Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Festnahme durch Polizeibeamte in Badehosen - Velbert - 1909021

Mettmann (ots) - Dass sich Polizeibeamte der Velberter Polizei bei einem Einsatz am Sonntag, dem 03.03.2019, ...

FW-MH: Personen in Notlage im Busbahnhof Mülheim an der Ruhr

Mülheim an der Ruhr (ots) - Um 15.09 wurde der Leitstelle Mülheim an der Ruhr mehrere Personen in Notlage, im ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

14.02.2019 – 10:43

Polizei Mönchengladbach

POL-MG: Wegen Haftbefehlen vor der Polizei geflüchtet

  • Bild-Infos
  • Download

Mönchengladbach (ots)

Als eine Zivilstreife am vergangenen Dienstagabend gegen 22:30 Uhr einen Pkw kontrollieren wollte, versuchte dessen Fahrer sich einer Kontrolle durch Flucht zu entziehen.

Die Flucht endete aber schon nach wenigen Metern im Kreuzungsbereich von Heppendorfstraße und Salierstraße. Dort missachtete der Mann die Vorfahrt eines Dacia-Fahrers und es kam zum Zusammenstoß.

Durch die Wucht des Zusammenstoßes geriet der Fluchtwagen ins Schleudern, stieß gegen zwei weitere, parkende Pkw und kam zum Stillstand.

Der Unfallfahrer flüchtete dann sofort zu Fuß vom Unfallort und verschwand in der Dunkelheit. Eine Fahndung nach ihm brachte anfänglich keinen Erfolg.

Der von ihm benutzte Mercedes wurde sichergestellt. Der durch den Unfall verursachte Schachaden wird auf mindestens 15.000 Euro geschätzt.

Zivilfahnder versuchten daraufhin den Aufenthaltsort des Flüchtigen, der der Polizei kein Unbekannter ist, auszumachen. Der war jedoch zunächst untergetaucht.

Der Grund für seine Flucht vor der Polizei war dann auch sehr schnell klar: der Mann, ein 29-jähriger Mönchengladbacher, wurde mit zwei U-Haftbefehlen wegen Diebstahl und Einbruchs gesucht.

Am Mittwoch wurde sein Aufenthaltsort ausgemacht und er konnte am frühen Nachmittag festgenommen werden.

Da er sich bei dem Verkehrsunfall Verletzungen zugezogen hatte, musste er zunächst in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Am heutigen Donnerstag wird er zur Verkündigung der Haftbefehle einem Haftrichter vorgeführt und anschließend einer JVA zugeführt werden.(jl)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle

Telefon: 02161/29 10 222
Fax: 02161/29 10 229
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de
https://moenchengladbach.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Mönchengladbach
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Mönchengladbach