Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ROW: ++ Öffentlichkeitsfahndung nach vermisstem Mann: Wo ist Detlef Kubski? ++

Rotenburg (ots) - Öffentlichkeitsfahndung nach vermisstem Mann: Wo ist Detlef Kubski? ## Foto in der ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

26.04.2019 – 15:39

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden

1. Widerstand bei Personenkontrolle, Mainz-Kostheim, Uthmannstraße, 25.04.2019, 16:40 Uhr

(He)Gestern Nachmittag leistete ein 26-jähriger Mann bei einer Personenkontrolle in Kostheim Widerstand und musste, aufgrund seines andauernden aggressiven Verhaltens, im weiteren Verlauf in das Polizeigewahrsam eingeliefert werden. Der Mann sollte in der Uthmannstraße durch zivile Polizeikräfte einer Personenkontrolle unterzogen werden. Sofort habe er sich, den Angaben der eingesetzten Beamten zufolge, aggressiv gegeben und die Beamten auch teilweise gedroht. Als dem 26-Jährigen Handfesseln angelegt werden sollten, habe er sich dagegen gewehrt und versucht, dies zu verhindern. Nachdem die Handfesseln dann angelegt waren, wurde bei einer Durchsuchung der Person Betäubungsmittel aufgefunden. Durch eine Richterin wurde dann im weiteren Verlauf eine Blutentnahme sowie die vorübergehende Unterbringung in einem Polizeigewahrsam angeordnet. Innerhalb des 2. Polizeireviers beging der Festgenommenen noch eine Sachbeschädigung. Entsprechend wurden mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

2. Vielzahl von Betrugsversuchen durch falsche Polizeibeamte, Wiesbaden, 25.04.2019

(He)Gestern riefen wiederholt sogenannte falsche Polizeibeamte bei Wiesbadener Bürgerinnen und Bürgern an und versuchten, mit der altbekannten Masche an Wertsachen zu gelangen. Alle Anrufer und auch Anruferinnen gaben an, dass die Polizei Einbrecher festgenommen habe und man bei der Durchsuchung dieser eine Liste mit weiteren, ausgesuchten Einbruchsobjekten gefunden habe. Die Adresse des oder der Angerufenen habe ebenfalls auf der Liste gestanden und darum sei der Angerufene akut gefährdet. Ein Einbruch stehe kurz bevor und schnell müsse man seine Wertsachen in Sicherheit bringen. Hierbei sei die "Polizei" natürlich gerne behilflich. Das Geld müsse nur an einen Zivilbeamten, welcher vorbeikommt, übergeben werden. Natürlich kommt statt der richtigen Polizei einer der Ganoven und das Geld ist weg. Bei den Übergabemodalitäten sind der Phantasie der Betrüger keine Grenzen gesetzt. Entweder kommt tatsächlich eine Person vorbei oder in anderen, zurückliegenden Fällen sollten die Wertsachen auf dem Grundstück deponiert werden und die Opfer sahen noch nicht mal die Abholer. Es kam auch schon vor, dass die Täter in der Dunkelheit vor dem Balkon der ahnungslosen Opfer erschienen und die Wertsachen dann auf Zuruf von den Opfern vom Balkon geworfen wurden. Grundsätzlich gilt: Die Polizei wird niemals Wertsachen bei Ihnen abholen oder sichern wollen! Auch keine Staatsanwaltschaft oder eine andere "Behörde" wird dies tun. Beenden Sie solche Gespräche immer sofort und wählen Sie den Notruf 110. Bei den bis dato bei der Polizei gemeldeten Vorfällen gingen die Betrüger leer aus und der Schwindel wurde von den ausgesuchten Opfern erkannt.

3. Corsa beschädigt und geflüchtet, Wiesbaden-Dotzheim, August-Bebel-Straße, 26.04.2019, 00:17 Uhr

(He)In der vergangenen Nacht beschädigte ein unbekannter Täter einen in der August-Bebel-Straße abgestellten Opel Corsa und verursachte dabei einen Sachschaden von circa 2.000 Euro. Eine Zeugin beobachtete, wie ein unbekannter Mann, gegen 00:20 Uhr, mit einem Gegenstand in der Hand auf das geparkte Fahrzeug schlug. Hierbei wurde dieses erheblich beschädigt. Der vom Tatort flüchtende Mann sei circa 1,80 Meter groß, von schlanker Statur und sei mit einem olivgrünen oder grauen, knielangen, Mantel sowie einer roten Wollmütze bekleidet gewesen. Weitere Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

4. Unfallflucht in Biebrich, Wiesbaden-Biebrich, Fuchsstraße, 25.04.2019, 09:55 Uhr - 11:50 Uhr

(He)Gestern kam es in Wiesbaden-Biebrich zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von circa 3.000 Euro entstand, der Unfallverursacher sich jedoch unerlaubt vom Unfallort entfernte. Gegen 10:00 Uhr stellte die Halterin eines Mitsubishi Colt ihr Fahrzeug in der Fuchsstraße ab. Als sie um 11:50 Uhr zu dem grauen PKW zurückkam, war die linke Fahrzeugseite beschädigt. Hinweise auf den Verursacher oder die Verursacherin liegen nicht vor. Der Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

5. Unfallflucht in Kastel, Mainz-Kastel, Philippsring, 24.04.2019, 15:30 Uhr - 25.04.2019, 09:30 Uhr

(He)Gestern beschädigte in Mainz-Kastel eine unbekannte Fahrzeugführerin, bzw. ein Fahrzeugführer, einen auf dem Parkplatz eines Discounters abgestellten Mitsubishi Space Star und flüchtete, ohne sich um den Schaden von circa 1.000 Euro zu kümmern. Der PKW war dort zwischen Mittwoch, 15:30 Uhr und gestern, 09:30 Uhr abgestellt. Mutmaßlich wurde der PKW bei einem Ein- oder Ausparkmanöver rechtseitig am Fahrzeugheck beschädigt. Hinweise auf den Verursacher oder die Verursacherin liegen nicht vor. Der Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Rheingau-Taunus-Kreis

Präventionsveranstaltung im Aartal verlegt, Aarbergen, Michelbach, Bundesstraße 54, ursprünglich geplant für den 27.04.2019

(ho)Mit Pressemitteilung vom 18.04.2019 wurde über eine Präventionsveranstaltung im Aartal zur Motorradsaison 2019 informiert, die am 27.04.2019 stattfinden sollte. Aufgrund der ungünstigen Wetterprognose und des damit zu erwartenden geringen Zweiradverkehrs wird die Veranstaltung auf Sonntag, den 30.06.2019, von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr verlegt.

1. 15-Jähriger mit Drogen angetroffen, Aarbergen, Daisbach, Graf-von-Galen-Straße, 26.04.2019, 05:00 Uhr,

(ps)Für einen Jugendlichen aus Aarbergen hat eine Fahrzeug- und Personenkontrolle in den frühen Morgenstunden unangenehme Folgen. Eine Streifenwagenbesatzung der Polizei in Bad Schwalbach wurde in der Graf-von-Galen-Straße auf den 15-Jährigen auf seinem schwarzen Roller aufmerksam. Bei einer anschließenden Kontrolle wurden bei dem Jugendlichen rund 0,5 Gramm Marihuana sowie rund 1,2 Gramm Amphetamine aufgefunden. Anzeichen für den Gebrauch der Betäubungsmittel während der Fahrt konnten nicht festgestellt werden. Die Drogen wurden sichergestellt und ein Strafverfahren wegen dem Besitz von Betäubungsmitteln eingeleitet.

2. 41-Jähriger unter Drogeneinfluss am Steuer, Eltville, Erbacher Straße, 25.04.2019, gegen 13:50 Uhr,

(ps)Ein 41-jähriger Autofahrer aus Oestrich-Winkel, der allem Anschein nach unter Drogeneinfluss stand, ist am Donnerstagmittag von einer Streifenwagenbesatzung der Polizeistation Eltville kontrolliert worden. Gegen 13:50 Uhr stellten die Beamten bei einer Verkehrskontrolle in der Erbacher Straße eindeutige Anzeichen fest, die auf einen vorangegangenen Drogenkonsum hindeuteten. Neben erheblichen Auffälligkeiten reagierte auch ein Drogenvortest positiv. Eine Blutentnahme wurde im Anschluss auf der Polizeistation durchgeführt. Weiterhin wurde ein Ermittlungsverfahren gegen den 41-Jährigen eingeleitet.

3. Ungebetener Gast greift Koch und Küchenhilfe an, Rüdesheim, Rheinstraße, 25.04.2019, 20:30 Uhr,

(ps)Überraschender Besuch für einen Koch und eine Küchenhilfe eines Hotels in Rüdesheim. Am Donnerstagabend erschien plötzlich und unerwartet ein 31-jähriger Rüdesheimer in der Küche des Gasthauses, in der Rheinstraße, und attackierte zunächst eine ahnungslose Mitarbeiterin und anschließend den herbeieilenden Koch. Nachdem der Aggressor die 39-jährige Angestellte anfänglich festhielt und durchschüttelte, schaltete sich der noch anwesende Koch ein. Dieser wiederum wurde durch die folgenden Handgreiflichkeiten, mit dem ihm unbekannten Mann, leicht verletzt. Durch die hinzugezogene Polizeistreife aus Rüdesheim konnte der 31-Jährige gestellt werden. Er wurde zur Überprüfung seines gesundheitlichen Zustandes in eine Klinik gebracht. Warum der Mann in der Küche des Hotels erschien, ist derzeit noch unklar.

4. 59-Jähriger "gewinnt" 48.000 Euro - Achtung Betrug! Walluf-Niederwalluf, Im Gottesacker, 25.04.2019, 18:00 Uhr

(ps)"Sie haben 48.000 Euro gewonnen!" Die Worte klingen verlockend, münden aber in einer Betrugsmasche, die Sie um ihr Erspartes bringen soll. So auch in Niederwalluf, als ein Betrüger am Donnerstagabend versucht hat, sich auf diese Art und Weise Geld bei einem 59-Jährigen zu ergaunern. Dem Geschädigten wurde telefonisch ein sehr hoher Gewinn in Aussicht gestellt. Um das verlockende Geld zu erhalten, wurde der Angerufene dann aufgefordert einen Betrag von 1.000 Euro Bargeld zu zahlen. Die 59-Jährige kontaktierte vorsorglich die Polizei. Hier wurde er über die Masche aufgeklärt. Bei einer weiteren Kontaktaufnahme durch den Betrüger, mit der Forderung sogenannte "Paysafekarten" für 1.000 Euro zu erwerben, reagierte der 59-Jährige richtig und beendete das Gespräch. Zu einer Geldübergabe kam es nicht.

Diese Art des Trickbetruges ist nicht neu. Immer wieder versuchen Betrüger mit dieser Masche an Geld zu gelangen. Nicht nur ältere Bürgerinnen und Bürger werden als potenzielles Opfer ausgesucht. Es kann jeden erwischen; leider ist die Versuchung auf einen großen Gewinn sehr groß. Schnell hat man sich auf die Spielchen der gewissenlosen Abzocker eingelassen. Bearbeitungsgebühr überweisen, Bargeld an der Haustür übergeben, Gutscheincodes telefonisch übermitteln; alles Maschen, um Sie um Ihr Erspartes zu bringen. Lassen Sie sich darauf niemals ein. Für einen Gewinn muss man nichts bezahlen!

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen