Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

LKA-SH: Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Kiel
LKA SH: Ausbrecher aus Schleswig immer noch flüchtig - LKA SH bittet die Bevölkerung um Hinweise

Harald Guß

    Kiel (ots) - Die beiden Straftäter, die am 23.06.04 aus der Fachklinik Schleswig geflohen sind, befinden sich noch immer auf der Flucht. Der 35jährige Harald Guß war am Mittwoch mit einem jüngeren Begleiter über ein Bettlaken aus einem aufgehebelten Fenstergitter der Fachklinik entflohen. Ihm war zuvor mitgeteilt worden, dass er in Kürze in eine JVA verlegt werden sollte. Darüber hinaus war ihm bekannt gegeben worden, dass gegen ihn wegen schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes ermittelt wird. Gegenstand des neuen Ermittlungsverfahrens, das die Staatsanwaltschaft Kiel gegen ihn führt, ist eine Tat aus den Jahren 92/93, die aufgrund von Angaben der Geschädigten erst jetzt bekannt wurde.

    Die Staatsanwaltschaft Kiel hat in Absprache mit der Kriminalpolizei alles Erforderliche veranlasst, um umfassende Fahndungsmaßnahmen zu ermöglichen. U. a. hat das Amtsgericht Kiel heute antragsgemäß Haftbefehl gegen Guß erlassen.

    Die Zielfahndung des LKA in Kiel geht davon aus, dass beide Gewalttäter zunächst mit einem gestohlenen Pkw unterwegs waren und später möglicherweise im Raum Bad Segeberg in ein Taxi umgestiegen sind. Die Beamten suchen nach Hinweisen auf den weiteren Fluchtweg der Ausbrecher. Bisher konzentrieren sich die Ermittlungen auf die früheren Wohnorte der Straftäter. Guß war zuletzt im Kreis Plön zu Hause. Sein Begleiter stammt aus Rostock.

    Harald Guß ist 35 Jahre alt, wirkt aber etwas jünger. Er ist 1,68 m groß und schlank. Guß ist an Armen und Beinen tätowiert und hat kurze braune Haare. Harald Guß ist 35 Jahre alt, wirkt aber etwas jünger. Er ist 1,68 m groß und schlank. Guß ist an Armen und Beinen tätowiert und hat kurze, braune Haare. Das LKA bittet die Bevölkerung um Hinweise. Wer hat Guß nach Mittwoch, dem 23. Juni 2004 nach 18.00 Uhr gesehen? Wer kann etwas zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort sagen? Hinweise nimmt das LKA entgegen unter den Telefonnummern 0431 160-4286 oder –5020 und jede andere Polizeidienststelle.

Wick Oberstaatsanwalt

ots-Originaltext: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=2256

Rückfragen bitte an:
Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Pressestelle
Rudolf Gaspary
Telefon: 0431-160 4250
Fax: 0431-160 4114

Original-Content von: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: