Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild - Wer kennt den Räuber

Hannover (ots) - Die Polizei sucht mit Hilfe eines Phantombildes nach einem Räuber. Er steht im Verdacht, mit ...

POL-PB: Polizei sucht mit Fahndungsfoto nach Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Betrügerin. ...

POL-ME: Schwere Kollision auf der Asbrucher Straße - Velbert / Wülfrath - 1902128

Mettmann (ots) - Am Montagabend des 18.02.2019, gegen 17.50 Uhr, befuhr ein 31-jähriger Mann aus Wuppertal, ...

18.12.2018 – 14:17

Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Mannheim-Oststadt: Falsche Polizeibeamte machen reiche Beute, Warnhinweise der Polizei

Mannheim (ots)

Opfer falscher Polizeibeamter wurde am Montagnachmittag eine 82-jährige Seniorin aus der Mannheimer Oststadt. Die Frau wurde um einen Betrag im sechsstelligen Bereich betrogen. Der bzw. die Täter ließen sich Zeit und gingen besonders sorgfältig und bedacht vor:

Bereits am Sonntag, gegen 11:00 Uhr erhielt die Geschädigte einen Anruf eines angeblichen Polizeibeamten, der vorgab, eine osteuropäische Einbrecherbande dingfest gemacht zu haben. Im weiteren Zuge des Telefonats gewann der Unbekannte wichtige Erkenntnisse, unter anderem, dass sein potentielles Opfer ein Bankschließfach habe. Am gleichen Tag, wie auch am Montag wurde die Rentnerin noch mehrfach angerufen.

Schließlich begab sich die Frau am Montagmorgen gegen 11:00 Uhr zu ihrer Bank, räumte ihr Schließfach und nahm den Inhalt mit nach Hause. Dort wurde sie erneut von einem falschen Polizisten kontaktiert. Im Laufe dieses Gesprächs wurde der Rentnerin mitgeteilt, dass gegen 14:00 Uhr eine Frau vorbeikomme, die die Wertsachen abhole.

Tatsächlich erschien gegen 14:00 Uhr eine wortkarge, etwa 20 bis 30 Jahre alte, 170cm große Frau mit braunem Haar, nahm die Wertgegenstände entgegen und verschwand. Noch bis 17:00 Uhr erhielt die Geschädigte weitere Anrufe von den Betrügern. Erst anschließend offenbarte sie sich der Polizei.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor Anrufen angeblicher Polizeibeamter und rät dringend die folgenden Verhaltenshinweise zu beherzigen:

   - Versichern Sie sich, wer anruft - fragen Sie kritisch nach.
   - Geben Sie niemals Auskunft über Besitz-/Vermögensverhältnisse.
   - Vereinbaren Sie niemals Treffen, übergeben Sie nichts!
   - Alarmieren Sie umgehend die Polizei unter 110.
   - Bei Anrufen der Polizei erscheint nie die Nummer 110.
   - Rufen Sie niemals die angeblichen Polizeibeamten unter der 
     übermittelten Nummer zurück.
   - Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen - legen Sie auf.
   - Notieren Sie sich eine evtl. angezeigte Telefonnummer. 

Auf die Möglichkeit einer kostenfreien Beratung durch die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim unter 0621/174-1212 sei zudem hingewiesen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Markus Winter
Telefon: 0621 174-1103
E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mannheim
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung