Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BOR: Borken - 1. Nachtrag zu: 78-jährige Frau wird vermisst

Borken (ots) - Die bisherigen intensiven Suchmaßnahmen, bei der die Polizei auch einen Hubschrauber und einen ...

POL-MG: 15-Jähriger bei Verkehrsunfall schwerverletzt

Mönchengladbach (ots) - Ein 15-jähriger Schüler wurde heute gegen 07:20 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der ...

08.01.2019 – 15:50

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

1. Warnung vor falschen Polizeibeamten am Telefon, 07.01.19, Wiesbaden, (br) Am gestrigen Montag kam es über mehrere Stunden verteilt erneut zu Anrufen sogenannter falscher Polizeibeamter im Stadtgebiet Wiesbaden. Wie bereits in der Vergangenheit versuchten die Täter die Angerufen davon zu überzeugen, dass es zu Einbrüchen in der Nachbarschaft gekommen sei und die eigenen Wertsachen und Ersparnisse in Gefahr seien. In den gestern gemeldeten Fällen sind die angerufenen Bürgerinnen und Bürger nicht auf die Betrüger hereingefallen sind. Sollten Sie sich unsicher sein, ob bei Ihnen echte oder falsche Polizisten anrufen, legen sie einfach auf! Lassen Sie sich nicht auf Gespräche ein, vor allem dann nicht, wenn der Anrufer nach Bargeld oder anderen Wertsachen fragt. Sollten Sie sich unsicher sein, weihen Sie eine Person ihres Vertrauens ein oder rufen sie die richtige Polizei unter der Notrufnummer 110 an. Benutzen Sie dabei allerdings niemals die Rückruftaste, denn auch für diesen Fall gibt es technische Vorrichtungen und Sie landen wieder bei den Betrügern. Weitere Informationen zum Thema Trickbetrug am Telefon erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de.

2. Böllerwurf endet in Gewahrsam, 07.01.19, 19:21 Uhr, Wiesbaden, Moritzstraße, (br) Am Montagabend wurde ein Anwohner aus der Moritzstraße in Gewahrsam genommen, nachdem er Feuerwerkskörper aus seiner Wohnung auf die Straße warf. Die Polizei wurde gegen 19:20 Uhr darüber informiert, dass aus einem Mehrfamilienhaus in der Moritzstraße Böller auf die Straße geworfen werden. Eine Streife konnte aufgrund von Zeugenangaben die Wohnung lokalisieren und auch den 27-jährigen Bewohner antreffen, welcher die Böller geworfen haben soll. Aus unerklärlichen Gründen griff der junge Mann die Streife an, als diese seine Personalien aufnehmen wollte, und beleidigte die Beamten mehrfach. Der stark alkoholisierte Aggressor wurde daher bis zum nächsten Morgen in Gewahrsam genommen. Die eingesetzten Beamten wurden durch den 27-Jährigen nicht verletzt. Ob die gestrigen Böllerwürfe in Verbindung mit den Vorfällen des 05.01.19 stehen, wird jetzt durch die Kriminalpolizei überprüft.

3. Wohnhaus nach Gasgeruch geräumt 07.01.19, 20:13 Uhr, Wiesbaden, Frauensteiner Straße, (br) Die Feuerwehr Wiesbaden hat am gestrigen Abend ein Mehrfamilienhaus in Dotzheim geräumt, nachdem mitgeteilt wurde, dass es im Haus nach Gas roch. Eine Rettungsdienstbesatzung war in anderer Sache in dem Wohnhaus eingesetzt und verständigte die Leitstelle, da sie im Haus den Gasgeruch feststellte. Die weiteren alarmierten Rettungskräfte räumten daher das Wohnhaus, ein Mitarbeiter der Stadtwerke konnte das Leck an der Gasleitung feststellen und verschließen. Nach Aussage des Spezialisten sei die Konzentration aber weder gesundheitsschädlich gewesen, noch hätte eine Explosionsgefahr vorgelegen.

4. Spiegel abgetreten - Zeugen gesucht, 06.01.19, 03:30 - 04:00 Uhr, Wiesbaden, Sedanstraße, (br) Die Polizei sucht nach zwei Jugendlichen, die Sonntagnacht mehrere Außenspiegel beschädigt haben. Wie der Polizei erst am Dienstagmorgen mitgeteilt wurde, beschädigten die beiden jungen Männer in den frühen Morgenstunden des 06.01.19 mehrere Spiegel geparkter Autos in der Sedanstraße. Die Jugendlichen wurden beschrieben als ca. 1,80m groß, 15-18 Jahre alt und südländisch. Bekleidet sollen sie mit Jogginghosen und Sportschuhen gewesen sein. Der verursachte Schaden wird derzeit auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Hinweise zu den Jugendlichen erbittet die Wiesbadener Polizei unter (0611) 345-2140.

5. Einbruch in Verwaltungsgebäude, 06.01.19 - 07.01.19, 18:00 - 05:30 Uhr Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee, (br) In der Nacht zu Montag sind unbekannte Täter in ein Verwaltungsbüro des Landesmuseums eingebrochen und haben Bargeld entwendet. Wie der Polizei am Montagmorgen mitgeteilt wurde, sollen die Täter hierzu über ein Tor in der Auguste-Viktoria-Straße geklettert sein und sich Zugang zum Gebäude verschafft haben, indem sie eine Zugangstür aufhebelten. Im Gebäude brachen die Täter weitere Türen auf und entwendeten Bargeld aus einem Büro. Zudem wurden mehrere Farbschmierereien in den Büros hinterlassen. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen sich unter (0611) 345-0 zu melden.

6. Mehrere Autofahrer unter Drogeneinfluss 07.01.19 - 08.01.19, 21:10 - 04:30 Uhr, Wiesbaden - Niedernhausen, (br) Montagnacht wurden im Wiesbadener Zuständigkeitsgebiet zwei Autofahrer kontrolliert, bei denen festgestellt werden konnte, dass sie unter Drogeneinfluss auf der Straße unterwegs waren. Mitarbeiter des Zolls kamen gegen 21:45 Uhr zur Polizeiautobahnstation, nachdem sie einen PKW aus der Schweiz kontrollierten, dessen Fahrer unter Verdacht stand, gleich mehrere Betäubungsmittel eingenommen zu haben. Nachdem weitere Tests auf der Wache die Vermutungen bestätigten, wurde gegen den Fahrer ein Ermittlungsverfahren eröffnet. Auch eine Streife des 4. Polizeireviers hatte den richtigen Riecher bei der Kontrolle eines 28-Jährigen. Der Mann wurde bei einer Kontrolle auf der Nauroder Straße überprüft und auch bei ihm konnte die Beamten einen vorherigen Drogenkonsum feststellen. Zudem war der 28-jährige Essener nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

7. Junger Mann bei Unfall verletzt, 07.01.19, 22:30 Uhr, Wiesbaden, L3037, Hohe Wurzel, (br) Am späten Montagabend kam es im Bereich "Hohe Wurzel" zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 24-Jähriger leicht verletzt wurde. Der junge Mann aus Bad Schwalbach wollte nach Wiesbaden fahren, verlor aber bei Regen und Nebel in einer Rechtskurve der L3037 die Kontrolle über seinen VW und überschlug sich. Der hierdurch nur leichtverletzte 24-Jährige konnte sein Fahrzeug selbstständig verlassen und wurde zur Untersuchung in ein Wiesbadener Krankenhaus gebracht. Für die Räumung der Unfallstelle war die Landesstraße kurzzeitig gesperrt.

8. Unfallflucht in Biebrich - Zeugen gesucht 07.01.19, 08:30 - 10:00 Uhr, Wiesbaden, Rathausstraße, (br) Ein noch unbekannter Fahrzeugführer hat am Montagmorgen einen Unfall in der Rathausstraße verursacht und ist dann geflüchtet. Eine 58-jährige Wiesbadenerin hatte ihren schwarzen Golf am Straßenrand geparkt und musste kurze Zeit später feststellen, dass ein Unbekannter gegen ihr Auto gefahren war. Bei dem Unfall wurde der linke Außenspiegel aus der Halterung gebrochen und der linke Kotflügel beschädigt. Der Schaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Regionalen Verkehrsdienst unter (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Verkehrsunfall mit leichtverletztem Kind

Bad Schwalbach, B260, zwischen Bad Schwalbach und Heimbach, Einmündung Emser Str., Montag, 07.01.2019, gegen 16:00 Uhr,

(de)Am Montagnachmittag kam es auf der B260 bei Bad Schwalbach zu einem Verkehrsunfall, bei welchem bei derzeitigem Kenntnisstand zumindest eine Person leicht verletzt wurde. Eine 43-jährige Mercedesfahrerin aus Heidenrod befuhr die B260, von Nassau kommend, in Richtung Wiesbaden. In Höhe der Emser Straße wollte sie in diese nach links abbiegen. Hierbei übersah sie allerdings einen ihr entgegenkommenden 37-jährigen Fordfahrer aus dem Rhein-Lahn-Kreis und es kam zum Zusammenstoß. Im Mercedes befanden sich noch die drei Kinder der Fahrerin. Hiervon wurde der 5-jährige Sohn mit leichten Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert. An den beiden beteiligten PKW entstand ein Gesamtschaden von etwa 6000.-EUR. Der Verkehr an der B260 musste am genannten Einmündungsbereich während der Unfallaufnahme durch die Polizei geregelt werden.

2. Motorradfahrer beim Abbiegen übersehen

Rüdesheim, Geisenheimer Straße, Montag, 07.01.2019, gegen 17:00 Uhr,

(de)In Rüdesheim kam es am gestrigen Montag, gegen 17:00 Uhr, zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Motorradfahrer, welcher hierbei verletzt wurde. Ein 50-jähriger Mercedesfahrer befuhr die Geisenheimer Straße aus Geisenheim kommend in Richtung Rüdesheim. In Höhe einer Tankstelle wollte der 50-jährige nun auf deren Gelände nach links einbiegen. Hierbei übersah der Autofahrer einen aus Rüdesheim kommenden 22-jährigen Motorradfahrer und es kam zum Zusammenstoß. Der Motorradfahrer wurde über die Motorhaube und das Fahrzeugdach des PKW geschleudert. Im weiteren Verlauf musste der 22-jährige Geisenheimer durch die entsandten Rettungskräfte in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert werden. Die Geisenheimer Straße wurde im Bereich der Tankstelle kurzfristig gesperrt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell