Das könnte Sie auch interessieren:

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

POL-DO: Polizei sucht Einbrecher mit Lichtbildern!

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0094 Am 5.Dezember 2018 kam es in der Willstätterstraße in Dortmund-Rahm gegen ...

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

22.11.2018 – 17:31

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen

POL-GI: Pressemeldungen vom 22.11.2018: Mutmaßliche Räuber festgenommen+++Offenbar nach Hochzeit mit Schreckschusswaffen geschossen+++Hochwertiger Audi gestohlen und in Bayern wieder aufgefunden

Gießen (ots)

Gießen: Mutmaßliche Räuber festgenommen

Nach einem Raub, der sich am Mittwochabend im Bereich der Lahnwiesen ereignete, konnten die mutmaßliche Täter festgenommen werden. Die Personen sollen am Mittwoch, gegen 20.30 Uhr, in der Straße Zu den Mühlen zwei Frauen im Alter von 26 und 35 Jahren im Bereich einer Sitzgruppe angesprochen haben. Wenig später wurden sie von dem Trio offenbar festgehalten. Kurz danach entrissen die Täter vermutlich den beiden Iranerinnen die Handtaschen und flüchteten in unbekannte Richtung. Nachdem der Vorfall der Polizei gemeldet wurde, konnten die drei mutmaßlichen Täter in der Erstaufnahmeeinrichtung in der Rödgener Straße festgenommen werden. Es handelt sich um drei Asylbewerber aus Marokko und Algerien im Alter von 30 und 25 Jahren. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten noch einen Reisepass, der offenbar zuvor gestohlen wurde. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Gießen: Offenbar mit Schreckschusswaffe in die Luft geschossen

Mehrere Ermittlungsverfahren wurden nach einem Fahrzeugkonvoi, der am Samstagnachmittag in der Gießener Innenstadt unterwegs war, eingeleitet. Die Fahrzeugkolonne war offenbar nach einer Hochzeit im Bereich der Neuen Bäue unterwegs. Mehrere Zeugen hatten der Polizei gemeldet, dass aus den Autos heraus offenbar geschossen wurde. Die mutmaßlich an diesem Vorfall beteiligten Fahrzeuge und Personen konnten wenig später angehalten und kontrolliert werden. Gegen zwei Personen im Alter von 17 und 18 Jahren wurden Verfahren nach dem Waffengesetz eingeleitet. Diese beiden Personen sollen mit Schreckschusswaffen aus dem Auto herausgeschossen haben. Bei zwei weiteren Personen im Alter von 25 und 22 Jahren stellten die Beamten Schreckschusswaffen sicher. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Buseck: Auto gestohlen und in Bayern beschädigt aufgefunden

Ein weißer Audi wurde in der Nacht zum Donnerstag in der Bonhoefferstraße in Großen-Buseck entwendet. Die Unbekannten hatten den PKW dann offenbar zügig weggefahren. Am frühen Morgen entdeckten Zeugen den PKW unweit der tschechischen Grenze. Offenbar hatten die Diebe mit dem Kombi einen Unfall gebaut und das Auto dann dort beschädigt zurückgelassen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Verkehrsunfälle

Grünberg: Zwei Schwerverletzte nach Zusammenstoß

Ein folgenschwerer Unfall ereignete sich am Dienstagnachmittag (21. November) auf der Landstraße 3125 zwischen Stangenrod und Weitershain, bei dem sich zwei Person schwer - aber nicht lebensgefährlich verletzten. Gegen 16.10 Uhr fuhr ein 28-jähriger aus Grünberg mit seinem Passat-Kombi auf der Landstraße in Richtung Weitershain. Im Kreuzungsbereich zur Kreisstraße 40 stieß er mit einem Opel zusammen, dessen 60-jährige Fahrerin aus Mücke in Richtung Lumda unterwegs war. Durch den Aufprall schleuderte der Opel gegen eine Baustellensicherung, beschädigte einen Leitpfosten und kam in der Folge auf der angrenzenden Wiese entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Zwei Rettungswagen brachten die beiden Schwerverletzten in naheliegende Krankenhäuser. Die alarmierte Feuerwehr und die Straßenmeisterei kümmerten sich um die Reinigungsarbeiten auf der Straße. Durch den Unfall waren Betriebsstoffe ausgelaufen. Beide nicht mehr fahrbereiten Autos wurden abgeschleppt. Der Gesamtschaden wird auf über 28000 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizeistation in Grünberg unter der Telefonnummer 06401/91430.

Lich: Frontalzusammenstoß auf der B457

Mehrere Verletzte und 18000 Euro Sachschaden hinterließ ein Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag (21. November) bei dem zwei Autos auf der Bundesstraße 457 frontal zusammenstießen. Gegen 17.15 Uhr war ein 62-jähriger Fahrer mit seinem Volvo auf der Bundesstraße von Gießen kommend in Richtung Hungen unterwegs und wollte in Höhe zur Landstraße L3053 nach Lich abbiegen. Beim Abbiegen prallte er mit einem entgegenkommenden Hyundai frontal zusammen, der mit einer 54-jährigen Fahrerin und mit einer 14-jährigen Beifahrerin besetzt war. Das Mädchen war durch den Unfall eingeklemmt und musste durch alarmierte Rettungskräfte befreit werden. Die Hyundai-Fahrerin und eine 62-jährige Beifahrerin aus dem Volvo waren glücklicherweise nur leichtverletzt. Der Volvo-Fahrer blieb offenbar unverletzt. Rettungsfahrzeuge brachte die Verletzten in umliegende Krankenhäuser. Die Unfallstelle musste für die Dauer der Einsatzmaßnahmen teilweise voll gesperrt werden. Die Sperrung konnte gegen 19.00 Uhr wieder aufgehoben werden. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf über 18000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation in Grünberg unter der Telefonnummer 06401/91430.

Unfallfluchten:

Gießen: Silberfarbenes Auto nach Unfallflucht gesucht

Die Polizei sucht nach einer Unfallflucht von Donnerstagabend (15. November) in der Lonystraße nach einem silberfarbenen Auto mit Gießener Kennzeichen (vermutlich japanische Limousine). Eine 64-jährige Besitzerin eines schwarzen Volvos kehrte gegen 22.00 Uhr zu ihrem geparkten Auto in der Lonystraße zurück. Dort beobachtete sie, wie die Fahrerin des silberfarbene PKW ausparkte. Zu einem späteren Zeitpunkt stellte die Volvo-Besitzerin einen frischen Unfallschaden an ihrem Auto hinten fest. Die unbekannte Fahrerin war um die 50 Jahre alt und hatte schulterlange blonde Haare. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Gießen: Parkplatzrempler flüchtet

Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte am Mittwochvormittag (21. November) zwischen 08.00 Uhr und 12.30 Uhr einen auf einem Parkplatz der Glaubrechtstraße geparkten grauen Mercedes Benz. Der Verursacher flüchtete, ohne sich um den entstandenen Schaden an der Stoßstange des Benz zu kümmern. Der Schaden wird auf 750 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Sabine Richter Pressesprecherin

Jörg Reinemer Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0641-7006 2048

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen, übermittelt durch news aktuell