Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

01.07.2019 – 16:16

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

1. Mit Schreckschusswaffe von Balkon geschossen - Festnahme, Wiesbaden-Biebrich, Straße der Republik, 29.06.2019, 17:30 Uhr

(He)Am Samstagnachmittag schoss ein 22-jähriger Wiesbadener ohne jeglichen Grund vom Balkon eines in der Straße der Republik wohnenden Freundes und löste damit einen Polizeieinsatz aus. Bevor dieser größere Ausmaße annahm, konnte der Betroffene jedoch festgenommen und auf ein Polizeirevier verbracht werden. Beamte des 5. Polizeireviers vernahmen gegen 17:30 Uhr laute Knallgeräusche; zeitgleich gingen entsprechenden Notrufe ein. Streifen begaben sich auf die Suche nach der Ursache und konnten in der Straße der Republik auf einem Balkon einen Mann erblicken, welcher mit einer Schreckschusswaffe in die Luft schoss. Kaum hatte eine Streife den Mann erblickt, ging dieser zurück in die Wohnung, um kurz danach das Mehrfamilienhaus zu verlassen. Hier konnte er widerstandslos festgenommen werden. Genauere Angaben zu seiner Motivation für die Schussabgabe machte er nicht, nur, dass er sich in der Wohnung eines Freundes aufgehalten habe. Bei dem 22-Jährigen wurde eine Alkoholisierung von über 1,5 Promille festgestellt. Zu Beginn der Einsatzmaßnahmen wurde der betroffene Bereich der Straße der Republik gesperrt. Bei einer Wohnungsdurchsuchung konnten weitere ähnliche Waffen und gefährliche Gegenstände sichergestellt werden. Der 22-Jährige wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.

2. Ladendiebinnen kneifen Mitarbeiterin, Wiesbaden, Marktstraße, 29.06.2019, 15:35 Uhr

(He)Am vergangenen Samstag wurde in Wiesbaden in der Marktstraße die Verkäuferin eines Geschäftes für Deko- und Haushaltsartikel von zwei Ladendiebinnen körperlich angegangen und leicht verletzt. Den Täterinnen gelang die Flucht. Gegen 15:35 Uhr bemerkte die 32-jährige Verkäuferin, dass die zwei Frauen Waren in mitgebrachte Taschen gesteckt hatten und gerade das Geschäft verlassen wollten. Sie sprach diese an, woraufhin die Täterinnen begannen herumzulamentieren und lauthals erklärten, man habe nichts entwendet. Als die Angestellte dann nach den Tüten griff, wurde sie von einer Täterin fest in den Arm gezwickt. Daraufhin flüchteten die Frauen in unbekannte Richtung. Eine Tüte mit unbezahlten Waren aus dem Geschäft wurde zurückgelassen. Ob in den anderen Tüten, welche mitgenommen wurden, sich ebenfalls noch Diebesgut befand, kann nicht sicher gesagt werden. Beschreibung erste Täterin: circa 30 Jahre alt, circa 1,65 Meter groß, sehr dünn, osteuropäisches Erscheinungsbild, beige-schwarzes Oberteil, Blumen in den Haaren, dunkle Haare. Zweite Täterin: circa 35 Jahre, circa 1,60 Meter groß, dickliche Figur, osteuropäisches Erscheinungsbild, dunkle Haare, grün-schwarzes "Hawai-Kleid". Das 1. Polizeirevier bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

3. Falscher Microsoft-Mitarbeiter macht Beute, Wiesbaden, 28.06.2019

(He). Am Freitag kontaktierte ein Betrüger eine Wiesbadenerin, gab sich am Telefon als Mitarbeiter von Microsoft aus und erlangte in der Folge mehrere Hundert Euro. Der Täter erklärte der Angerufenen, dass sie verschiedene Programme auf ihrem Rechner installieren müsse. Hierbei trat der Anrufer so überzeugend auf, dass die Geschädigte seinen Anweisungen folgte und im Laufe des Telefonates sogar Bankdaten preisgab. Danach war es für den Täter dann ein Leichtes, sich vom Konto der Angerufenen Geld zu überweisen. Die Polizei warnt dringend davor, auf derartige Anrufe einzugehen. Kein Mitarbeiter einer seriösen Softwarefirma wird Sie unaufgefordert zu Hause anrufen und zum Beispiel die Behebung von Problemen anbieten, die Sie vor dem Anruf noch gar nicht hatten. Lassen Sie sich von Unbekannten nicht um den Finger wickeln und gehen Sie keinesfalls auf fragliche Angebote zur Installation einer Software oder Fernwartung ein. Beenden Sie das Gespräch rechtzeitig. Geben Sie keine Kontodaten, Kreditkartendaten oder gar ein Passwort preis und überweisen Sie kein Geld.

4. Mit Flasche geworfen und Messer gedroht, Wiesbaden, Wilhelmstraße, 29.06.2019, 02:15 Uhr

(He)Am frühen Samstagmorgen verhielt sich ein bis dato unbekannter Täter einem 25-jährigen Wiesbadener gegenüber aggressiv und bedrohte diesen mit einem Messer. Der Zeuge sah, wie der Unbekannte gegen 02:15 Uhr in der Wilhelmstraße, auf Höhe der IHK, eine Glasflasche auf dem Boden zerschlug und die Scherben umherwarf. Auf eine Ansprache des Zeugen, schien sich der Unbekannte zunächst einsichtig zu zeigen. Als der Zeuge dem Täter jedoch den Rücken zugedreht hatte, flog von hinten eine Glasflasche, ebenfalls durch den Täter geworfen, knapp an seinem Kopf vorbei. Nun sprach der 25-Jährige den Aggressor erneut an, woraufhin dieser ein Messer in die Hand nahm und auf den Zeugen zulief. Dieser tat das einzig Richtige und entzog sich der Situation durch Flucht. Der Unbekannte soll noch in Begleitung zweier Mädchen gewesen sein. Täterbeschreibung: circa 20 Jahre, 1,75-1,80 Meter groß, stämmige, dicke Statur, südeuropäisches Erscheinungsbild, dunkle schulterlange lockige Haare, Bekleidung: Ralph-Lauren-Polo-Shirt in schwarz/blau, ¾ Hose in schwarz, dunkle Sneaker, "Gucci"-Umhängetasche, sprach akzentfreies Deutsch. Das Wiesbadener Haus des Jugendrechts hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

5. Einbrecher machen Beute, Wiesbaden, Wiesbadener Landstraße, 29.06.2019, 17:00 Uhr - 30.06.2019, 01:15 Uhr

(He)Zwischen Samstag, 17:00 Uhr und Sonntag, 01:15 Uhr drangen Einbrecher gewaltsam in eine in der Wiesbadener Landstraße gelegene Wohnung ein und machten Beute im Wert von mehreren Tausend Euro. An der in einem Mehrfamilienhaus befindlichen Wohnung hebelten die Einbrecher die Zugangstür auf und durchsuchten dann die Innenräume. Unter anderem fielen ihnen Bargeld, ein Laptop, ein Mobiltelefon, Schmuck, Bankkarten und persönliche Dokumente in die Hände. Mit den Wertgegenständen gelang ihnen unerkannt die Flucht. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Pressemitteilungen der Polizei für den Rheingau-Taunus-Kreis vom 01.07.2019

1. Ladendieb prahlt mit seiner Tat und wird verhaftet Rüdesheim am Rhein, Markt 28.06.2019, 14:50 Uhr (vo)Am Freitagnachmittag wurde ein 58-jähriger Mann in Rüdesheim vorläufig festgenommen, nachdem er auf dem Markt am Telefon mit dem Diebstahl eines Bekleidungsstückes geprahlt hatte. Zeugen, die die Prahlerei des Diebes mitbekommen hatten, hatten das Ordnungsamt alarmiert, welches die Polizei informierte. Im Rahmen der Fahndung konnte eine Person, auf welche die Täterbeschreibung passte, in einem Lokal in der Grabenstraße festgestellt werden. Bei der sich anschließenden Personenüberprüfung und Durchsuchung der mitgeführten Habseligkeiten wurde das vermeintliche Diebesgut, ein blaues T-Shirt, aufgefunden. Der Mann, der über keinen festen Wohnsitz verfügt, wurde zur weiteren Sachbearbeitung zur Polizeistation Rüdesheim sistiert und im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen von dort entlassen.

2. Graffiti an Turnhalle und Mühlweiherkapelle in Hallgarten - Zeugen gesucht Oestrich-Winkel, Hallgarten, Rosentalstraße 21. bis 23.06.2019 (vo)In der Zeit vom 21. bis 23.06. wurde die Wand der Turnhalle in der Rosentalstraße in Hallgarten von bislang unbekannten Sprayern durch Graffitis verunstaltet. Wie erst am gestrigen Sonntag angezeigt wurde, trieben die vermeintlichen Künstler ihr Unwesen auch an der Wand der Mühlweiherkapelle, welche sich ebenfalls in der Rosentalstraße befindet. Da sich die Tags, so bezeichnet man den geschriebenen Namen eines Sprayers, in blauer, schwarzer und weißer Schrift gleichen, ist von einem Tatzusammenhang auszugehen. Durch die Schriftzüge, welche sich jeweils über eine Fläche von 1 bis 2 m² erstrecken, wurde ein Sachschaden von ca. 400,- EUR verursacht. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizeistation Rüdesheim am Rhein unter der Rufnummer 06722 / 9112 - 0 erbeten.

3. Nach Unfall zunächst zu Fuß geflüchtet L 3032 zwischen Wingsbach und Hahn 29.06.2019, 01.10 Uhr (vo)Nach einem Alleinunfall auf der L 3032 zwischen den Ortsteilen Wingsbach und Hahn ließ am frühen Samstagmorgen ein Fahrzeugführer seinen verunfallten Pkw zurück und entfernte sich zunächst zu Fuß von der Unfallstelle. Der Wagen war aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Nachdem das Heck des Fahrzeuges die Leitplanke touchiert hatte, kam es ins Schleudern und prallte frontal in die Schutzplanke. Der Fahrer fuhr bis zum Stillstand des Wagens noch knapp einen Kilometer weiter und verließ dann sein Fahrzeug. Ein Zeuge, der wenig später an der Unfallstelle und dem verunfallten Fahrzeug vorbeikam bot dem jungen Mann seine Hilfe an, welche dieser allerdings ablehnte und verständigte die Polizei. Als diese an der Unfallstelle eintraf, war der Unfallverursacher verschwunden. Ermittlungen zum Halter des verunfallten Fahrzeuges ergaben, dass dieser sein Fahrzeug einem Kaufinteressenten überlassen hatte und dieser seit Samstag wegen einer Verletzung im Krankenhaus ist. Der Verletzte, ein 28-jährige aus Neuhof, gab zu, den Alleinunfall verursacht zu haben. Nach dem Unfall habe ihn ein vorbeikommender Autofahrer in ein Krankenhaus nach Wiesbaden gefahren. Der Neuhofer muss sich nun neben der Verkehrsunfallflucht auch für einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr verantworten, da er sein Fahrzeug in einer kurvenreichen und unübersichtlichen Straße ungesichert auf der Fahrbahn stehen ließ. Die Polizei in Bad Schwalbach sucht nun diesen hilfsbereiten Verkehrsteilnehmer als wichtigen Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Schwalbach unter der Rufnummer 06124 / 7078 - 0.

4. Junge Autofahrerin übersieht beim Abbiegen Fahrradfahrer Eltville am Rhein, Gutenbergstraße / Weinhohle 30.06.2019, 06.32 Uhr (vo)Als am Sonntagmorgen eine 23-jährige Fahrerin in Eltville von der Gutenbergstraße in die Weinhohle einbiegen wollte, übersah die junge Frau aus Heidenrod einen vorfahrtsberechtigten Radfahrer. Beim Zusammenstoß stürzte der Radfahrer. Der 40-jährige Mann aus Walluf wurde hierbei schwer verletzt und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus nach Wiesbaden verbracht werden. Bei dem Unfall brach die Federgabel des Fahrrades. Der Rahmen wurde beschädigt. Ebenso die Motorhaube und der rechte Kotflügel am Citroen der Unfallverursacherin.

5. Fußgängerin auf dem Bürgersteig mit dem Rad umgefahren und geflüchtet Eltville am Rhein, Erbach, Taunusstraße 27.06.2019, 17.45 Uhr (vo)Eine 29-jährige Frau aus Eltville wurde am Donnerstag um Viertel vor sechs in der Taunusstraße von einem Radfahrer auf dem Bürgersteig umgefahren. Der Radfahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die gestürzte junge Frau zu kümmern. Die junge Frau aus Eltville erlitt durch den Zusammenstoß neben Schürfwunden an Händen und Ellenbogen auch eine Fraktur des linken Arms. Der Radfahrer wird wie folgt beschrieben: männlich, schlank, ca. 185 groß, schwarze Haare, ohne Bart, helle Haut. Er war bekleidet mit einer schwarzen, knielangen Shorts, einem gelben, im Brustbereich weiß gepunkteten T-Shirt, einer dunklen Sportsonnenbrille und einer schlichten schwarzen Basecap. Bei dem Fahrrad handelte es sich um ein Fahrrad mit besonders dicken Reifen, ggf. ein sog. Fatbike. Auf dem hinteren Schutzblech klebte ein Logo von Eintracht Frankfurt. Der Rahmen des Fahrrades war hellgrau. Hinweise bitte an die Polizeistation in Eltville unter der Rufnummer 06123 / 9090-0

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell