Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

LKA-SH: Versuchte Geldautomatensprengung - Zeugen gesucht

Kiel (ots) - Am Samstag, den 21.12.2013, versuchten mindestens zwei Täter zwischen 03:30 Uhr und 04.50 Uhr zwei Geldautomaten in der Nord-Ostsee-Sparkasse in Schleswig im Friedrichsberg aufzusprengen. Eine Anwohnerin wurde durch den Lärm, den die Täter bei der Tatvorbereitung machten, geweckt und verständigte die Polizei.

Aus bisher unbekannter Ursache ließen die Täter vor Eintreffen der Polizei von der Ausführung ab, ohne dass es zu einer Sprengung kam. Ihr mutmaßliches Tatwerkzeug ließen sie in der Bank zurück. Sie flüchteten in einem entwendeten Pkw Opel Meriva, der mit ebenfalls gestohlenen Kennzeichen versehen war. Dieses Fahrzeug wurde am Ortsrand von Schleswig von den Tätern in Brand gesetzt und dabei vollkommen zerstört. Fahndungsmaßnahmen verliefen bisher ergebnislos. Das Landeskriminalamt Schleswig-Holstein hat die Ermittlungen aufgenommen.

Das LKA fragt in diesem Zusammenhang:

Wer hat in der fraglichen Nacht und an den Tagen zuvor verdächtige Personen im Umfeld der Bank oder aber im Bereich des das Auffindeortes des Fluchtfahrzeuges im Niekoppelweg in Schleswig Friedrichsberg beobachtet und kann sachdienliche Hinweise geben? Hinweise nimmt das LKA unter 0431 160 61111 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Rückfragen bitte an:

Landeskriminalamt Schleswig-Holstein
Verena Kalus
Telefon: 0431/160-4050
E-Mail: Presse.Kiel.LKA@Polizei.LandSH.de

Original-Content von: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: