Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

13.11.2019 – 11:13

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

POL-WE: Fahrerin eines roten Mazda gesucht ++ Ein Unfall mit sieben Beteiligten auf der Autobahn ++ Randalierer in Rodheim ++ im Park in Gambach gezündelt ++ u.a.

Friedberg (ots)

LKW zog raus - Zeugen gesucht

Autobahn 5: Am heutigen Mittwochmorgen, gegen 05.30 Uhr, zog ein LKW aus einer Nothaltebucht zwischen Friedberg und dem Bad Homburger Kreuz über den Seitenstreifen direkt auf die rechte Fahrspur. Ein 33-jähriger Rosbacher musste mit seinem silberfarbenen Mazda stark abbremsen, um einen Zusammenstoß mit dem LKW zu verhindern. Dabei verlor der Rosbacher die Kontrolle über sein Auto. Der PKW schleuderte über die Fahrbahn und prallte gegen die Außenschutzplanke. Der Fahrer blieb unverletzt. Sein PKW musste jedoch mit einem Totalschaden abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Schaden von rund 7000 Euro. Da der LKW-Fahrer einfach seine Fahrt fortsetzte, bittet die Autobahnpolizei Mittelhessen, Tel. 06033-7043-0, nun um Hinweise auf ihn.

*

Ein Unfall - sieben Beteiligte

Autobahn 5: Ein Trümmerfeld entstand nach einem Unfall zwischen Bad Nauheim und Ober-Mörlen am Dienstagabend. Gegen 19.50 Uhr wollte eine 55-jährige Rimbacherin mit ihrem VW einen vor ihr fahrenden Ford eines 40-jährigen Mannheimers überholen. Als sie dazu von der mittleren auf die linke Spur wechselte, übersah sie vermutlich den Audi eines 20-jährigen Mühltalers. Der 20-Jährige konnte einen Zusammenstoß mit dem VW nicht mehr verhindern. Dieser wurde gegen den Ford geschoben, dessen Kofferraum sich durch die Kollision öffnete und aus dem diverse Gegenstände herausfielen. Ford und VW schleuderten zudem über die Fahrbahn und prallten gegen die Außenleitplanken. Fünf folgende Autofahrer konnten dem entstandenen Trümmerfeld auf der Autobahn nicht mehr ausweichen und beschädigten sich ihre Fahrzeuge. Der Mannheimer und der Mühltaler zogen sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu, sie kamen mit Rettungswagen ins Krankenhaus. Sechs Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Insgesamt entstand ein Schaden von rund 35.000 Euro. Noch bis 22.40 Uhr kam es aufgrund der Bergungs- und Reinigungsarbeiten zu Behinderungen.

*

Fahrerin eines roten Mazda gesucht

Bad Nauheim: Am Freitag (22.Oktober) gegen 14.15 Uhr, überquerte ein 10-jähriger Junge, sein Fahrrad schiebend, den Fußgängerüberweg am ESSO-Kreisel in der Friedberger Straße. Vom Usa-Wellenbad kommend in Richtung Innenstadt war er unterwegs. Die Fahrerin eines roten Mazda übersah den Jungen vermutlich, als sie aus gleicher Richtung kommend am Kreisverkehr nach rechts auf die Schwalheimer Straße abbiegen wollte. Sie streifte den Jungen leicht, wobei dieser zu Fall kam und sich leichte Verletzungen am Knie zuzog. Das Fahrrad wurde hierbei ebenfalls leicht in Mitleidenschaft gezogen. Die PKW-Fahrerin hielt nur kurz an und sprach mit dem Jungen, bevor sie ihre Fahrt vorsetzte.

Als 65-70 Jahre alt, etwa 1.70m groß, mit braunen Haaren und heller Jacke wird sie beschrieben. An ihrem roten Mazda befanden sich Kennzeichen mit der Ortskennung F für Frankfurt. Um weitere Hinweise auf die Frau und ihren PKW bittet die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0.

*

In Gaststätte eingebrochen

Bad Nauheim: In der Nacht zum Montag brachen Unbekannte in eine Gaststätte in der Ritterstraße ein, indem sie ein Fenster aufhebelten. Die Täter konnten Bargeld aus der Kasse erbeuten. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen in diesem Zusammenhang.

*

Schranke kaputt

Bad Vilbel: Auf nicht bekannte Weise gelang es Unbekannten zwischen 12 Uhr am Sonntag und 07 Uhr am Montag in der Lohstraße die Schranke zum Parkplatz der Alten Mühle zu beschädigen. Der Schrankenbaum ist gerissen und verbogen. Um Hinweise auf die Täter bittet die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0.

*

Mofafahrer verletzt

Karben: Beim Einfahren in den Kreisverkehr der Homuburger Straße in Klein-Karben übersah eine 27-jährige Niederdorfelderin am Dienstag, gegen 18.40 Uhr, vermutlich einen 16-jährigen Mofafahrer aus Karben. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem sich der 16-Jährige leicht verletzte. Er kam mit einem Rettungswagen zur Untersuchung ins Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 1500 Euro.

*

Randaliert und Widerstand geleistet

Rosbach: Eine Anwohnerin verständigte am späten Dienstagabend, gegen 23.30 Uhr die Polizei. Lautstark schreiend und gegen jegliche Gegenstände schlagend lief ein Mann durch Rodheim. Aufgrund der Mitteilung konnte die Polizei diesen kurz darauf in der Amtsgasse festnehmen. Es handelte sich um einen 29-jährigen Frankfurter, der bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten ist. Der aggressive 29-Jährige wehrte sich gegen die Festnahme, schlug nach den Polizisten und beleidigte sie. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten neben einem Schlagring in der Hosentasche auch kleine Mengen Marihuana und Amphetamin. Der 29-Jährige musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Bislang wurden keine Schäden bekannt, die er in Rodheim anrichtete. Sollten heute noch Beschädigungen festgestellt werden, wird um Mitteilung an die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, gebeten.

*

Im Park gezündelt

Münzenberg: Der Brand einer Tisch-Stuhl-Sitzkombination im Park in der Schulstraße in Gambach musste am Samstagabend, gegen 18.15 Uhr, von der Feuerwehr abgelöscht werden. Wer für das Feuer verantwortlich ist, welches vermutlich absichtlich gelegt wurde, ist bislang unklar. Eine Gruppe Jugendlicher soll sich zuvor im Park aufgehalten haben. Es entstand ein Schaden von rund 1500 Euro. Die Polizei in Butzbach, Tel. 06033-7043-0, bittet um Hinweise in diesem Zusammenhang.

*

Antisemitische Äußerungen

Nidda: Am Freitagmorgen (08. November) reinigte eine Frau in der Schloßgasse in Nidda Stolpersteine. Gegen 07.45 Uhr gingen zwei männliche Jugendliche an ihr vorüber. Dabei gaben sie antisemitische Äußerungen von sich. Eine nähere Beschreibung der beiden Jugendlichen liegt nicht vor. Mögliche Zeugen der Tat werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, in Verbindung zu setzen.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150

E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell