Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

POL-AC: Drei Verletzte bei Unfall

Eschweiler (ots) - Bei einem Zusammenstoß auf der Kreuzung Kölner Straße / Weißer Weg / Lindenalle gestern ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreisfeuerwehrverband Pinneberg

18.04.2019 – 19:11

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg

FW-PI: Tornesch: 1. Nachmeldung - Erneut Feuer im Ahrenloher Moor

FW-PI: Tornesch: 1. Nachmeldung - Erneut Feuer im Ahrenloher Moor
  • Bild-Infos
  • Download

Pinneberg (ots)

Tornesch: Erneut Feuer im Ahrenloher Moor

Datum: Donnerstag, 18. April 2019, 14.59 Uhr +++ Einsatzort: Tornesch, Jägerweg +++ Einsatz: FEU WALD 3 (Feuer, drei Löschzüge, Waldgebiet)

Tornesch - Erneut brennt es im Ahrenloher Moor. Betroffen ist am Donnerstagnachmittag am Jägerweg eine Fläche mit den Ausmaßen 200 mal 200 Meter. Rund 50 Kräfte der freiwilligen Feuerwehren Tornesch und Ellerhoop sind für die Löscharbeiten seit mehr als eineinhalb Stunden im Einsatz. Es ist das vierte Mal innerhalb der vergangenen zehn Tage, dass die Feuerwehr wegen eines Flächenbrandes in diesem Bereich des Moors tätig werden musste. Der aktuelle Einsatz dauert zur Stunde noch an. Weitere Kräfte sind auf Anfahrt. Die erste Alarmierung erfolgte am Donnerstag um 14.59 Uhr. In dem betroffenen Gebiet brannten trockenes Gras und teilweise auch der Baumbestand. Gefährlich sind diese Art Brände, weil sich die Glut tief in den torfigen Boden hineinfrisst. Zur Brandbekämpfung wurden mehrere handgeführte D-Strahlrohre einsetzt. Diese dünnen Schläuche hat die FF Tornesch speziell für die Brandbekämpfung im Waldgebiet beschafft. Sie sind über diese Strecken leichter zu händeln als die üblicherweise verwendeten C- und B-Schläuche. Dem Löschwasser wurde ein Netzmittel beigemischt, das die Oberflächenspannung herabsetzt. So dringt das Wasser besser in das Brandgut ein und kann dort seine Löschwirkung entfalten. Da die Einsatzstelle weit abseits liegt, wurde das Löschwasser im Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen dorthin gebracht. Dafür wurde um 15.26 Uhr die FF Ellerhoop mit einem TLF 3000 (3000 Liter Wasser) alarmiert. Um 16.36 Uhr forderte die Einsatzleitung weitere Kräfte aus Elmshorn und Uetersen mit je weiteren Lösch- und Tanklöschfahrzeugen an. Update: Erweiterter Pendelverkehr lief seit etwa 17 Uhr. "Wir hatten so eine praktisch unterbrechungsfreie Wasserversorgung", sagte der stellvertretende Kreiswehrführer Stefan Mohr. Die getroffenen Maßnahmen zeigten nach zwei Stunden endlich Erfolg. In einigen Teilstücken musste wegen der Starken Rauchentwicklung von den Kräften an den Strahlrohren Atemschutz getragen werden. Das Feuer war gegen 19 Uhr gelöscht. Es begann der Rückbau der Schlauchleitungen. Das verdreckte Schlauchmaterial wurde an der Wache Tornesch-Ost (Ahrenlohe) beim Schlauchtransportwagen des Kreisfeuerwehrverbandes Pinneberg direkt gegen saubere Schläuche ausgetauscht. Dort hat das THW Barmstedt mit seiner Logistikgruppe ein Essen für die erschöpften Helfer vorbereitet. Personen wurden nicht verletzt. Zur Brandursache können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.

Kräfte FF Tornesch: ELW 1, MZF, 2 LF 20, LF 10, LF 8/6, TLF 16/25, 2 GW-L FF Ellerhoop: TLF 3000, LF FF Uetersen: LF 20, LF 16, MZF FF Elmshorn: 2 TLF 16/24-Tr, 1 LF 20/16 KFV Pinneberg: stellv. Kreiswehrführer Stefan Mohr, Schlauchtransportwagen, Pressesprecher THW Barmstedt Zusammen: 90 ehrenamtliche Einsatzkräfte Einsatzleiter: Sönke Brandt, Ortwehrführer Tornesch-Ost

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
Kreispressewart
Michael Bunk
Mobil: (0170) 3104138
E-Mail: presse@kfv-pinneberg.org

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg, übermittelt durch news aktuell