Polizei Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Festnahmen nach Kontrollen ; Einbruch zur Mittagszeit - Täter erbeutet Schmuck; Personenbeschreibung dank Presseinformation-Neue Hinweise zum Einbruch

Marburg-Biedenkopf (ots) - Marburg - Festnahmen nach Kontrollen

Bei den erneuten Kontrollen rund um den Bahnhof und das Marktdreieck am Donnerstag, 17. Mai, gingen den Zivilfahndern der Polizei insgesamt sieben durchweg hinlänglich polizeibekannte Männer ins Netz. Von einigen wussten die Fahnder von einem existenten Haftbefehl, andere fielen auf wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln. Zwei waren ganz besonders dreist. Nach ihrer Freilassung stahlen sie in einem Kaufhaus Kleidung und wurden erneut erwischt. Der zweite unfreiwillige Aufenthalt bei der Polizei sollte jedoch nicht der letzte sein. Es gab einen Dritten Besuch bei der Polizei. Diesmal völlig freiwillig erschienen die Beiden ein paar Stunden später. Sie standen dabei deutlich unter dem Einfluss berauschender Mittel, verlangten die Herausgabe der nach dem Ladendiebstahl sichergestellten Kleidung, um sich frisch zu machen und zogen wieder ab, als man dem Verlangen nicht nachkam. Ein 21-Jähriger Mann beglich zunächst die Geldstrafe, um einen bestehenden Haftbefehl abzuwenden. Die Hintergründe und die Motivation seiner späteren Taten ist nicht bekannt. ER beging am Richtsberg eine Sachbeschädigung und später in einem Bus bei Lohra eine Körperverletzung. Er schlug um kurz nach 17 Uhr den Busfahrer und verletzte ihn. Die Ermittlungen zu den beiden Folgetaten dauern an. Um 18.40 Uhr fiel dann am Elisabeth-Blochmann-Platz eine Kontrolle von insgesamt sieben Personen auf, weil einer kurzfristig einen Fluchtversuch startete und zwei weitere aus der Gruppe meinten, durch verbale Aggressivität vor großem Publikum Eindruck zu schinden und die Maßnahmen beeinflussen zu können. Beides klappte nicht. Der Fluchtversuch war erfolglos. Die Polizei nahm den an der Flucht gehinderten 25-jährigen Mann und die beiden aggressiven 22 und 28 Jahre alten anderen wegen diverser Verstöße gegen das Betäubungsmittelgeetz vorübergehend fest. Gegen keinen der Festgenommenen lagen ausreichende Haftgründe vor, sodass die Polizei alle nach Abschluss der notwendigen Maßnahmen entließ und einen Platzverweis für den Tag und die Nacht für den Bahnhofsbereich und das Marktdreieck aussprach.

Marburg - Einbruch zur Mittagszeit - Täter erbeutet Schmuck

Am Donnerstag, 17. Mai, drang ein Einbrecher zwischen 12.50 und 13.15 Uhr auf nicht bekannte Art und Weise in eine Wohnung eines Hauses am Anfang der Dresdener Straße ein. Der Täter durchsuchte das Mobiliar im Schlaf- und Esszimmer. Aus seiner Schmuckschatulle stahl er u.a. Perlenketten, Goldketten und mit Edelsteinen besetzte Ringe. Der erbeutete hochwertige Schmuck hat einen fünfstelligen Wert. Die Kripo Marburg sucht dringend nach Zeugen, die sich zur Tatzeit in der Dresdener Straße oder in unmittelbarer Nähe aufhielten. Von diesen Zeugen erhofft sich die Kripo Hinweise auf Personen und/oder Fahrzeuge. Möglicherweise haben diese Zeugen selbst verdächtige Beobachtungen gemacht.

Bauerbach - Personenbeschreibung dank Presseinformation Neue Hinweise zum Einbruch (Bezug zur Presseinformation der Polizei vom 17. Mai)

Aufgrund der neuerlichen Berichterstattung zu dem Einbruch in der Bauerbacher Straße vom Mittwoch, 09. Mai, meldete sich eine Zeugin und gab eine gute Personenbeschreibung der beiden mutmaßlichen Täter ab. Erst durch die neuerliche Veröffentlichung zählte die Zeugin, die zunächst von Bettlern ausging und von einem Einbruch nichts wusste, 1 + 1 zusammen und lieferte der Kripo Marburg durch ihre Beobachtungen wichtige neue Informationen. Nach ihrer Aussage kamen die beiden Tatverdächtigen gegen 11.35 Uhr lautstark und gestenreich miteinander diskutierend von unten aus Richtung der Bushaltestelle die Bauerbacher Straße rauf und verschwanden schließlich einer nach dem anderen in dem Tatorthaus. Die beiden Männer waren zwischen 17 und 23 Jahre alt und von dunkler Hautfarbe. Die Zeugin verglich ihre Gesamterscheinung mit den Leuten, die Rosen verkaufen und vermutet die Herkunft "Richtung Indien" Beide hatten kurze schwarze Haare, wirkten zierlich und jung und waren maximal 1,67 Meter groß. Einer trug einen dunklen, verwaschenen Pulli mit breitem Streifen auf der Brust. Beide waren insgesamt sehr ähnlich und eher dunkel gekleidet. Sowohl die dunklen Jeans als auch die Pullis waren sehr eng geschnitten. Die Zeugin sah die mutmaßlichen Täter wenig später wieder, als sie zügig, aber nicht rennend, auf der Bauerbacher Straße runter zur Bushaltestelle gingen. Als sie dort eine Minute später selbst vorbeifuhr waren die beiden allerdings verschwunden - ob mit dem Bus oder nicht ist nicht bekannt. Wer hat diese Männer noch gesehen? Wer kann sie noch näher beschreiben, würde sie wiedererkennen oder kann Hinweise geben, die zu ihrer Identifizierung führen könnten? Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizei Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Marburg-Biedenkopf

Das könnte Sie auch interessieren: