PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach mehr verpassen.

07.05.2020 – 14:54

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Trickdiebe mit mieser Abzocke; "Polizei - Dein Freund und Helfer!"; "Naschkatzen" am Werk; Anruf von Greta.

Offenbach (ots)

Bereich Offenbach

1. Trickdiebe mit mieser Abzocke - Offenbach

(aa) Mehr als dreist gingen am Mittwochvormittag in der Dr.-Rebentisch-Straße zwei Trickdiebe zur Sache: Sie gaben sich zwischen 10.30 und 11.30 Uhr als Handwerker aus, beklauten die Bewohnerin eines dortigen Bungalows und ließen sich auch noch für vorgetäuschte Arbeiten bezahlen. Die etwa 1,70 Meter großen Männer klingelten an dem Haus und boten an, den angeblich kaputten Schornstein zu reparieren. Sie stellten sich als "Anton Smith und Anton Petersen" vor. Die Hausbesitzerin ließ die Männer hinein. Einer ging aufs Dach und der Komplize lenkte die Seniorin geschickt im Keller ab. Während dessen wurde nichts repariert, sondern das Schlafzimmer durchsucht. Die Täter erbeuteten Schmuck und Geld. Zum Schluss kassierten sie noch mehrere hundert Euro für die angebliche Reparatur des Schornsteins. Der falsche Handwerker "Smith" sprach hochdeutsch, hat eine kräftige Statur und dunkle kurze Haare. Er war mit einem grauen Pullover und dunkler Hose bekleidet. Der Komplize "Petersen" trug ein Zimmermanns-Outfit, eine schwarze Weste und ein blaues Shirt. Er hat dunkle Haare, ist schmal und sprach schwäbischen Dialekt. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die weitere Hinweise zu den Tätern geben können oder in dem Bereich verdächtige Fahrzeuge gesehen haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

2. Diebe räumten Handwerkerfahrzeug leer - Rodgau/Weiskirchen

(aa) Diebe räumten in der Nacht zum Mittwoch ein in der Brandenburger Straße geparktes Handwerkerfahrzeug leer. Zwischen 19.30 und 6.30 Uhr schlugen die Täter an dem weißen Ford Transit eine Scheibe ein und stahlen verschiedene Elektrowerkzeuge. Die Kripo bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

3. "Polizei - Dein Freund und Helfer!" - Obertshausen

(mm) Dem schnellen und unkomplizierten Handeln einer Polizeistreife aus Heusenstamm ist es zu verdanken, dass es am Mittwoch nicht zu einem möglichen Brand in einer Wohnung in der Westerwaldstraße kam. Eine 81-jährige Dame hatte am Vormittag zu einem Spaziergang ihr Domizil verlassen. Am Ortseingang von Heusenstamm-Rembrücken, zirka 3 Kilometer von ihrem Zuhause entfernt, war ihr plötzlich eingefallen, dass sie offensichtlich vergessen hatte, ihren Küchenherd auszuschalten. Sie hatte einem Kochtopf mit Wasser erhitzt, um einen Mund-Nasen-Schutz aus Stoff zu sterilisieren. Da sie bereits einige Zeit unterwegs war und sie befürchteten musste, dass es bei ihr nun zuhause brennen könnte, reagierte die Seniorin sofort. Da sie auf die Schnelle kein Taxi nach Rembrücken beauftragen konnte, um schnellst möglichst nachhause zu fahren, rief sie kurzerhand die Polizei in Heusenstamm an. Der Wachhabende schickte sofort eine Streife zu der Anruferin, die am Ortseingang von Rembrücken wartete. Es dauerte schließlich nicht lange bis eine Polizeistreife bei der sichtlich nervösen Seniorin eintraf. Die Beamtin und der Beamte händigten der Rentnerin kurzerhand eine dienstlich gelieferte Mund-Nasen-Schutz aus, den sie dann aufsetzte. Gemeinsam ging nun die Fahrt zu ihr nach Hause. Dort angekommen, stellte man schon einen Brandgeruch in der Wohnung fest. Ein Blick in den Kochtopf ergab, dass die Maske bereits leicht "angekokelt" war, aber Schlimmeres noch rechtzeitig verhindert werden konnte. Die 81-Jährige bedankte sich anschließend bei der netten Polizistin und ihrem ebenso netten Streifenpartner. Die beiden nahmen das Lob gerne entgegen und freuten sich, dass sie dem Slogan: "Die Polizei - Dein Freund und Helfer!" wieder einmal gerecht wurden und durch ihr Handeln einen möglichen Brand verhindern haben.

4. Golf touchiert und abgehauen - Mühlheim

(mm) Einen Schaden von zirka 1.300 Euro verursachte am Mittwoch, zwischen 8 und 14.15 Uhr, ein unbekannter Autofahrer in der Hoffmannstraße. Er hatte dort einen roten VW-Golf, der entgegengesetzt der Fahrtrichtung in Höhe der Hausnummer 21 abgestellt war, beim Vorbeifahren touchiert und war dann, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, abgehauen. Die Polizei in Mühlheim bittet nun Zeugen, die etwas von dem Unfallgeschehen mitbekommen haben, sich auf der Telefonnummer 06108 6000-0 zu melden.

5. Scheiben flogen auf die Straße - Kripo ermittelt - Neu-Isenburg

(aa) Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr rückten am frühen Donnerstagmorgen in die Feldstraße zu einer vermutlichen Verpuffung oder Explosion in einem Wohn- und Geschäftshaus aus. Gegen 6 Uhr hatte ein Zeuge gemeldet, dass Scheiben auf die Straße geflogen seien. Nach ersten Erkenntnissen ging die Verpuffung/Explosion von einer Wohnung im 2. Obergeschoss aus. Drei Personen wurden durch Glassplitter leicht verletzt und medizinisch versorgt. In der Wohnung zerbarsten nahezu alle Fenster und Türen. Auch die Außenfassade des fünfgeschossigen Gebäudes wurde beschädigt. Der Schaden wird auf 100.000 Euro geschätzt. Nach Überprüfung aller Gasleitungen wurden die anderen Wohnungen wieder frei gegeben. Die Frankfurter Straße war zwischen der Friedhofstraße und der Offenbacher Straße für mehrere Stunden voll gesperrt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. 6. Wem gehört der Roller? - Zeugen nach Unfallflucht gesucht! - Dietzenbach (fg) Am Montagmorgen ereignete sich in der Bad Homburger Straße eine Unfallflucht, bei dem ein auf dem Fußweg befindlicher 58-Jähriger von einem Roller angefahren und leicht verletzt wurde. Nach dem Zusammenstoß flüchtete das Rollerfahrer mit seinem Sozius auf ein Parkdeck des Wertheimer Weges. Da sie ihr Gefährt zurückließen, suchen die Ermittler der Unfallfluchtgruppe nun Zeugen des Unfallgeschehens sowie den mutmaßlichen Eigentümer des schwarzen Rollers. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass dieser zuvor kurzgeschlossen und entwendet wurde. Die Ermittlungen zum Halter laufen derweil. Zur Unfallflucht ist bekannt, dass der Anwohner kurz nach 9 Uhr Arbeiten auf dem Gehweg durchführte, als der mit zwei Personen besetzte Roller ihn am Bein touchierte. Der 58-Jährige sowie die beiden jungen Männer im Alter von etwa 16 Jahren kamen zu Fall. Die etwa 1,60 bis 1,70 Meter großen schlanken Jugendlichen waren vom Masayaplatz kommend in Richtung Spessartviertel gefahren, hatten schwarze Haare und trugen Jeans. Zeugen, die Hinweise auf den Eigentümer des Rollers sowie die Unfallverursacher geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06183 91155-0.

Main-Kinzig-Kreis

1. Polizei ermittelt - Hanau

(mm) Die Polizei in Großauheim hat die Ermittlungen zu einem Brand, der am Mittwochvormittag am Ortsausgang von Klein-Auheim gemeldet wurde, aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen hat ein unbekannter Täter kurz vor 11 Uhr im Bereich der Seligenstädter Straße ein Gebüsch und eine Wiese unmittelbar neben einem dortigen Stromverteilkasten in Brand gesetzt. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, melden sich bitte auf der Wache in der Sandgasse in Großauheim (06181 9597-0). Durch das Feuer wurde auch der Verteilerkasten beschädigt. Insgesamt entstand ein Schaden von zirka 1.500 Euro.

2. Geld aus Opferstock gestohlen - Hanau

(mm) Im Zeitraum vom 30. April bis 6. Mai dieses Jahres hat ein Unbekannter in der Paulskirche in Großauheim Geld aus einem Opferstock gestohlen. Der Täter hat während der Öffnungszeiten, zwischen 8 und 19 Uhr, die Kirche betreten und in dieser Zeit einen Opferstock aufgebrochen. Das darin befindliche Kleingeld nahm der Unbekannte an sich. Einen weiteren Opferstock hat der Täter allerdings nicht öffnen können. Er scheiterte an einem Vorhängeschloss, so dass er mit der "kleinen Beute" verschwand. Hinweise nimmt die Großauheimer Polizei unter der Rufnummer 06181 9597-0 entgegen.

3. "Naschkatzen" am Werk - Nidderau

(mm) Einbrecher, die in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch einen Imbisswagen auf einem Parkplatz im Bereich des Nidder Forums in Heldenbergen aufbrachen, müssen offensichtlich "Naschkatzen" gewesen sein. Sie hebelten zwischen 19.45 und 9.45 Uhr die Tür des Verkaufswagens auf und entwendeten aus dem Fahrzeug drei Säcke rohe Mandeln und diverse Süßigkeiten sowie eine Schublade mit ein wenig Wechselgeld. Anschließend verschwanden die Ganoven wieder. Hinweise auf die Täter nimmt die Polizei in der Cranachstraße in Hanau (06181 9010-0) entgegen.

4. Linienbus aufgebrochen - Schlüchtern

(mm) Einen Linienbus, der in der Straße "Dreispitzhohle" zwischen Dienstag, 19.45 Uhr und Mittwoch, 9.45 Uhr, abgestellt war, haben Unbekannte aufgebrochen. Um in den Bus zu gelangen, hebelten die Täter an einer Fahrzeugtür. Da sie diese offensichtlich so nicht aufbekamen, rissen sie die Gummidichtung von der zweiflügeligen Eingangstür heraus. Anschließend drückten sie gewaltsam eine Seite auf. Aus dem Linienbus stahlen sie dann eine 0,7 Liter Getränkeflasche, eine Sonnenbrille und einen Schlüssel. Außerdem beschädigten die Täter noch die Seitenscheibe auf der Fahrerseite des Buses. Der angerichtete Schaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Hinweise nimmt die Kripo in Hanau (06181 100-123) oder die Polizei in Schlüchtern (06661 9610-0) entgegen.

5. Bereits zum vierten Mal Opferstock aufgebrochen - Biebergemünd

(mm) Nicht einmal, nicht zweimal, nicht dreimal, sondern zum vierten Mal wurde in der Sankt Johannes Nepomuk Kirche in Biebergemünd-Kassel ein Opferstock aufgebrochen. Die Taten lagen zwischen dem 9. März und dem 6. Mai dieses Jahres. Die Täter hatten jeweils das Behältnis aufgebrochen und das darin befindliche Geld, insgesamt sollen es etwa 100 Euro gewesen sein, gestohlen. Da derzeit keine Hinweise auf einen Täter vorliegen, bittet nun die Polizei in Gelnhausen die Bevölkerung um ihre Mithilfe. Zeugen mögen sich bitte auf der Telefonnummer 06051 827-0 melden, wenn ihnen in dem genannten Tatzeitraum verdächtige Personen im Bereich der Kirche aufgefallen sind.

6. Verdacht auf Steuerhinterziehung - Erlensee

(neu) Weil er im Verdacht steht, für sein Fahrzeug in der Bundesrepublik keine Steuern zu bezahlen, ermittelt die Polizei aktuell gegen einen 36 Jahre alten Mann aus Offenbach. Der Beschuldigte fiel einer Zivilstreife am Mittwoch, gegen 14.45 Uhr, auf, als er in der Thomas-Dachser-Straße mit seinem Ford Mondeo fuhr, an welchem polnische Kennzeichen angebracht waren. Da der Offenbacher allerdings hier einen festen Wohnsitz hat, besteht der Verdacht, dass er den Wagen in seinem Heimatland zugelassen hat, um hier keine Steuern bezahlen zu müssen. Im Falle einer Verurteilung droht dem 36-Jährigen möglicherweise eine Geldstrafe.

7. Raubüberfall auf Tankstelle - Maintal/Bischofsheim

(aa) Ein 20 bis 25 Jahre alter Räuber hat am Mittwochabend "Am Kreuzstein" eine Tankstelle überfallen. Gegen 21.35 Uhr bedrohte der etwa 1,70 Meter große und schlanke Täter mit einer Schusswaffe eine Angestellte und erbeutete Geld. Der Mann hatte eine dunkelgraue Daunenjacke, eine dunkle Hose an und eine schwarze Basecap auf. Er hatte zudem einen schwarzen Rucksack dabei und trug einen weißen Mund-/Nasenschutz. Die Fahndung nach dem Unbekannten, bei der auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz war, führte bislang zu keiner Festnahme. Die Kriminalpolizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123 zu erreichen.

8. Anruf von Greta - Schöneck

(neu) Als eine Bekannte namens Greta hat sich am Dienstagnachmittag, gegen 14.15 Uhr, eine bislang unbekannte Betrügerin telefonisch bei einer 82 Jahre alten Frau aus Büdesheim vorgestellt und mit einer angeblichen Notlage versucht, an das Ersparte der Rentnerin zu gelangen. Angeblich läge Gretas demenzkranker Ehemann im Krankenhaus und benötige dringend ein teures Medikament. Die Betrügerin war am Telefon wohl so überzeugend, dass die 82-Jährige tatsächlich zur Bank ging und dort 9.000 Euro abhob, um sie einem angekündigten Boten zu übergeben. Allerdings wurde die Rentnerin dann doch misstrauisch. Ein Anruf bei der "echten" Greta brachte schnell Gewissheit, dass alles nur Lug und Trug war. Die Polizei geht davon aus, dass die Betrügerin noch bei weiteren Bürgern anruft und rät daher einmal mehr zu besonderer Vorsicht bei solchen Telefonaten. Bevor man vermeintlich Gutes tut und Geld herausgibt, sollte die Geschichte auf jeden Fall genauestens hinterfragt werden.

Offenbach, 07.05.2020, Pressestelle, Andrea Ackermann

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806
Alexander Schlüter (as) - 1218 oder 0162 / 201 3290
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach