gibt.
   2. Besser ein kontrollierter Zusammenstoß als ein unkontrolliertes
      Ausweichen!
   3. Lenkrad festhalten, geradeaus fahren und bremsen.
   4. Riskante Ausweichmanöver gefährden den Gegenverkehr und Sie 
      selbst.
   5. Achten Sie auf die Warnschilder! Aufgrund bestimmter 
      Auswertungen werden die Warnschilder vor allem an Strecken 
      aufgestellt, wo es besonders häufig zu Wildwechsel kommt.
   6. Besondere Wachsamkeit beim Befahren von neuen, durch den Wald 
      führenden Straßen.
   7. Fernlicht bewirkt, dass die Augen des Wilds wie Rückstrahler 
      wirken. Das Wild ist daher früher erkennbar.
   8. Abblenden und bremsen bei Wildwechsel! Kontrolliert bremsen und
      hupen, wenn Wild auf der Straße steht.
   9. Vorsicht Nachzügler! Wildtiere treten meist in Gruppen auf. Kam
      es bereits zum Wildwechsel, so ist damit zu rechnen, dass 
      weitere Tiere folgen. 

Kommt es zum Unfall, ist die Unfallstelle abzusichern und die Polizei zu verständigen. Die Polizei verständigt den zuständigen Jagdpächter. Auf keinen Fall sollten Sie ein Tier nach einem Unfall einladen und mitnehmen. Damit würde man sich wegen Jagdwilderei strafbar machen.

Unfallfluchten - Zeugen gesucht - Hinweise erbeten

Cappel - Unfallflucht auf Lidl-Parkplatz - 2000 Euro Schaden am blauen Skoda

Der Schaden an der Front des blauen Skoda Fabia beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 2000 Euro. Der Skoda parkte zur Unfallzeit zwischen 17 Uhr am Dienstag und 13.30 Uhr am Mittwoch, 29. April auf dem Lidl-Parkplatz in der Marburger Straße. Bislang ergaben sich weder Hinweise zum Unfallhergang noch zum Unfall verursachenden Fahrzeug und/oder zu dessen Fahrer/Fahrerin. Weder fand die Skodafahrerin einen Zettel am Fahrzeug, noch meldete sich der Verursacher bei der Polizei. Hinweise bitte an die Unfallfluchtermittler der Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Kirchhain - Motorrollerfahrer flüchtet nach Kollision

Die Polizei Stadtallendorf bittet um Hinwiese zu einem schwarz-gelben vermutlich leicht unfallbeschädigten Motorroller mit einem Versicherungskennzeichen. Der Fahrer, ein geschätzt 20 bis 25 Jahre alter Mann, stürzte nach einer Kollision mit einem Auto, stieg wieder auf sein Gefährt, zeigte der ausgestiegenen Autofahrerin dann den nach oben gerichteten Daumen und fuhr anschließend an ihr vorbei weiter über die Landstraße 3088 nach Marburg. Das Versicherungskennzeichen konnte die Autofahrerin nicht ablesen. An ihrem Auto, einem schwarzen VW UP, entstand ein leichter Schaden an der Beifahrerseite. Der Unfall war am Mittwoch, 29. April, um 18.35 Uhr auf der Landstraße 3088 zwischen den Anschlussstellen nach Großseelheim. Sowohl das Auto als auch der Roller fuhren von Kirchhain nach Marburg. Der Roller fiel durch seine offenbar willentliche Schlangenlinienfahrt immer wieder auf. Als er kurz hinter der ersten Zufahrt nach Großseelheim mal rechts blieb, setzte die VW-Fahrerin zum Überholen an und nutzte dabei die Gegenfahrbahn - hielt also wegen der Fahrweise des Rollers einen extra großen Seitenabstand. Auf gleicher Höher zog der Rollerfahrer dann jedoch wieder nach links. Es kam zur Kollision, durch die der Rollerfahrer stürzte. Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120

E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf