Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: 1. Fahren unter Drogeneinwirkung 2. Fahren unter Alkoholeinwirkung 3. Verdacht eines vers. Tötungsdeliktes/gefährliche Körperverletzung in Henstedt-Ulzburg

    Bad Segeberg (ots) - 1. Am 07.01.05 wurde um 15.48h bei einem 33-jährigen PKW-Golf-Fahrer aus Ahrensbök, der die B 432 in Bad Segeberg Richtung Ostsee befuhr festgestellt, dass dieser unter Drogeneinfluss sein Fahrzeug fuhr. Ein durchgeführter THC-Test verlief positiv- Blutprobe wurde entnommen.

    2. Am 09.01.05 , um 00.27h wurde durch Zeugen ein verdächtiger PKW- Misubichi gemeldet, der mehrfahc gegen den Kantstein gefahren war und in starken Schlangenlinien die B 432 in Kayhude in Richtung Norderstedt befuhr. Das Fzg konnte durch einen Fustw des PR Norderstedt in Norderstedt gestellt werden. Bei der 49-jährigen PKW- Fahrerin aus Nahe wurde ein Alko-Test durchgeführt- AAK 2,51 0/oo. Die Fahrerin wurde zur Blutprobe mit zum PR Norderstedt verbracht. Der Führerschein wurde bescdhlagnahmt.

    3. Am 09.01.05, 00.55 h , kam es auf dem Parkplatz der Paracelsius- Klinik , Wilstedter Weg, 24558 Henstedt-ulzburg, zu einer Messerstecherei zwischen mehrern Beteiligten, 3 Personen wurden mit Stichverletzungen in die Para-Klinik eingeliefert, wobei ein Geschädigter aufgrund der Schwere der Verletzungen ins AK St. Georg nach Hamburg verlegt wurde. In einem Nachbargebäude der Para-Klinik fand eine private Familienfeier mit aausschließlich Spätaussiedlern aus Dsachstan statt. Nachdem einer der späteren Opfer einen Anruf erhielt und mit drei weiteren Personen nach draußen ging, kam es kurz darauf zu einem Streit zwischen 5 unbekannten Tätern, in deren Verlauf die Täter die Opfer /21 u 22 Jahre alt) durch Messerstiche verletzten. Nach ersten Erkenntnissen soll es sich bei den Tätern ebenfalls um Spätaussiedler handeln, die eines der Opfer wegen eines angeblichen Diebstahls erpressen wollten. Offene Aussagen der Opfer über mögliche Tatverdächtige wurden verweigert. Zwischenzeitlich befindet sich auch der ins AK St. Georg verlegte Geschädigte außer Lebensgefahr, nachdem festgestellt wurde, dass innere Organe nicht verletzt wurden. Sachbearbeidende Dienststelle ist die KPAST Norderstedt, SG 1.

ots-Originaltext: Polizei Bad Segeberg

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:
Polizei Bad Segeberg

Leitstelle

Telefon: 04551-884 221
Fax: 04551-884 123

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: