Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

20.03.2019 – 14:02

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Mittwoch, 20.03.2019

Offenbach (ots)

Bereich Offenbach

1. Fatale Kettenreaktion auf der Bundesstraße 459 - Dietzenbach

(av) Auf der Bundesstraße 459 ereignete sich am Mittwochmorgen ein Verkehrsunfall, bei dem eine Mann schwer und zwei Männer leicht verletzt wurden. Gegen 7.15 Uhr fuhr ein 44-Jähriger mit seinem Skoda von Dietzenbach in Richtung Gravenbruch. Etwa einen Kilometer vor der sogenannten "Kempinski"-Kreuzung staute sich der Verkehr, weswegen der Mann abbremste. Ein hinter ihm fahrender 70-Jähriger in einem Lastkraftwagen bemerkte dies offenbar zu spät und fuhr dem Skoda auf. Ein 59-jähriger weiterer Lastwagenfahrer, der sich dahinter befand, fuhr in der Folge ebenfalls seinem Vordermann auf. Bei dem Unfall wurde der 59-jährige Lasterfahrer schwer, die beiden anderen Unfallbeteiligten leicht verletzt; alle kamen in ein Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf 17.000 Euro geschätzt. Die Bundesstraße 459 war in Fahrtrichtung Gravenbruch für zwei Stunden gesperrt. Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06102 2902-0 auf der Wache in Neu-Isenburg zu melden.

2. Polizei kontrollierte Spielhallen - Seligenstadt

(aa/jmr) Mehrere Spielotheken im Stadtgebiet nahmen in der Nacht zum Mittwoch Beamte der Seligenstädter Polizei unter die Lupe. Dabei wurden alle anwesenden Personen einer eingehenden Kontrolle unterzogen. Erfreulicher Weise gab es nur kleinere Beanstandungen. "Unser besonderes Augenmerk lag auf Sektor des Jugendschutzes", stellt der Seligenstädter Polizeichef Josef Michael Rösch heraus und zeigte sich mit dem Ergebnis der Kontrollnacht zufrieden. "Jugendliche wurden in den Spielhallen nicht angetroffen", lautet das insgesamt positive Fazit der Kontrollen.

3. Den richtigen Riecher gehabt! - Hainburg

(aa/jmr) Das richtige Gespür hatte eine Funkstreife der Seligenstädter Polizei, als sie am Dienstagmittag auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums "Fasanerie-Arkaden" im Hainburger Ortsteil Klein-Krotzenburg die Insassen eines Opel kontrollierten. Im Kofferraum des grauen Astra-Kombis entdeckten die Beamten Haushaltswaren und Bekleidungsgegenstände im Wert von mehr als 700 Euro, die den Ermittlungen zufolge offenbar zuvor in den benachbarten Geschäften gestohlen worden waren. Die beiden Frauen im Alter von 26 und 30 Jahren wurden daraufhin vorläufig festgenommen und zur erkennungsdienstlichen Behandlung auf die Wache gebracht. Weil das mutmaßlich diebische Duo bereits hinreichend polizeibekannt ist und die Eigentumsverhältnisse ihres Fahrzeugs ungeklärt sind, wird sich nun die Kriminalpolizei mit den weiteren Ermittlungen wegen Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls befassen.

4. Falscher Polizeibeamter ging leer aus - Hainburg

(aa/jmr) Keinen Erfolg hatte "Kriminalkommissar Tobias Wagner", als er am Dienstagabend bei einer jungen Frau aus Hainburg anrief und offenkundig versuchte ihr Vertrauen zu erschleichen. Mit der Story, es seien drei Bulgaren festgenommen worden, die bei einem Einbruchsversuch in flagranti erwischt worden wären, wollte der akzentfrei deutschsprechende Ganove die Vermögensverhältnisse der Familie ausbaldowern. "Ganz sicher war das kein Kollege von uns", stellte der Seligenstädter Polizeichef Josef Michael Rösch heraus, dem die Masche wohlbekannt ist. Rösch lobte das besonnene Verhalten der Angerufenen, die den Betrüger abschmetterte und sofort auf der Wache in Seligenstadt anrief, um das zweifelhafte Telefonat zu melden. Immer wieder suchten in den letzten Wochen falsche Polizeibeamte mit fingierten Telefonaten Opfer, die ihnen Glauben schenken. In der Folge probieren die Täter die Angerufenen davon zu überzeugen, ihre Wertgegenstände der "Kripo" zu übergeben. "Natürlich ist weder der Anrufer noch der spätere Abholer der Barschaft oder des Familienschmucks ein Polizeibeamter, sondern ein trickreicher Betrüger", warnt Rösch und rät, diese Anrufe zu beenden und stattdessen die Polizeistation Seligenstadt unter der Rufnummer 06182 8930-0 zu informieren.

Bereich Main-Kinzig

1. Was ist dem Rennradfahrer passiert? - Schöneck

(av) Bereits am Sonntag, 10. März, kam es auf der Bundesstraße 521 zwischen Heldenbergen und Büdesheim offenbar zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Rennradler verletzt wurde; die Polizei sucht nach Zeugen, weil der Verunglückte derzeit keine Erinnerungen an den Unfall hat. Der 57-Jährige war wohl zwischen 10 und 10.30 Uhr mit seinem Rennrad auf der Strecke unterwegs; er soll gelbe Radkleidung getragen haben. Offenbar hatte er einen Unfall, bei dem er sich am Kopf verletzte und zudem einen Knochenbruch erlitt; er kam in ein Krankenhaus. Der Mann hat nach eigenen Angaben keine Erinnerungen an den Unfall; erst jetzt habe er sich an die gefahrene Strecke erinnern können. Daher sucht die Polizei nun nach Zeugen, die Hinweise zu dem Unfallgeschehen geben können; diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06101 54 600 auf der Wache in Bad Vilbel zu melden.

Einbruch in Geschäft - Sinntal/Sterbfritz

(aa) Einbrecher stiegen in der Nacht zum Dienstag in der Bahnhofstraße in ein Frisörgeschäft ein. Die Täter hatten zwischen 16.30 und 7.30 Uhr ein Fenster für das Einsteigen aufgehebelt. Die Unbekannten stahlen die Kassenbox samt Geld. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06661 9610-0.

Offenbach, 20.03.2019, Pressestelle, Andrea Ackermann

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806
Anke Vitasek (av) - 1218 oder 0172 / 328 3254
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach