PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen mehr verpassen.

21.01.2021 – 15:41

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden

1. Raub in Wohnung, Wiesbaden, Nansenstraße, Donnerstag, 21.01.2021, 01:35 Uhr

(Wie) In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag soll es zu einem schweren Raub in einer Wohnung in Biebrich gekommen sein. Um 01:40 Uhr wurde das 5. Polizeirevier zu einer hilferufenden Person in die Nasenstraße gerufen. Die entsandte Streife fand zwischen Autos liegend einen verletzten 23-jährigen Mann. Dieser war zudem stark alkoholisiert und konnte sich nicht artikulieren. Der Mann wurde von Rettungssanitätern versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Durch Zeugenhinweise und Spuren am Tatort konnte, bei ersten Ermittlungen, ein Zusammenhang zu einer Wohnung in der Nähe geknüpft werden. In der Wohnung wurden zwei Männer angetroffen. Trotz der Sprachschwierigkeiten, weder die Männer in der Wohnung, noch der Verletzte sprachen Deutsch, konnte ermittelt werden, dass es wahrscheinlich zu einem schweren Raub in der Wohnung gekommen war, bei dem der das Opfer geschlagen, mit einer Rasierklinge bedroht und dann vor das Haus geschliffen worden sein soll. Dabei sollen Wertgegenstände, Bargeld und Kleidung geraubt worden sein. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 0611/345-0 zu melden.

2. Sachbeschädigung durch Ladendieb, Wiesbaden, Kirchgasse, Mittwoch, 20.01.2021, 12:10 Uhr

(Wie) Ein Ladendieb soll am Mittwochmittag die Scheibe einer Theke zerstört haben. Der Betreiber eines Feinkostgeschäftes im Luisen Forum suchte gegen 14:00 Uhr das 1. Polizeirevier auf, um Strafanzeige wegen Sachbeschädigung zu erstatten. Nachdem ein betrunkener Ladendieb vom Sicherheitsdienst aus einem Supermarkt geleitet werden sollte, habe der 48-Jährige Dieb die Scheibe einer Feinkosttheke zerstört haben. Dabei habe der Mann sich auch verletzt. Die Scherben seien dann auf die Ware gefallen, die nun komplett unbrauchbar sei. Die Identität des Täters konnte die Polizei in einer Klinik feststellen, da der 48-Jährige zur Behandlung der Schnittverletzungen von einem Rettungswagen dorthin verbracht worden war.

3. Körperverletzung am Rheinufer, Wiesbaden, Uferstraße, Mittwoch, 20.01.2021, 17:00 Uhr

(Wie) Bei einer Auseinandersetzung am Biebricher Rheinufer am Mittwochnachmittag wurden Fäuste und ein Tier-Abwehr-Spray eingesetzt. Nach ersten Ermittlungen soll ein stark alkoholisierter Mann Passanten angepöbelt und Parolen mit rechtsradikalem Hintergrund herum geschrieben haben. Unter den Passanten sei auch ein Paar gewesen, dass dort spazieren ging. Nachdem sich das Paar mehrfach nach dem pöbelnden 38-Jährigen umgesehen hatte, sei dieser hinter ihnen hergelaufen und habe sie bedroht und anschließend auch den 30-jährigen Mann geschlagen. Dieser habe sich dann mit einem Tier-Abwehr-Spray gewehrt und den 38-Jährigen damit direkt ins Gesicht getroffen. Dieser ging darauf mit brennenden Augen zu Boden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 0611/345-2540 zu melden.

4. Verkehrsunfall mit Fußgängerin, Wiesbaden, Georg-August-Zinn-Straße, Mittwoch, 20.01.2021, 11:50 Uhr

(Wie) An einem Fußgängerüberweg in der Innenstadt wurde am Mittwochmittag eine Fußgängerin von einem Pkw angefahren. Die 75-jährige Frau überquerte um 11:50 Uhr gerade den Fußgängerüberweg in der Georg-August-Zinn-Straße, als sie von dem Opel eines 65-jährigen Mannes erfasst wurde. Nach der Kollision fiel die Fußgängerin zu Boden. Sie wurde in einem Rettungswagen versorgt und danach in eine Klinik gebracht. Der Fahrer des Opel erlitt zudem einen Schock. Das 1. Polizeirevier nahm den Unfall auf.

5. Einbruch in Schule, Wiesbaden-Schierstein, Zehnhofstraße, Donnerstag, 21.01.2021, 01:20 Uhr

(pu)In der Nacht zu Donnerstag hatten es Einbrecher auf eine Schule im Wiesbadener Stadtteil Schierstein abgesehen. Gegen 01:20 Uhr wurde an der Schule in der Zehnthofstraße ein Alarm ausgelöst, welcher auch drei Streifen der Polizei auf den Plan rief. Noch auf der Anfahrt konnten zwei flüchtende Personen in einer Querstraße beobachtet werden, welche nach Überklettern eines Hoftors jedoch nicht mehr angetroffen werden konnten. Am rückwärtigen Gebäudeteil der Schule wurden Einbruchspuren zu einem Raum im Erdgeschoss festgestellt. Von dort aus gelangten die Einbrecher vermutlich nicht in weitere Räumlichkeiten. Bislang liegen keine Hinweise auf mögliches Stehlgut vor. Durch den Einbruch entstand ein Sachschaden von Höhe von ca. 500 Euro. Wenn Sie Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Einbruch in Zusammenhang stehen könnten, wenden Sie sich bitte unter 0611/345-2540 an das 5. Polizeirevier.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Polizisten werden Augenzeuge von verbotenen und riskanten Überholmanöver, Heidenrod, Bundesstraße 260, Höhe Taunuskaserne, 20.01.2021, 19.30 Uhr,

(pl)Am Mittwochabend wurde eine Polizeistreife der Bad Schwalbacher Polizei Augenzeuge eines riskanten und verbotenen Überholmanövers einer 49-jährigen Autofahrerin. Die Beamten standen gegen 19.30 Uhr in Höhe der Taunuskaserne mit ihrem Streifenwagen auf der Abbiegespur der B 260, um nach links in die Bäderstraße einzubiegen. Gleichzeitig war auf der Gegenfahrbahn ein Traktor in Richtung Bad Schwalbach unterwegs, hinter welchem sich der Verkehr aufgestaut hatte. Noch während die Polizisten auf der Abbiegespur standen, scherte plötzlich ein schwarzer Skoda aus der Fahrzeugschlange hinter dem Traktor aus, beschleunigte und setzte trotz durchgezogener Linie auf der Gegenfahrbahn zum Überholen an. Hierbei fuhr der Pkw rechtsseitig an dem auf der Abbiegespur stehenden Streifenwagen vorbei und überholte im weiteren Verlauf mehrere Autos und den Traktor. Die Beamten nahmen die Verfolgung des verkehrswidrig überholenden und rücksichtslos fahrenden Skoda auf und konnten das Fahrzeug schließlich in der Nikolaus-August-Otto-Straße einer Kontrolle unterziehen. Die 49-jährige Fahrerin des Skoda Octavia muss sich nun aufgrund ihrer Fahrweise in einem Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Weitere Zeugen des Überholmanövers oder mögliche Geschädigte der Fahrweise werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

Polizeiautobahnstation

1. Illegal mit Blaulicht unterwegs -Ergänzung zur Pressemitteilung von gestern Abend- Wiesbaden, BAB 3, Mittwoch, 20.01.2021, 17:52 Uhr

Ein Audi, der am Mittwochabend mit Blaulicht auf der Autobahn unterwegs war und sich so den Weg freimachte, wurde von der Autobahnpolizei gestoppt. Um 17:52 Uhr wurde die Polizeiautobahnstation Wiesbaden über einen Pkw informiert, der mit Blaulicht und Lichthupe auf der BAB 3 in Richtung Köln andere Verkehrsteilnehmer zum Platz machen nötigte. Die Streife konnte den gesuchten Audi ausfindig machen und über mehrere Kilometer hinterherfahren. Dabei wurde beobachtet, wie der Pkw zwei andere Verkehrsteilnehmer verbotswidrig rechts überholte. Bei der Kontrolle des Audi auf der Tank- und Rastanlage Bad Camberg-Ost, wurde im Fahrzeug eine fest verbaute LED-Leiste mit blauen Blinklichtern entdeckt. Diese konnte über den Zigarettenanzünder ein- und ausgeschaltet werden. Ein Zeuge hatte die Benutzung des Blaulichtes konkret beobachtet. Der 51-jährige Fahrer des Audi ist der Polizei bereits aus einem gleich gelagerten Fall aus dem Jahr 2018 bekannt. Die Blaulichtleiste und die Dashcam des Audi-Fahrers wurden sichergestellt. Die Ermittlungsgruppe der Polizeiautobahnstation hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber sich unter der Rufnummer 0611/345-4140 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Kontaktdaten anzeigen

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen