Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MS: Auto prallt gegen Baum und fängt Feuer - 22-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Münster (ots) - Ein 22-jähriger Mann aus Neuenkirchen wurde am Sonntagmorgen (26.5., 6:19 Uhr) bei einem ...

POL-ME: Jungbullen auf offener Weide gequält und getötet - Velbert - 1905061

Mettmann (ots) - Die Polizei in Velbert ermittelt aktuell intensiv wegen einer besonders abscheulichen Straftat ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Bad Segeberg

16.04.2019 – 14:39

Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Kayhude/Bönningstedt/Hamburg - Mehrere Durchsuchungen wegen des Anbaus von Betäubungsmitteln

Bad Segeberg (ots)

Bereits am 10. April ist es gegen 17 Uhr in der Schulstraße in Kayhude zu einem Zugriff auf mehrere Tatverdächtige gekommen, der noch in der Nacht, sowie am darauffolgenden Donnerstag zu weiteren Durchsuchungsmaßnahmen in der Kieler Straße in Bönningstedt und im Schippelsweg in Hamburg führte. In zwei in der Schulstraße durchsuchten Gebäuden stießen die Polizisten auf für den Cannabisanbau errichtete Plantagen. Hier fanden die Beamten fast 3 Kilogramm an Cannabisprodukten. Ein Einfamilienhaus war dabei professionell zu einer kompletten Cannabisplantage umgebaut worden und diente ausschließlich diesem kriminellen Zweck.

Der Hintergrund des Einsatzes war ein durch die Ermittlungsgruppe "Rauschgift" aus Norderstedt geführter Ermittlungskomplex. In diesem Zusammenhang ermittelten die Beamten insgesamt acht Tatverdächtige und nahmen sie vorläufig fest. Es handelt sich um sechs Männer im Alter zwischen 27 und 42 Jahren sowie um zwei Frauen im Alter von 22 und 27 Jahren.

Die Ermittler stellten neben den beschriebenen Cannabisprodukten umfangreiches Plantagenequipment sowie Bargeld im mittleren vierstelligen Bereich sicher.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft kamen die Festgenommenen nach Abschluss der ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß. Die Ermittlungen bezüglich der Tatabläufe und -zusammenhänge dauern an.

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Dirk Scheele
Telefon: 04551-884-2024
Handy: 0160-93953921
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg