Das könnte Sie auch interessieren:

POL-SO: Kreis Soest - Polizei sucht diesen Mann wegen Verdacht des Diebstahls

Kreis Soest (ots) - Am 27.03.2019 betrat, gegen 15:25 Uhr, ein bisher unbekannter männlicher Täter eine ...

FW-BOT: Verkehrsunfall mit 9 verletzten Personen auf der A31

Bottrop (ots) - Am Abend kam es gegen 18:20 Uhr auf der A31 in Bottrop zu einem Verkehrsunfall. In ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Bad Segeberg

30.06.2017 – 15:28

Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Schenefeld (bei Hamburg) - Folgemeldung nach Fund des Sprengstoffs

Bad Segeberg (ots)

Wie bereits gestern mitgeteilt (siehe auch http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/3672878 ), hat die Polizei im Gewerbegebiet in einem Fahrzeug 80 bis 100 Gramm Sprengstoff vorgefunden. In diesem Zusammenhang ist im Laufe des heutigen Vormittags der Nutzer des PKW vernommen worden.

Erste Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Nutzer des betroffenen Fahrzeugs um einen 39-jährigen Schenefelder handelt. Noch am 29. Juni 2017 durchsuchte die Kriminalpolizei Pinneberg zwei durch ihn genutzte Wohnungen in der Hoppenstedtstraße in Hamburg und in der Anekenstraße in Schenefeld, da davon ausgegangen werden musste, dass der Mann mit dem aufgefundenen Sprengstoff in Verbindung steht. Die Ermittler, die bei den Maßnahmen vom Spezialeinsatzkommando des Landes Schleswig-Holstein (SEK) unterstützt wurden, konnten weder den Verdächtigen in den Wohnungen antreffen noch weiteren Sprengstoff finden.

Nach umfangreichen Ermittlungen suchten die Kriminalbeamten den 39-Jährigen im Laufe des heutigen Vormittags bei seiner Arbeitsstelle auf. Er räumte im Rahmen der anschließenden Vernehmung den Besitz der aufgefundenen Pyrotechnik und Armbrust ein. Somit wird er sich wegen Verstößen nach dem Sprengstoffgesetz und dem Waffengesetz verantworten müssen. Die ebenfalls im Fahrzeug aufgefundene Zwille stellt keinerlei Verstöße dar. Da keine Haftgründe vorlagen, entließen die Ermittler den Schenefelder nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen. Hinweise auf einen Bezug zum bevorstehenden G20-Gipfel konnten nicht erlangt werden.

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Berit Lindenberg
Telefon: 04551-884-2020
E-Mail: Berit.Lindenberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Bad Segeberg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg